Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Festival-Guide: Southside 2024: Survival-Guide für Festival-Neulinge

Festival-Guide
05.07.2023

Southside 2024: Survival-Guide für Festival-Neulinge

Wer sein erstes Festival richtig genießen will, sollte eine paar simple Vorbereitungen treffen.
Foto: Alexander Prautzsch, dpa (Archivbild)

Der zweite unbeschwerte Festival-Sommer nach Corona steht vor der Tür. Zum ersten Mal beim Southside 2024 dabei? Wir sagen, worauf es ankommt.

Das ganze Wochenende ausgelassen feiern und von Bühne zu Bühne pilgern? Der zweite unbeschwerte Festival-Sommer nach entbehrungsreichen Pandemie-Jahren steht vor der Tür, und mit ihm eines der berüchtigsten Festivals: das Southside 2024, das zwischen dem 21. und dem 23. Juni Tausende Besucher auf den Flugplatz in Neuhausen ob Eck lockt. Für einige von ihnen wird es das erste Mal auf einem Festival sein.

Um gut vorbereitet zu sein und nicht unerwartet in das eine oder andere Festival-Fettnäpfchen zu treten, geben wir ein paar brauchbare Tipps für Einsteiger. Alles zum Thema Anreise, "Must-Have", Zelt-Auswahl, Kleidung und Gesundheit beim ersten Festivalbesuch.

Southside-Festival-Tipps für Einsteiger: Es fängt bei der Anreise an

Gerade für Festival-Anfänger, die die Abläufe beim Einlass noch nicht kennen, ist es ratsam, sich mit anderen Besuchern zusammenzuschließen und zu überlegen, wie die Anreise organisiert werden kann. Ein wichtiger Tipp ist, wie man es auch macht, frühzeitig anzureisen. So erspart man sich den großen "Run" am Einlass und kann bequem seinen Zeltplatz aussuchen, nah genug an den Duschen, aber nicht zu nah, wegen der Toiletten, versteht sich.

Für diejenigen, die mit dem Auto anreisen, stehen Tagesparkplätze nahe am Festivalgelände zur Verfügung, diese sind aber kostenpflichtig. Alternativ können Besucher auch kostenfrei die normalen Parkplätze nutzen, die sich allerdings weiter entfernt vom Gelände befinden. Die Southside-Betreiber raten übrigens allen Auto-Anreisenden zu Fahrgemeinschaften, so lassen sich lange Staus vermeiden und der Einlass laufe schneller. Besucher, die mit einem Motorrad anreisen, dürfen ihr Motorrad übrigens kostenlos auf den Wohnmobilplätzen neben ihr Zelt stellen.

Wer mit Bus oder Bahn anreist, sollte sich auch rechtzeitig über die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr zum Southside Festival 2024 informieren und welche Tickets zu lösen sind und eventuell alternative Routen sollten recherchiert werden.

Die wichtigsten Southside-"Must-Haves": Vorbereitung ist die halbe Miete

Das Zelt gehört neben der Festival-Entourage zu den wichtigsten Begleitern des Wochenendes. Es garantiert anders als eine Unterkunft im Bus oder die Abreise am Abend die klassische Festival-Erfahrung inklusive After-Show-Party. Nicht nur stellt es den Schlafplatz, vielmehr ist es der einzige Rückzugsort und Stauraum für alle mitgebrachten Sachen und Vorräte. Nicht so einfach ist daher die Frage nach der richtigen Zelt-Wahl, Insbesondere dann, wenn Camping eigentlich nicht zur geliebtesten Reisevariante gehört. Grundsätzlich ist ratsam, nicht zum Billigsten zu greifen. Am wichtigsten ist natürlich ein wasserdichtes Zelt, ideal auch eines auf Leihgabe aus dem Bekanntenkreis. Der Vorab-Aufbau im Garten oder Park hilft außerdem bei der richtigen Entscheidung und lässt die Abläufe geschmeidiger werden. Schließlich wartet der Lieblings-Headliner nicht darauf, bis das Ding endlich steht.

Weitere wichtige "Must-Haves", die vor der Abreise abgehakt werden und sich unbedingt im Festival-Reisegepäck wiederfinden sollten, lesen Sie hier:

  • Festival-Tickets
  • Bargeld
  • Personalausweis
  • Tasche für Wertsachen (Bauchtasche oder Brustbeutel bieten sich an und sind bewährt)
  • Handy (bei Übernachtung auch eine Powerbank und Ladekabel)
  • Trinkwasser in einer Plastikflasche (Glasflaschen sind verboten)
  • Vorhängeschloss (um das Zelt abzuschließen)
  • Gaffa-Klebeband (für alles Mögliche)
  • Isomatte und Schlafsack

Übrigens: Welche Camping-Möglichkeiten gibt es auf dem Southside 2024? Zeltplatz, Trailer Park oder doch lieber Resort?

Southside-Festival-Anfänger: Ein paar praktische Tipps, die nicht schaden können

Laut voraussichtlicher Wetterlage für das mittlere Juni-Wochenende wird es zwar sonnig, aber die Temperaturen können durchaus auf 11 Grad in der Nacht purzeln. Wichtig ist daher ausreichend Wechselkleidung einzupacken, das Tragen von mehreren Schichten nach dem Zwiebelprinzip ist ratsam. Wenn das Wetter umschlägt kann so flexibel die Kleidung abgetragen oder aufgeschichtet werden. Für Regenwetter sind Gummistiefel angesagt und ein Regenponcho. Dann kann der Schlamm kommen und die Bilder für die Nachwelt werden besonders eindrücklich.

Auch ist es vorteilhaft, Festival-taugliche Schuhe mitzunehmen und so im schlimmsten Fall Verletzungen zu vermeiden. Die Johanniter raten auf ihrer Website daher von Sandalen oder Flipflops ab, da spätestens beim Gedrängel vor der Bühne ein Doc-Martens-Stiefel auf den Zehen landen könnte oder gerne auch eine Glasscherbe vom Nachbarzelt. Auch barfuß laufen kann lässig aussehen, aber auch ganz schön in die Hose gehen.

Gleichzeitig sollte darauf geachtet werden, das keine unnötigen Gegenstände mitgenommen, die auf Festival-Gelände verboten sind. Dazu gehöre etwa Glasflaschen und Glasbehälter, Laserpointer und bestimmte Werkzeuge wie Sägen oder Beile.

Übrigens: Einige Gegenstände sind beim Southside 2024 verboten.

Festival-Anfänger beim Southside 2024: Wasser, Sonnenschutz und Desinfektion

Während des Festivals sollten Festival-Küken auf ihren Körper Acht geben, denn wenig Schlaf, viel Alkohol und Lautstärke-Überdosen setzen dem Körper ordentlich zu. Die Johanniter, die übrigens auf dem Southside-Festival einen Stand haben und mit Rat und Tat zur Seite stehen, empfehlen ein paar Grundregeln, damit dem Festival-Spaß nichts im Weg steht, auch nicht der eigene Körper:

  • Eigentlich eine Binse beim Feiern, aber doch nie überflüssig zu erinnern: Viel Wasser trinken! Denn nicht-alkoholische Getränke gleichen den Flüssigkeitshaushalt aus und beugen lästigen Kopfschmerzen vor. Alkohol entzieht dem Körper bekanntlich viel Wasser und Mineralstoffe. Wasser führt sie wieder zu.
  • johanniter.de empfiehlt ebenso kleine Stärkungs-Häppchen, wie Obst oder kleinere Snacks, zu sich zu nehmen, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen.
  • Um nicht schon bei einem kleinen Schnitt oder etwas Kopfschmerzen zum nächsten Sanitäter gehen zu müssen, ist eine kleine Notfallapotheke das Must-have im Festival-Gepäck: Kopfschmerztabletten, Verbandsmaterial und Verhütungsmittel sollten dabei nicht fehlen.
  • Auch auf Sonnenschutz (Sonnenhut und Sonnencreme) sollte gerade in den heißen Sommermonaten nicht verzichten werden. Ein Sonnenstich ist kein Spaß und kann den ganzen Festival-Aufenthalt ruinieren.
  • Eine Taschenlampe macht den Weg zum Klo zu einer sicheren Angelegenheit. Vor allem mit Restalkohol sind Verletzungen beim Stolpern nicht selten.
  • Desinfektionstücher sind nach wie vor wichtig, schließlich sind Festivals Massenveranstaltungen, in denen Massen von Viren kursieren.

Southside-Festival-Anfänger: Lautstärke nicht unterschätzen

Lautstärken von 120 Dezibel oder mehr sind keine Kleinigkeit für die Ohren, die den Unterschied nicht kennen zwischen feinstem Rock'n'Roll und dem Sound eines Presslufthammers. Jeder gewiefte Festival-Besucher weiß daher, was keinen Zentimeter Platz wegnimmt und bei jedem Festival in der Hosentasche stecken sollte: Ohrstöpsel.

Ein letzter wichtiger Tipp zum Schluss: Festival-Einsteiger sollten sich Gruppen zusammenschließen und Treffpunkte ausmachen, die durch Hochpunkte gut zu sehen sind und auch eine Abmachung treffen, wie lange man sich aus den Augen verlieren kann, ohne sich aufzusuchen. So sichert man sich bei Netzüberlastung oder Handyausfall gegenseitig ab, und dem ersten Festival-Spaß sind keine Grenzen mehr gesetzt.

Einige Tickets für das Southside 2024 werden wieder schnell ausverkauft sein. Ein Besuch im nächsten Jahr lohnt sich: Zum Line-up des Southside 2023 gehörten unter anderem Die Ärzte, Queens of the Stone Age, Placebo und Marteria. Das Line-up 2024 wird bald veröffentlicht und sicher nicht weniger bekannte Namen bieten.