Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Familie: Kindergeld: Wie viel bekomme ich bei fünf Kindern?

Familie
06.06.2024

Kindergeld: Wie viel bekomme ich bei fünf Kindern?

Full House auf dem Sofa: Mit vier oder mehr Kindern kann es in Deutschland eine vierstellige Summe an Kindergeld geben.
Foto: Christin Klose, dpa (Symbolbild)

In Deutschland gibt es kaum noch wirklich kinderreiche Familien. Wer fünf Kinder hat, kann sich aber über einen vierstelligen Betrag an Kindergeld freuen.

Die Geburtenrate in Deutschland ist so niedrig wie seit 15 Jahren nicht mehr. Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) wies für die Zeit zwischen Januar und November 2023 im Durchschnitt 1,36 Geburten pro Frau auf. Es wurde ein "starker Rückgang der Fertilität" festgestellt, der ungewöhnlich sei.

In solche Statistiken werden natürlich auch viele kinderlose Frauen aufgenommen, dennoch dürften Familien mit drei oder mehr Kindern immer mehr zur Ausnahme werden. Über die Gründe kann nur spekuliert werden, die Forscher verweisen auf das Zusammenspiel von Krisen wie dem Krieg in der Ukraine, der Inflation, dem Klimawandel und der Corona-Pandemie.

Wer sich dennoch über viel Nachwuchs freuen darf, hat auch entsprechend Anspruch auf eine höhere Summe an Kindergeld. In diesem Artikel wird erklärt, was eine Familie mit fünf Kindern bekommt.

Kindergeld: Wofür ist es gedacht?

Das vom Familienministerium unterhaltene Familienportal erklärt, dass mit dem Kindergeld die grundlegende Versorgung der Kinder ab der Geburt und mindestens bis zum 18. Geburtstag gesichert werden soll. Demnach profitieren vor allem Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.

Kindergeld: Wer bekommt es?

Kindergeld steht laut dem Familienportal sowohl deutschen Staatangehörigen zu, die mit ihren Kindern in Deutschland leben, als auch solchen, die im Ausland leben. Unter bestimmten Bedingungen können auch ausländische Staatsangehörige, die in Deutschland leben, Kindergeld bekommen.

Neben Eltern können auch Adoptiveltern das Kindergeld erhalten. Außerdem steht es unter bestimmten Voraussetzungen auch Stiefeltern, Pflegeeltern und Geschwistern oder Großeltern zu.

Kindergeld: Wie bekommt man es?

Kindergeld muss beantragt werden, was aus den Reihen der SPD jüngst für Kritik sorgte. Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilt, lässt sich der Antrag online ausfüllen. Wer über eine Bund-ID verfügt, muss den Antrag nicht mehr ausdrucken, sondern kann ihn ohne Unterschrift direkt online an die Familienkasse übermitteln.

Das Kindergeld wird dann monatlich überwiesen. Bei der Steuererklärung unternimmt das Finanzamt automatisch eine Günstigerprüfung, um herauszufinden, ob als Alternative zum Kindergeld die Kinderfreibeträge finanzielle Vorteile für den Steuerzahler bringen würden.

Kindergeld: Wie viel bekomme ich bei fünf Kindern?

Seit dem Jahr 2023 wurde der Kindergeldbetrag vereinheitlicht, so dass es seither 250 Euro Kindergeld pro Nachwuchs gibt. Zuvor waren die Beträge gestaffelt und stiegen vom zweiten zum dritten sowie vom dritten zu jedem weiteren Kind.

Sind für fünf Kinder die Voraussetzungen für Kindergeld erfüllt, bekommt man als Eltern oder Erziehungsberechtigte(r) 1250 Euro monatlich überwiesen. Dies gilt dann jeweils mindestens bis zum 18. Geburtstag des jeweiligen Kindes, doch es gibt Ausnahmen.

Ist ein Kind arbeitslos und als arbeitssuchend gemeldet, fließt Kindergeld sogar bis zum 21. Geburtstag. Wenn das Kind eine Ausbildung macht – wozu auch Schule und Studium zählen –, sich in einer Übergangszeit von vier Monaten befindet, keinen Ausbildungsplatz findet und darum seine Berufsausbildung nicht beginnen oder fortsetzen kann, oder einen anerkannten Freiwilligendienst leistet, gibt es bis um 25. Geburtstag Kindergeld. Und auch das muss noch nicht das Ende der Fahnenstange sein.

Übrigens: Auch für Beamte gilt die Kindergeld-Regelung, sie erhalten jedoch neben den 250 Euro pro Nachwuchs noch weitere Zuschläge. Auch für alle anderen sind weitere Zuschüsse drin. Bei drei Kindern beträgt das reine Kindergeld in Deutschland 750 Euro.