Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. RTL-Tanzshow: "Let's Dance"-Aus für Martin Klempnow

RTL-Tanzshow
25.04.2020

"Let's Dance"-Aus für Martin Klempnow

Für Martin Klempnow und Profitänzerin Marta Arndt kam das Aus.
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Die Jury war durch Plexiglaswände getrennt, die Kandidaten tanzten dennoch fest umschlungen: Bei der RTL-Tanzsendung "Let’s Dance" mussten die Prominenten am Freitag zu TV-Liedern tanzen. Für Martin Klempnow reichte es diesmal aber nicht.

Mit einem Tanz zum Lied "Mein Name ist Hase" aus der Serie "The Bugs Bunny Show" wollte es der Schauspieler und Komiker Martin Klempnow eigentlich in die nächste Runde der RTL-Show "Let’s Dance" schaffen.

Doch mit der Klamauknummer konnte er die Zuschauer nicht überzeugen: Der 46-Jährige musste die Sendung verlassen. Mit aufgesetzten Hasenohren tanzte er einen Jive. Doch auch die Jury war von der Leistung des als "Dennis aus Hürth" bekannten Komikers nicht begeistert. Für den Tanz erhielt Klempnow mit seiner Tanzpartnerin Marta Arndt (30) von der Jury gerade einmal 18 von 30 Punkten. "Es war lustig und freudig anzusehen", gab Juror Joachim Llambi dennoch zu. Für einen Jive sei es aber überschaubar gewesen.

Im Schnitt sahen diesmal 4,37 Millionen zu, rund 110.000 weniger als in der Woche davor. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen war dennoch mit 18,2 Prozent gut, beim Gesamtpublikum lag er bei 14,3 Prozent. Die Show landete von der Zuschauerzahl in der besten Sendezeit nach 20.15 Uhr hinter dem ZDF-Krimi "Der Alte" und knapp hinter der ARD-Komödie "Toni, männlich, Hebamme".

Bei der RTL-Show am Freitagabend mussten die Paare zu bekannten Liedern aus Filmen oder Fernsehserien tanzen. Zu dem Lied "Probier's mal mit Gemütlichkeit" aus dem "Dschungelbuch" tanzten Komikerin Ilka Bessin (48) und ihr Tanzpartner Erich Klann (33) einen Charleston. dabei war Bessin als Balu der Bär verkleidet. Dennoch reichte es am Ende nur für 13 Punkte. Da half es auch nicht, dass Bessin die Jury nachträglich von ihren Tanzfehlern überzeugen wollte: "Das war so einstudiert" sagte sie. "Die Energie war nicht da", urteilte Juror Jorge Gonzales. Nur durch die Gunst der Zuschauer ist Bessin auch in der nächsten Woche wieder bei der TV-show dabei.

Klares Siegerpaar waren am Freitagabend Akrobatin Lili Paul-Roncalli (21) und ihr Tanzpartner Massimo Sinató (39). Nach 29 Jurypunkten für einen Paso Doble konnte das Paar auch beim zweiten Tanz der Sendung die Jury für sich gewinnen.

Dabei mussten die Kandidaten beim sogenannten Discofox-Marathon sechs Minuten zu Liedern tanzen, die das Fernsehpublikum zuvor ausgewählt hatte. Paul-Roncalli und ihr Tanzpartner erhielten von der Jury zehn Zusatzpunkte und damit volle Punktzahl.

Zum Schutz vor dem Corona-Virus fand die Sendung auch diesmal wieder ohne Studiopublikum statt, der Applaus für die Tänzer kam dafür vom Band. Zwischen den Jurymitgliedern Motsi Mabuse, Jorge Gonzales und Joachim Llambi standen außerdem wieder Wände aus Plexiglas, die sie schützen sollten. (dpa)

Let's Dance bei RTL

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.