Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Zug an Zigarette von Fremden: 18-Jährige brechen zusammen

Berlin

13.10.2017

Zug an Zigarette von Fremden: 18-Jährige brechen zusammen

Die Männer, die die verhängnisvolle Zigarette anboten, konnten nach dem Vorfall in Berlin zunächst fliehen. Ein Verdächtiger wurde kurz darauf festgenommen.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

In Berlin sind zwei junge Männer nach einem von Unbekannten angebotenen Joint auf offener Straße zusammengebrochen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Nach dem Zug an einer Zigarette sind zwei 18-Jährige in Berlin zusammengebrochen. Die Zigarette - möglicherweise ein Joint - sei ihnen am S-Bahnhof Warschauer Straße von zwei Männern angeboten worden. Das teilte die Berliner Polizei am Freitag mit.

Berlin: 18-Jähriger musste beatmet werden

Die beiden 18-Jährigen hätten am Donnerstagabend jeweils nur einen Zug genommen und seien dann Sekunden darauf bewusstlos geworden. Einer der beiden habe von Rettungskräften beatmet werden müssen.

Nach dem Vorfall hätten zwei Begleiter der bewusstlos gewordenen Männer in der Nähe des S-Bahnhofs einen der beiden Verdächtigen wiedererkannt. Die Polizei nahm den 25-Jährigen fest und beschlagnahmte "rauschgiftsuspekte Substanzen". Gegen den Mann wird wegen gefährlicher Körperverletzung und unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. afp/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren