Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. TV-Tipp: Arte-Doku über Johnny Depp

TV-Tipp
13.08.2023

Arte-Doku über Johnny Depp

Hollywood-Schauspieler Johnny Depp 2006 in Tokio.
Foto: Robert Gilhooly/epa, dpa

Johnny Depp wollte Punkrocker sein und wurde einer der bestbezahlten Stars in Hollywood. In den vergangenen Jahren machte er vor allem mit Kinoflops und privaten Skandalen Schlagzeilen. Eine Arte-Doku zeigt die Höhen und Tiefen des Johnny Depp.

Er spielte die Außenseiter, die Antihelden. Und er spielte Jack Sparrow, den bekanntesten Piraten der jüngeren Filmgeschichte. Schauspieler Johnny Depp, kürzlich 60 Jahre alt geworden, ist zweifelsohne einer der größten Hollywood-Stars, und zugleich einer, bei dem sich mit dem Ruhm auch Skandale häuften.

Regisseur Régis Brochier versucht in der Arte-Dokumentation "In den Augen von Johnny Depp" hinter die Fassade des vielschichtigen Schauspielers zu blicken und lässt zugleich dessen Karriere Revue passieren. Zu sehen ist der Beitrag am Sonntag um 22.05 Uhr.

Was die Dokumentation besonders sehenswert macht, sind alte Interview-Ausschnitte. Das Archivmaterial lässt Johnny Depp in den verschiedenen Phasen seiner Karriere zu Wort kommen. Und er blickt auch selbst zurück auf seine Anfänge als Schauspieler.

Eigentlich hatte er als Gitarrist einer Punk-Band auf der Bühne gestanden, als er über seinen Kumpel Nicolas Cage Anfang der 1980er Jahre eher zufällig zur Schauspielerei kam. Er habe eben seine Miete zahlen müssen, begründete er das damals.

Nach einigen kleineren Rollen wurde er 1987 mit der Serie "21 Jump Street" zum Jugendidol. Eine Rolle, die er selbst befremdlich fand. 2013 sagte er in einem Interview, er habe das Gefühl gehabt, in seinem Leben habe es eine radikale Wende gegeben, aber er habe das Steuer nicht in der Hand gehabt. Teenie-Star und umschwärmter Schönling zu sein, war für Depp letztlich auch eine Rolle - eine, die er nicht spielen wollte.

1990 stand er in der Musical-Parodie "Cry-Baby" von John Waters erstmals in einer Kino-Hauptrolle vor der Kamera. Ein Film, der Außenseiter in den Fokus rückt. Es folgte die erste Zusammenarbeit mit Regisseur Tim Burton in der poetischen Tragikomödie "Edward mit den Scherenhänden". Von da an ging es Schlag auf Schlag: "Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa", "Ed Wood", "Dead Man", "Donnie Brasco", "Charlie und die Schokoladenfabrik". Inspiriert fühlte sich Depp von Hollywood-Größe Marlon Brando.

Mit der "Fluch der Karibik"-Reihe landete er auch kommerziell im Hollywood-Olymp. Mit dem überragenden Erfolg der Piraten-Filme blieben für Johnny Depp andere Kinoerfolge aus. Auch das Privatleben des Stars geriet immer mehr aus den Fugen. Nach der langjährigen Beziehung mit der Französin Vanessa Paradis, mit der er zwei Kinder hat, heiratete er seine Kollegin Amber Heard. Die Scheidung geriet zur öffentlich ausgetragenen Schlammschlacht. Wohin wird sein Weg Johnny Depp führen? Zuletzt stand er wieder öfter als Musiker auf der Bühne.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.