Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Unwetter in Antalya aktuell: Mann stirbt in Unterführung

Türkei
14.02.2024

Schwere Unwetter in Antalya: Mann stirbt in überfluteter Unterführung

Starker Regen hat den türkischen Urlaubsort Antalya überflutet.
Foto: Arne Dedert, dpa (Symbolbild)

Starke Regenfälle haben den türkischen Urlaubsort Antalya überflutet. Ein Mann kam ums Leben, weil er mit seinem Auto in einer Unterführung feststeckte.

Der türkische Urlaubsort Antalya wurde von starken Regenfällen überflutet. Ein 47-Jähriger sei tot in seinem Auto gefunden worden, sagte der stellvertretende türkische Innenminister Münir Karaloglu am Dienstag. Wie die Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, hat er mit seinem Wagen in einer überfluteten Unterführung festgesteckt.

Unwetter in Antalya: 1000 Menschen in Sicherheit gebracht

Geschäfte und Straßen im dicht besiedelten Stadtzentrum wurden überflutet. Aufnahmen des staatlichen Senders TRT zeigten auch unter Wasser stehende Autos. Etwa 1000 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. Laut Karaloglu waren mehr als 2000 Rettungskräfte aus umliegenden Städten zur Unterstützung entsandt worden. Im Bezirk Kepez habe es in den vergangenen zwölf Stunden so viel geregnet wie normalerweise in drei Monaten. Nach Angaben des Gouverneursamts der Provinz wurde der Betrieb an Schulen und Kindergärten wegen der anhaltend schlechten Wetterbedingungen in fünf zentralen Bezirken für einen Tag ausgesetzt. Am Mittwoch sollen sie aber wieder geöffnet sein, wie die Zeitung Takvim berichtet.

Weil sich an den Küstengebirgen Regen- und Gewitterwolken stauen, wird in der Region auch am Mittwoch starker Regen erwartet. Erst am Donnerstag ist Besserung in Sicht. Die türkische Wetterbehörde rief die Einwohner auf, sich vor einem aufkommenden Sturm in Acht zu nehmen.

Lesen Sie dazu auch

Auch Dubai und Abu Dhabi von Starkregen betroffen

Schwere Gewitter haben auch Dubai und Abu Dhabi am Sonntag und Montag unter Wasser gesetzt. Behörden verschickten am Montagmorgen eine Warnung auf alle Mobiltelefone und warnten davor, nach draußen zu gehen. Insbesondere Strände sollten gemieden werden. Die staatlichen Schulen stellten auf Onlineunterricht um. Auch Privatschulen, Kindergärten und Universitäten wurden zum Fernunterricht am Dienstag aufgefordert. Regierungsmitarbeiter bleiben auch am Dienstag im Homeoffice, und auch Privatunternehmen wurden gebeten, flexible Arbeitszeiten anzubieten. Auf den Straßen wurden zum Teil Geschwindigkeitsbegrenzungen eingeführt beziehungsweise Umleitungen eingerichtet. (mit dpa)