1. Startseite
  2. Panorama
  3. Zoff im Promi Big Brother-Haus treibt Quoten hoch

PromiBB 2919

16.08.2019

Zoff im Promi Big Brother-Haus treibt Quoten hoch

Im Promi Big Brother-Haus knallt es - und das lockt offensichtlich die Zuschauer an
Bild: SAT.1/Willi Weber

Im Promi Big Brother-Haus knallt es - und das lockt offensichtlich die Zuschauer an: Die Trash-Show verzeichnete am Donnerstag einen Staffelrekord.

Promi Big Brother 2019 hat am Donnerstag einen neuen Staffelrekord bei den Zuschauerquoten verzeichnet. Die Sat.1-Sendung erreichte nach Angaben des Senders einen Marktanteil von 18,3 Prozent bei den 14 bis 49-Jährigen. Gegenüber dem Vortag stiegen die Quoten somit um 2,9 Prozentpunkte. Die Reichweite im Gesamtmarkt verbesserte um 200.000 auf 1,95 Millionen.

Dass immer mehr Trash-Fans PromiBB verfolgen, dürfte auch aktuellen Zoff-Potenzial im Lager liegen. Beim Match "Drive  and Drink" schaffte Kandidat Chris es, für sich und seine Mitbewohner acht Euro zusätzlich für den Einkauf von Lebensmitteln zu sichern. Problem: Mit den insgesamt 17 Euro hätte Jürgen Trovato nun im Markt aus dem Vollen schöpfen können, doch am Ende shoppte der TV-Detektiv nur Waren im Wert von 7,74 Euro - sehr zum Ärger seiner Mannschaft.

Ein Liebespärchen bei PromiBB 2019

Am Ende fordert Big Brother die Zeltlager-Bewohner auf, ihr Schicksal in die Hand eines Bewohners zu legen. Chris sollte es richten. Im Sprechzimmer erfuhr er, dass er drei Mitbewohner ins Luxuscamp schicken dürfte. Das tat er: Ginger Costello Wollersheim, Sylvia Leifheit und Eva  Benetatou durften über die Mauer - und Eva wurde promt von den Zuschauern wieder zurückgeschickt.

Dass es mit Janine und Tobias ein Liebespärchen bei PromiBB 2019 gibt und die Kandidaten - darunter Big Brother-Erstbewohner Zlatko und Joey Heindle - sich auch nicht mehr alle ganz grün sind, sorgt offenbar für zusätzliche Spannung. (AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren