Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Gardasee: Wasserstand aktuell sorgt für Touristenattraktion

Wassermangel
14.04.2023

Extrem niedriger Wasserstand sorgt am Gardasee für Touristenattraktion

Die Insel San Biagio ist vom Ufer des Gardasees durch einen kleinen Landstreifen erreichbar.
Foto: Luca Bruno, dpa

Die Trockenheit macht Italien in vielen Regionen zu schaffen. Am Gardasee ist der Wassermangel besonders beunruhigend – was nun auch für eine Touristenattraktion sorgt.

Im vergangenen Sommer war die Wasserknappheit in weiten Teilen Europas so deutlich wie nie zuvor geworden. In Italien hatte der Wassermangel vor allem den Fluss Po und den Gardasee betroffen. Beruhigt hat sich die Lage seitdem nicht. Der Norden Italiens befindet sich in einer scheren Trockenperiode. Einzelne Schauer in den letzten Wochen haben daran nichts geändert. „Heute zeigen uns die Vorhersagen der Modelle und alle gesammelten Daten eine besorgniserregende Situation auf“, erklärte Alessandro Bratti, der Generalsekretär der Po-Behörde. 

Gardasee: Wasserstand aktuell sorgt für Touristenattraktion bei Insel San Biagio

Am Gardasee kann die besorgniserregende Situation gut anhand von Zahlen belegt werden. Der durchschnittliche Wasserstand beträgt derzeit in etwa 46 Zentimeter. Im gleichen Zeitraum hatte er im Jahr 2022 noch bei 99 Zentimetern gelegen. Die Zahlen gehen aus Angaben des Informationszentrums für die Region rund um den Gardasee hervor. 

Die aktuelle Lage bringt nicht nur Sorgen mit sich, sondern hat auch für eine Touristenattraktion gesorgt. Seit Anfang des Jahres kann die Insel San Biagio, welche auch als Isola dei Conigli (die Haseninsel) bezeichnet wird, zu Fuß erreicht werden. Und zwar über einen dünnen Landstreifen, der sich wegen des Wassermangels zwischen Festland und Insel gebildet hat. Ein Phänomen, welches derzeit viele Touristen anzieht.

Video: dpa

Wassermangel am Gardasee und in Italien: Sonderkommission soll Lösungen finden

Wegen der beunruhigenden Wasserstände hatte die italienische Regierung in der vergangenen Woche ein Dekret verabschiedet, welches den Kampf gegen den Wassermangel und die Trockenheit zum Inhalt hat. In Rom wurde beschlossen, dass ein Gremium und ein Sonderkommissar eingesetzt werden sollen, welche Maßnahmen auf den Weg bringen sollten. Zuvor hatte auch Bratti gefordert, dass eine „überzeugende und entscheidende Strategie“ entwickelt werden muss.

Die Regierung in Rom will nun Geld lockermachen, um marode Wasserleitungen zu erneuern. Auf diese Weise kann dem Wassermangel effektiv entgegengetreten werden, da in manchen Regionen bis zu 50 Prozent des Wassers durch Lecks in den Leitungen verloren geht. Weitere Maßnahmen sollen Entsalzungsanlagen, Regenwassersammelbecken und die Steigerung der Wiederverwendung von gereinigtem Abwasser sein.

Lesen Sie dazu auch