Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Insekten: Können Bettwanzen springen oder sogar fliegen?

Insekten
13.05.2024

Können Bettwanzen springen oder sogar fliegen?

Bettwanzen können sehr schwer loszuwerden sein.
Foto: Arno Burgi, dpa (Archivbild)

Seit Monaten machen sie Schlagzeilen, längst nicht mehr nur in Paris: Bettwanzen. Viele ekeln sich vor ihnen. Können die kleinen Tiere springen oder fliegen?

Emmanuel Grégoire, der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Paris, wählte kürzlich beunruhigende Worte in Bezug auf die Bettwanzen-Plage, die Frankreichs Hauptstadt heimgesucht zu haben scheint: "Niemand ist sicher." Nachdem zuerst Videos aus Pariser U-Bahnen und Kinos auftauchten, in denen die Sitze selbst zu krabbeln schienen, ist die Panik vor der Bettwanzen-Plage mittlerweile über die Stadt der Liebe hinweg ausgebrochen. Auch in Deutschland sorgen sich viele um einen Befall und möchten wissen, was dagegen unternommen werden kann.

Was genau Bettwanzen eigentlich sind, wie gefährlich die Insekten für uns Menschen sind und was man tun kann, wenn man einen Befall in den eigenen vier Wänden hat: Auf diese Fragen finden Sie Antworten bei uns. Aber neben all diesen Fragen treibt viele Menschen auch eine vielleicht etwas irrationale Angst vor Insekten um. Besonders kleine Tierchen, die fliegen und springen können, sind vielen Leuten oft nicht geheuer. Wie sieht es da bei Bettwanzen aus? Können die Tiere springen oder vielleicht sogar fliegen?

Bettwanzen-Plage: So bewegen sich die Insekten fort

Eine Antwort auf die Fragen, ob Bettwanzen springen oder vielleicht sogar fliegen können, liefert die Website des Schädlingsbekämpfers Rentokil. Laut den Experten gibt es hier keinen Grund zur Panik: Bettwanzen können weder springen noch fliegen, sie bewegen sich nur auf dem Boden und kriechen von Ort zu Ort.

Aber ganz unbesorgt sollte man auch nicht sein: Denn die blutsaugenden Insekten können einen zwar nicht springend angreifen, aber sie können sich meisterhaft gut verstecken. Die Tierchen sind sehr klein (4,5 – 8,5 Millimeter) und können in viele noch so kleine Ritzen krabbeln. Dort verstecken sie sich, legen Eier und vermehren sich. Ehe man sich versieht, hat man einen Bettwanzen-Befall am Hals. Es ist also ratsam, die Augen nach Spuren von Bettwanzen offenzuhalten.

Besonders eindeutige Spuren für die Anwesenheit von Bettwanzen sind weniger die Stiche, die auch von anderen Insekten wie Mücken stammen können, sondern vielmehr der kleine, punktförmige, schwarze Kot, den die Tierchen überall und besonders bei ihren Verstecken hinterlassen. Auch ihre Häutungsreste, die eine rotbräunliche Färbung haben, deuten auf sie hin. Auch der leicht nach Bittermandel riechende Duftstoff, den die Bettwanzen abgeben und der von einigen Menschen als sehr intensiv und unangenehm empfunden wird, ist ein gutes Indiz für einen Befall.

Was tun, wenn man Bettwanzen hat?

Sollte tatsächlich der Fall eintreten und man hat einen Bettwanzen-Befall, ist es am sinnvollsten einen Schädlingsbekämpfer zu engagieren, statt sich selbst der Aufgabe anzunehmen. Experten können das Problem innerhalb von wenigen Tagen beseitigen, während Hausmittel oft nicht wirken und man vielleicht weiterhin einen Befall zu Hause hat, in der Annahme, man sei ihn los.

Am besten ist es, man vermeidet einen Befall so weit wie möglich. Das ist natürlich leichter gesagt, als getan und liegt auch nicht immer in der Macht des Einzelnen. Es gibt allerdings einige Orientierungspunkte, an die man sich halten sollte, wenn man das Risiko eines Bettwanzen-Befalls minimieren möchte.

Es ist etwa sinnvoll, wenn man zum Beispiel in einem Hotel- oder Hostelzimmer schläft, zunächst das Zimmer nach Spuren von Bettwanzen abzusuchen (besonders den Kot der Tierchen). Außerdem sollte der Koffer verschlossen und möglichst weit entfernt vom Bett abgelegt werden, um zu vermeiden, die Tierchen mitzunehmen – am menschlichen Körper verbleiben sie nicht lange, nur kurz um Blut zu saugen.