Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Marokko: Orcas versenken Jacht in der Straße von Gibraltar

Straße von Gibraltar
14.05.2024

Orcas versenken Segeljacht vor der Küste Marokkos

Orcas haben in der Straße von Gibraltar eine Jacht versenkt.
Foto: Múnica Perez, dpa (Symbolbild)

Orcas haben am Sonntag eine Segeljacht so lange gerammt, bis diese unterging. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Forscher rätseln über die Ursache.

Einer Segeljacht wurde eine Begegnung mit mehreren Orcas zum Verhängnis. Die Alboran Cognac war laut dem spanischen Seenotrettungsdienst am Sonntagmorgen in der Straße von Gibraltar unterwegs, als die Wale auftauchten und das Schiff so lange rammten, bis es schließlich unterging.

Segeljacht sinkt nach Orca-Angriff

Die zwei Personen, die an Bord waren, berichteten von plötzlichen Schlägen auf den Rumpf und das Ruder. Dann sei Wasser in das Schiff eingedrungen. Sie alarmierten die Rettungsdienste und ein Öltanker, der sich in der Nähe befand, nahm sie an Bord und brachte sie nach Gibraltar. Die Jacht sei noch eine Weile auf dem Wasser getrieben und dann untergegangen.

Segeljacht vor Marokko versenkt – nicht der erste Vorfall mit Orcas

Der Vorfall am Sonntag vor der Küste Marokkos war nicht der erste dieser Art rund um die Straße von Gibraltar. Nach Angaben der Forschungsgruppe GTOA, die die Populationen der iberischen Orca-Unterart verfolgt, wurden die ersten Schiffe in der Region im Mai 2020 von Orcas angegriffen. Seitdem gab es fast 700 Vorfälle. Experten gehen davon aus, dass es sich bei den beteiligten Orcas um eine Subpopulation von etwa 15 Tieren handelt. Sie sind unter der Bezeichnung "Gladis" bekannt.

Lesen Sie dazu auch
Video: AFP

Über die Ursache sind sich Forscher nicht im Klaren. Eine Theorie ist, dass die Wale die Boote nur angreifen, weil es ihnen Spaß macht, so Hanne Strager, Mitgründerin des Walzentrums in Andenes, Norwegen, und Autorin des Buchs The Killer Whale Journals. Falls es sich bei den Angriffen nur um ein Spiel handelt, könnte den Oracs mit der Zeit der Spaß daran vergehen. Auch eine soziale Modeerscheinung oder die absichtliche Ausrichtung sind mögliche Ursachen. Ziel der Angriffe waren bislang nur die Boote, die Menschen an Bord wurden von den Orcas nicht angegriffen, wenn sie in die Rettungsboote sprangen.