Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Großes Reifen-Unternehmen schließt deutsche Werke: 1500 Mitarbeiter betroffen

Stellenabbau
14.12.2023

Großes Reifen-Unternehmen schließt deutsche Werke: 1500 Mitarbeiter betroffen

Der französische Reifenhersteller Michelin will über 1500 Stellen abbauen.
Foto: Robert Michael, dpa (Symbolbild)

Ein Reifenunternehmen will seine drei Produktionsstandorte in Deutschland schließen. Um welches es geht und was die Gründe sind, lesen Sie in diesem Artikel.

Es sei eine "schwierige und unumgängliche Entscheidung", hieß es vom französischen Reifenhersteller Michelin. Das Unternehmen, das seinen deutschen Hauptsitz in Homburg hat, muss sparen. Dafür werden insgesamt 1500 Stellen in Deutschland gestrichen.

Michelin: Schlechte wirtschaftliche Perspektiven und Negativtrends Grund für Stellenabbau

Damit wurde das Ende der LKW-Reifenproduktion von Michelin in Deutschland angekündigt, berichtet Zeit Online. Bis Ende 2025 solle die Produktion von Neureifen sowie die Halbfabrikanten-Fertigung an den drei Standorten Karlsruhe, Homburg und Trier eingestellt werden.

Auch das Kontaktcenter für Kunden werde von Karlsruhe nach Polen verlegt, schreibt Zeit Online weiter. Das sei eine Reaktion auf anhaltende Negativtrends sowie die schlechten wirtschaftlichen Perspektiven.

Video: dpa

Michelin: Niedriglohn-Länder haben Marktanteil erhöht

Wie der SWR berichtet, habe sich der europäische Reifenmarkt in den vergangenen Jahren deutlich in Richtung Reifen aus günstigeren Produktionsländern verschoben. Der Marktanteil von günstigeren Reifen habe sich zwischen 2013 und 2022 um elf Prozent erhöht, so Zeit Online.

Michelin zufolge ginge das auf Kosten des mittleren und des Premium-Preissegments und führe dazu, dass Marktanteile verloren gingen. Auch die derzeitigen Krisen gingen nicht an dem Unternehmen vorbei.

Michelin ist derzeit nicht das einzige Unternehmen, das unter den anhaltenden Krisen und der Inflation leidet. Auch die Signa-Holding, zu der Galeria Karstadt Kaufhof sowie der Elbtower gehören, hat nun Insolvenz angemeldet. Und auch die Hotelgruppe Arcona Hotels & Resorts musste nun ihre Zahlungsunfähigkeit bekanntgeben.

Manch andere Unternehmen gehen jedoch den konträren Weg: Der Sportartikel-Riese Decathlon eröffnet noch dieses Jahr zwei weitere Filialen. Und auch die Modekette C&A will 100 weitere Filialen in Europa eröffnen.