1. Startseite
  2. Panorama
  3. Winterzeit 2018: Wann wird an der Uhr gedreht?

Zeitumstellung

15:19 Uhr

Winterzeit 2018: Wann wird an der Uhr gedreht?

Zeitumstellung 2018: Ende Oktober stellen wir die Uhren um - von Sommerzeit auf Winterzeit. Das bedeutet, es wird abends eher dunkel und morgens früher hell.
Bild: Emilio Naranjo, dpa (Symbolbild)

Ende Oktober drehen wir an der Uhr - dann wird von Sommerzeit auf Winterzeit umgestellt. Eine Stunde weniger oder mehr? Alle Infos zur Zeitumstellung 2018.

Obwohl Millionen Menschen in der EU in einer Online-Umfrage dafür gestimmt haben, die Zeitumstellung abzuschaffen, müssen wir da dieses Jahr im Herbst noch mal durch: Ende Oktober 2018 werden die Uhren von Sommerzeit auf Winterzeit umgestellt.

Zeitumstellung 2018: Wann müssen wir die Uhr auf Winterzeit umstellen?

Alle Jahre wieder: Zwei Mal pro Jahr stellen wir die Uhren um. Im März beginnt die Sommerzeit, dann werden die Uhren vorgestellt. Im Oktober beginnt die Winterzeit, dazu werden die Uhren zurückgestellt. Zeitpunkt der Zeitumstellung ist immer das letzte Märzwochenende beziehungsweise das letzte Oktoberwochenende.

Die zweite Zeitumstellung in diesem Jahr findet dementsprechend am Sonntag, 28. Oktober 2018 statt. Um 3 Uhr morgens werden alle Uhren um eine Stunde zurück gestellt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Von Sommerzeit auf Winterzeit: Wird die Uhr eigentlich vor- oder zurückgestellt?

Wie war das noch gleich? Wann die Uhr vor- und wann zurückgestellt wird, können sich viele nicht merken. Deswegen hier noch einmal die Details:

  • Im März wird die Uhr eine Stunde vorgestellt. Auf 1.59 Uhr nachts folgt also 3.00 Uhr.
  • Im Oktober wird die Uhr eine Stunde zurückgestellt. Auf 2.59 Uhr folgt nachts 2.00 Uhr.

Unser Supertipp: Die "Gartenmöbel"-Eselsbrücke

Mit einer kleinen Eselsbrücke lassen sich die Infos zur Zeitumstellung leicht im Kopf behalten:

Es wird Frühling, die Sonne scheint länger, die Temperaturen steigen, die Vögel zwitschern. Was machen sie zu diesem Zeitpunkt mit ihren Gartenmöbeln? Richtig, Sie stellen sie aus der Garage hinaus VOR das Haus.

Im Herbst, wenn die Tage kürzer und kälter werden, die Vögel längst gen Süden geflogen sind und grau-braun die dominierende Farbe draußen ist, stellen Sie Ihre Gartenmöbel ZURÜCK in die Garage.

Mit dieser kleinen Geschichte können Sie sich ganz einfach merken, wie die Uhren umgestellt werden: im Frühjahr vor, im Winter zurück.

EU: Wird die Zeitumstellung abgeschafft? Und wenn ja: wann?

Bei einer EU-weiten Online-Umfrage hatte sich eine überwältigende Mehrheit der rund 4,6 Millionen Teilnehmer dafür ausgesprochen, die Zeitumstellung abzuschaffen. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) befürwortet eine Abschaffung der Zeitumstellung in der Europäischen Union (EU). "Ich persönlich hätte jedenfalls dafür eine sehr hohe Priorität", sagte sie. Aber wann genau wird die Zeitumstellung abgeschafft?

Nach dem deutlichen Ergebnis der Online-Umfrage zur Zeitumstellung will die EU-Kommission einen Gesetzesvorschlag zur Abschaffung des Wechsels zwischen Sommer- und Winterzeit vorlegen, wie die Brüsseler Behörde mitteilte. Einen genauen Termin für diesen Gesetzesvorschlag gibt es jedoch noch nicht. EU-Kommissarin Violeta Bulc sagte jedoch, wenn Europaparlament und EU-Staaten dem zustimmten, könnte die Entscheidung schon im kommenden Jahr fallen - und die Zeitumstellung 2020 oder 2021 passé sein. Anschließend könnten die einzelnen Länder selbst entscheiden, ob sie dauerhaft die Winter- oder die Sommerzeit einführen wollen.

Die Zeitumstellung gibt es hier in Deutschland schon seit mehr als 100 Jahren

Während des Ersten und des Zweiten Weltkriegs gab es in Deutschland bereits eine Umstellung von Winter- auf Sommerzeit, die jedoch keinem klaren Schema folgten. Die erneute (und dauerhafte) Einführung eines Wechsels zwischen Sommer- und Winterzeit wurde in der Bundesrepublik Deutschland 1978 beschlossen, trat allerdings erst 1980 in Kraft. Ein Grund war der Wunsch, sich den westlichen Nachbarländern anzupassen, die die Sommerzeit bereits 1977 aus energiepolitischen Gründen eingeführt hatten. Ein weiterer Grund war die Tatsache, dass sich BRD und DDR über die Einführung der Sommerzeit einigen mussten, damit Deutschland und insbesondere Berlin nicht auch zeitlich geteilt wurden.

1996 wurde die Zeitumstellung EU-weit vereinheitlicht, seitdem stellen die Menschen in allen EU-Ländern die Uhren am letzten Sonntag im März eine Stunde vor und am letzten Oktober-Sonntag wieder eine Stunde zurück. Und wozu das Ganze? Eigentlich soll durch die Zeitumstellung das Tageslicht besser genutzt und dadurch Energie gespart werden. Der tatsächliche Nutzen ist allerdings umstritten. (sli)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Zeitfeld in Düsseldorf. In der Nacht zum kommenden Sonntag werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt. Foto: Lisa Ducret
Sommerzeit

Nach Umfrage zur Zeitumstellung: Wie es jetzt weitergeht

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen