Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Urlaub in Italien: Gardasee: Wo leben Bär, Wolf und Luchs?

Urlaub in Italien
30.05.2024

Gardasee: Wo leben Bär, Wolf und Luchs?

In Arco, ein kleiner Ort am Nordufer des Gardasees, lief vor Kurzem ein Bär durch die Straßen.
Foto: Horst Ossinger, dpa (Archivbild)

Der Gardasee ist ein beliebtes Urlaubsziel für deutsche Touristen. Gleichzeitig ist die Region um Italiens größten See Heimat für viele Tierarten. Wir verraten Ihnen, wo Bär, Wolf und Luchs zu Hause sind.

Wer einmal an den Gardasee gereist ist, weiß: Der See und seine Umgebung sind reich an Natur und bieten damit Heimat für eine Vielzahl von Tierarten. Während Rotwild, Rehe, Füchse, Dachse, Hasen und Kaninchen zu den häufigeren Sichtungen rund um den Gardasee zählen, gibt es auch Tierarten, die nur in bestimmten Regionen am Gardasee heimisch sind. Als Beispiel sind die Murmeltiere zu nennen, die - typisch für die Alpenregion - in den höheren Lagen des Gardasees gesichtet werden können.

Doch gibt es in der Nähe des Gardasees auch größere Raubtiere, wie Bären, Wölfe und Luchse? Das erfahren Sie in diesem Artikel.

Übrigens: Wenn Sie eine Reise in Richtung des Gardasees planen, gibt es einige Verbote, die Sie kennen sollten. Beispielsweise gibt es in einer Stadt ein Fahrverbot für Autos.

Gardasee: Wo leben Bären, Wölfe und Luchse?

Italien-Fans, die in den vergangenen Wochen die Nachrichten verfolgt haben, wissen, dass es besonders in diesem Jahr vermehrt zu Bärensichtungen im Land gekommen ist. Jüngst wurde in Arco, einem Touristenort am Gardasee, ein Bär gesehen und gefilmt. Zudem wurde im April ein 26-jähriger Jogger in den Wäldern von Caldes von einer Bärin angegriffen und tödlich verletzt - ein Fall, über den mehrere Medien berichteten. Was beide Sichtungen gemein haben: Beide Male tauchten die Bären im Trentino auf.

Dabei handelt es sich um eine Provinz im Nordosten Italiens, die offiziell als Provinz Trento bekannt ist und den nördlichsten Zipfel des Gardasees und im Westen die Brentagruppe (Südliche Kalpalken) beheimatet. Die Südlichen Alpen bedecken die Provinz, sodass diese reich an Bergen, Seen, Wasserfällen und Flussläufen ist.

Aus der Beschreibung der Provinz ergibt sich bereits, dass sich Wildtiere in der Region sehr heimisch fühlen. "Besonders abgelegene und geschützte Gebiete scheinen auch für größere Tiere wie Bär, Wolf, Adler und den Luchs optimale Bedingungen zu bieten", schreibt das Portal gardasee.de und bezieht sich dabei auf eine offizielle Website der Provinz Trentino. Inzwischen zögen etwa 100 Braunbären durch die Bergwelt Trentinos. Wenngleich Sichtungen eines dieser Tiere in der Vergangenheit selten waren, so haben die jüngsten Ereignisse gezeigt, dass es durchaus im Bereich des Möglichen liegt, am Nordzipfel des Gardasees einen Bär zu erspähen.

Ähnlich verhält es sich übrigens mit dem zweiten großen Jäger, dem Wolf. Auch er fühlt sich in den Bergen und Wäldern der Provinz wohl, kam aber ähnlich wie der Bär in Konflikt mit den Menschen, die in der Nähe des Gardasees leben. 2022 rissen Wölfe einen Hirtenhund und fraßen diesen gar auf. Der Vorfall ereignete sich laut rainews.de in einem Bergdorf zwischen dem Etschtal und dem Gardasee.

Auch ein männlicher Luchs wurde mehrfach in der Nähe des Gardasees gesichtet. Er tauchte bei mehreren Gelegenheiten in der Gegend des Alto Garda und der angrenzenden Täler des Trentino auf. Die letzte Sichtung ereignete sich allerdings laut Gardasee Zeitung 2021.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich gerade am Nordzipfel des Gardasees Sichtungen von Bären häufen. Dies könnte daran liegen, dass die Anzahl der Bären in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen ist. Es ist also durchaus möglich, dass auch Touristen in den kommenden Jahren bei ihren Wanderungen und Mountainbike-Touren in den bergigeren Regionen des Gardasees vermehrt auf Bären treffen.