Newsticker
Selenskyj will mit Wiederaufbau nicht auf Kriegsende warten
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Hongkong: Lockdown wegen Corona nun doch nicht ausgeschlossen

Pandemie
28.02.2022

Hongkong: Lockdown wegen Corona nicht ausgeschlossen

Im Zuge eines Corona-Ausbruchs haben die Behörden in Hongkong die Tötung von etwa 2000 Hamstern und anderen Kleintieren angeordnet.
Foto: Kin Cheung/AP/dpa

Nach einem heftigen Coronaausbruch erwägt Hongkong, einen Lockdown zu verhängen. Vor wenigen Tagen wurde diese Option noch ausgeschlossen.

Ein heftiger Coronaausbruch sorgt gerade für Chaos in Hongkong. Weil die Zahlen der Neuansteckungen durch die Decke gehen, erwägt Gesundheitsministerin Sophia Chan deshalb nun doch einen Lockdown für die chinesische Sonderverwaltungszone. Auf dem chinesischen Festland kommt es immer wieder zu lokalen Lockdowns, wenn es zu Coronaausbrüchen kommt. Dem Sender „Commercial Radio“ sagte Chan am Montag, dass eine Ausgangssperre derzeit nicht mehr ausgeschlossen werden könnte. 

Hongkong: 7,4 Millionen Menschen droht harter Lockdown

Vor knapp einer Woche schloss Regierungschefin Carrie Lam einen Lockdown noch aus. Stattdessen hatte die Regierungschefin für März drei Pflichttests auf Corona für alle Einwohner angeordnet. In Hongkong leben 7,4 Millionen Menschen. Die Bewegungsfreiheit der Menschen müssten aber zusätzlich bis zu einem gewissen Grad eingeschränkt werden, damit die Tests Sinn machen, so Gesundheitsministerin Chan heute. Menschen sollten zuhause bleiben und möglichst nicht auf die Straße gehen.

In Hongkong gibt es derzeit so viele Neuansteckungen mit dem Coronavirus wie nie zuvor in der Pandemie. Es gibt Tausende Neuinfektionen pro Tag, die Krankenhäuser stehen kurz vor dem Kollaps. Patienten müssen teilweise vor den Krankenhäusern behandelt werden. Außerdem stapeln sich laut Angaben der Hongkonger Krankenhausverwaltung die Leichen in den Kliniken, weil die Leichenhallen überfüllt seien. Momentan wird der Bau provisorischer Krankenhäuser vorbereitet.

Null-Covid wirkungslos: Viele Menschen ungeimpft

In China gilt eigentlich die "Null-Covid"-Strategie. Die hat auch in Hongkong viele Monate lang funktioniert. Mit Auftauchen der Omikron-Variante gingen die Zahlen aber schnell nach oben. In Hongkong sind weniger als die Hälfte der Bürger zweimal geimpft. Laut Behördenangaben vom Sonntag waren über 90 Prozent der Menschen, die in den letzten Wochen in Hongkong an Corona gestorben sind, nicht geimpft.

Video: dpa

Erst Ende Januar hatten die Behörden in Hongkong angeordnet, dass alle Hamster, die nach dem 22. Dezember gekauft wurden, gekeult werden müssten. Der Grund: Bei ein paar Tieren sei das Coronavirus nachgewiesen worden. 

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.