Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Aktiv-Urlaub: Rennrad-Urlaub auf Mallorca: Diese Routen lohnen sich besonders

Aktiv-Urlaub
06.06.2024

Rennrad-Urlaub auf Mallorca: Diese Routen lohnen sich besonders

Mallorca ist beliebt bei Rennrad-Fans. Ein paar der besten Touren.
Foto: Clara Margais, dpa (Symbolbild)

Mallorca ist nicht nur bei Party-Touristen beliebt. Auch Rennrad-Fans zieht es immer wieder auf die Insel. Wir haben die besten Touren hier im Text zusammengefasst.

Mallorcas Landschaft bietet die perfekte Kulisse für anspruchsvolle und abwechslungsreiche Rennrad-Touren. Rad-Fans sollten also einen Urlaub auf die Balearen-Insel buchen, bevor es zu heiß wird. Welche fünf Touren sich laut Besuchern besonders lohnen:

Mit anspruchsvollem Anstieg: Von Alcúdia zum Faro de Formentor

Der Faro de Formentor ist ein Leuchtturm und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca. Von Alcúdia aus erreicht man ihn über einen Radweg, der in den ersten Kilometern direkt an der Küste entlangführt. Dann geht es den Berg hinauf zum Albercutx Wachturm. Wer will, kann den Turm besteigen. Von dort aus hat man eine tolle Aussicht über Landschaft und Meer. Über kurvige Straßen geht es dann weiter zum Faro de Formentor.

Wer nach der Tour zum Leuchtturm noch nicht genug hat, kann noch weiter fahren bis zum malerischen Ort Pollença. Die Tour ist laut Angaben von Nutzern der Plattform Komoot vor allem für fortgeschrittene Rennrad-Fahrer geeignet, da sie eine gute Kondition erfordert. Immerhin geht es über 1000 Meter bergauf. Insgesamt sollte man für die Tour um die vier Stunden Fahrtzeit einplanen.

Tour mit Meerblick: Von S'Arenal zum Faro de Cap Blanc

Man muss nicht unbedingt in den Norden Mallorcas fahren, um schöne Radwege zu befahren. Das beweist diese Tour, die im Zentrum von S'Arenal startet. Von dort geht es auf die Straße Richtung Santanyi. Das Schöne: Direkt neben der Straße befindet sich die Steilküste. Es lohnt sich also, kurz mal vom Rad zu steigen und den Ausblick auf das Meer zu genießen. Angekommen am Leuchtturm von Cap Blanc, kann man die Anlage erkunden und einen kleinen Abstecher in die Badebucht Cala Pi machen.

Danach geht es weiter auf die Ruta Cicloturista Cala Pi, eine der berühmtesten Radstrecken von Mallorca, Richtung Llucmajor. Der Marktplatz bietet einige Restaurants und Cafés, die perfekt zum Einkehren sind, bevor man sich weiter auf den Weg zurück nach S'Arenal macht. User auf Komoot empfehlen eine gute Grundkondition, um den Anstieg von circa 340 Metern zu bestreiten. Um die drei Stunden dauert die Tour ohne Stopps.

Für alle Fitnesslevel: Vom Platja de Muro nach Pollença

Es gibt aber nicht nur anstrengende Rennrad-Touren auf Mallorca. Wer es ein wenig entspannter mag, für den ist die Tour vom Platja de Muro, einem der schönsten Strände Mallorcas, nach Pollença genau das Richtige. Dabei fährt man die Bucht von Pollença entlang und kann dabei die traumhafte Aussicht auf das Meer und die Felsen genießen. Nach ein paar Minuten erreicht man den Ferienort Cala Sant Vicenç, der vier sehenswerte Strände besitzt. Besonders empfehlen Besucher den Strand Cala Molins. Er liegt in einer kleinen Bucht und an der Strandbar kann man sich gut für die Weiterfahrt stärken. Von dort sind es nur noch circa zehn Kilometer bis nach Pollença.

Weil der Weg vorrangig auf guten Straßen verläuft und nur eine leichte Steigung besitzt, eignet er sich für jedes Fitnesslevel optimal. Langweilig ist die Tour trotzdem nicht, denn es gibt einiges zu sehen und man geht garantiert mit schönen Fotos nach Hause. Die Tour dauert insgesamt um die zwei Stunden. Dann bleibt auch noch genug Zeit, um Pollença zu erkunden.

Die Tagestour für Profis: Von Sineu nach Port de Sa Calobra

Wer sich eine Tagestour mit 2000 Höhenmetern Anstieg zutraut, für den lohnt sich die Tour von Sineu nach Port de Sa Calobra. Von Sineu, einer Gemeinde in der Inselmitte, startet man auf die Serpentinen, die hoch zum Acueducto del torrente del Gorg Blau führen. Von dort geht es weiter hoch zum Gebirgsübergang Coll dels Reis. Nach circa 49 Kilometern erreicht man eine Felsdurchfahrt, die bei Touristen sehr beliebt ist und eine tolle Gelegenheit für Fotos bietet. Von dort ist es nicht mehr weit nach Port de Sa Calobra.

Über den Bergpass Coll de Femenia fährt man anschließend zurück nach Sineu. Insgesamt beinhaltet die Tour sechseinhalb Stunden Fahrtzeit. Man sollte also auf jeden Fall früh losfahren und viel Zeit mitbringen. Die Tour ist eine der anspruchsvollsten auf Mallorca. Der Blick über die Landschaft macht die Anstrengung aber wieder wett.

Mit flotter Abfahrt: Von Port d'Alcúdia nach Sineu

Wer Höhenmeter scheut, aber gerne weite Strecken fährt, findet ebenfalls die passende Tour im Norden Mallorcas. Von Port d'Alcúdia geht es auf eine der Wellblech-Strecken Mallorcas Richtung Can Picafort. Weil es vor der Kleinstadt Petra vor allem bergab geht, kann man hier richtig flott fahren und so mühelos lange Strecken zurücklegen. Von Petra führt ein flacher Weg dann weiter nach Sineu. Besucher schreiben, dass sich die Fahrt nach Sineu besonders mittwochs lohnt. Denn dann ist Wochenmarkt in dem kleinen Ort.

Auf dem Rückweg lohnt es sich, einen Abstecher zum Platja de Muro zu machen, um sich im Meer abzukühlen. Ein Plus: Auf dem Weg dorthin fährt man durch den Naturpark von Albufera. Die gesamte Tour ist 77 Kilometer lang und dauert rund drei Stunden.

Generell bietet Mallorca eine große Vielfalt an verschiedenen Rennrad-Strecken. Es lohnt sich also in jedem Fall, das Rennrad einzupacken oder eines vor Ort auszuleihen, um diese Touren nicht zu verpassen.