Newsticker

Markus Söder moniert: Die Corona-Pandemie werde schöngeredet
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Zwölfjähriger irrt 14 Stunden durch Seenlandschaft

Mecklenburg-Vorpommern

24.05.2015

Zwölfjähriger irrt 14 Stunden durch Seenlandschaft

Die Polizei fand den vermissten Jungen schließlich.
Bild: Symbolbild, Alexander Kaya

Ein zwölf Jahre alter Junge aus Berlin hat sich in Mecklenburg-Vorpommern verlaufen - und ist 14 Stunden in der Feldberger Seenlandschaft herumgeirrt.

Ein Zwölfjähriger aus Berlin hat sich am Pfingstwochenende über Nacht in der Feldberger Seenlandschaft verlaufen. Der Junge wurde am Samstagabend gegen 18.00 Uhr in Carwitz im Südosten Mecklenburg-Vorpommerns als vermisst gemeldet und erst am Sonntag gegen 10.30 Uhr nach Hinweisen von anderen Urlaubern gefunden, wie ein Polizeisprecher in Neubrandenburg sagte.

Zwölfjähriger verläuft sich in Feldberger Seenlandschaft

Nach dem Jungen war mit Rettungshunden und einem Hubschrauber gesucht worden. Der Zwölfjährige habe angegeben, die ganze Nacht hindurch unterwegs gewesen zu sein, hieß es weiter. Die Polizei schätzt, dass er mindestens 20 Kilometer zurücklegte. "Das war sein Glück, denn es war doch ganz schön kalt nachts." dpa/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren