Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Google Doodle: Wer war die Künstlerin Magdalena Abakanowicz?

Google Doodle
21.06.2023

Google Doodle: Wer war die Künstlerin Magdalena Abakanowicz?

Die polnische Textilkünstlerin und Bildhauerin Magdalena Abakanowicz (undatiertes Archivbild) begeht am 20. Juni 2005 ihren 75. Geburtstag. Seit den 60-er Jahren beziehen sich ihre Arbeiten auf den Körper. In ihren Skulpturen und Textilplastiken werden Ton, Scherben, Steine und Gewebe zu einer neuen Einheit vermischt. Foto: Rybczynski (Zu dpa Korr.-Bericht "Improvisation des Mangels legte Grundlagen zu Abakanowiczs Stil" vom 14.06.2005)
Foto: pap Rybczynski, picture-alliance/ dpa/dpaweb (Archivbild)

Heute wäre sie 93 Jahre alt geworden: die polnische Künstlerin Magdalena Abakanowicz. Google widmet ihr zu Ehren das heutige Doodle. Was Sie dazu wissen müssen, lesen Sie in diesem Artikel.

"Kunst ist ein Zustand des Seins", sagte Magdalena Abakanowicz einst in einem Interview. Mit ihren Skulpturen erfand die Bildhauerin eine eigene Kunstkategorie. Genannt "Abakans" - ähnlich wie ihr Nachname. Heute wäre Abakanowicz 93. Geburtstag gewesen und wird von Google mit einem eigenen Doodle geehrt.

Google Doogle: Magdalena Abakanowicz erfand ihre eigene Kunstform

Die Kunst war die eigene Möglichkeit, wie sie sich wirklich auszudrücken kann, sagte sie einst. Abakanowicz kam 1930 in Polen zur Welt. "Sie gehört zu der Generation von Künstlern, deren Kindheit mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs endete und die schon in jungen Jahren zur Reife gezwungen war", schreibt Google bei der Beschreibung des Doodles. Die Erlebnisse und Auswirkungen dieser kurzen Kindheit verarbeitete sie in ihren Skulpturen.

Nach dem Krieg fing sie an Kunst zu studieren. Polen, das damals noch kommunistisch war, fokussierte sich in seiner Kunst stark auf den Sozialistischen Realismus, woran sich auch die Künstler halten mussten. Abakanowicz fand laut dem Daily Art Magazine so den Zugang zur Weberei.

Video: dpa

Sie verwandelte den klassischen Wandteppich in eine riesige Skulptur. Statt flach zu weben verlieh sie den Teppichen eine dreidimensionale Form, sodass sie den Raum einnahmen, wenn sie hingen. So entwarf Abakanowicz ihre eigene Kunstform - die "Abakans". Ihre Schöpfung war ihr Durchbruch, und machte sie zu einer international bekannten Künstlerin und erhielt dafür 1965 den Grand Prix auf der Biennale von São Paulo.

Google Doogle: Magdalena Abakanowicz's Stil wandelte sich in den 70ern

In den Siebzigern wandelte sich ihr Stil: weg von den Abakans und hin zur "conditio humana". Ihre Idee: In einer Menschenmenge verliert der Einzelne an Individualität, agiert jedoch als Ganzes, als Teil der Masse. Dies inspirierte Abakanowicz dazu, mehrere Tausend Figuren zu schaffen. Nicht aus Stein oder Ton, sondern aus Eisenharz und Sackleinen.

Ihre Werke wurden auf der ganzen Welt ausgestellt. Für ihre Arbeit erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Unter anderem den Lifetime Achievement Award des International Scultpure Center New Jersey oder das Große Bundesverdienstkreuz "für ihren herausragenden und dauerhaften Beitrag zum kulturellen Dialog zwischen Polen und Deutschland".

2017 verstarb Abakanowicz im Alter von 86 Jahren in Warschau.

Übrigens: Google hat mit einem seiner letzten Doodles ebenfalls einen Künstler geehrt, der seinen eigenen Stil groß gemacht hat. Der Tänzer und Choreograf Willi Ninja hat ich als 'Godfather of Voguing' einen Namen in der Tanzszene gemacht.