Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Urlaub: Wasserrationierung auf Mallorca: Das müssen Urlauber wissen

Urlaub
16.08.2023

Wasserrationierung auf Mallorca: Das müssen Urlauber wissen

Die beliebte Urlaubsinsel Mallorca leidet unter Wassermangel. Einige Haushalte bekommen das nun direkt zu spüren.
Foto: Clara Margais, dpa (Symbolbild)

Mallorca ist stark von Hitzewellen und Trinkwassermangel betroffen. Eine Gemeinde auf der Insel schränkt deshalb den Wasserverbrauch drastisch ein. Was bedeutet das für Urlauber?

Es mag paradox klingen, doch auf der Insel Mallorca ist das Wasser knapp. Das beliebte Urlaubsziel der Deutschen leidet stark unter den Folgen des Klimawandels: Temperaturen weit über 40 Grad Celsius und lange Phasen ohne Niederschlag. Doch die Hitzewelle sorgt nicht nur für Hitzestress am Strand, sondern führt auf Mallorca zu existenziellen Nöten. Die kleine Gemeinde Deià greit deshalb nun zu strengen Maßnahmen, um den Wasserverbrauch drastisch herunterzufahren: Seit 4. August sitzen viele Haushalte laut der Mallorca Zeitung auf dem Trockenen. Das Wasser - abgedreht. Was müssen Mallorca-Urlauber wissen?

Wasserrationierung auf Mallorca: Welche Gemeinden und Haushalte sind betroffen?

Laut dem Amtsblatt der Gemeinde dreht das Rathaus angesichts des Wassermangels "Großverbrauchern" auf unbestimmte Zeit den Hahn ab. Der Grund: "Wir haben kein Wasser", sagte Bürgermeister Lluís Apesteguía der Lokalzeitung Diario de Mallorca. Doch nicht die ganze Gemeinde ist von der Rationierung betroffen. Der Ortskern bleibt beispielsweise weiter versorgt. Das Zentrum Deiàs habe einen Verbrauch von 150.000 Litern pro Tag, erklärte der Bürgermeister.

Um den Wassermangel in den Griff zu bekommen, sind laut der Gemeindeverwaltung folgende vom Zentrum entfernten Stadtviertel und Siedlungen von der Wasserrationierung betroffen:

  • Son Bauçà
  • s’Empeltada
  • ses Coves de can Puigserver
  • la Cala
  • Llucalcari

Wasserrationierung auf Mallorca: Warum wird das Wasser rationiert?

Die Wasserknappheit in Deià ist alles andere als eine Überraschung. Joana Maria Garau von der Generaldirektion der Landesregierung für Wasserressourcen erklärte bereits Anfang vergangenen Jahres gegenüber der Zeitung Ara Balears, Dörfer wie Deià und Puigpunyent könnten schon jetzt keinen Sommer mehr überstehen, ohne dass zusätzliches Wasser per Tanklastwagen geliefert wird. Schon zu Jahresbeginn wurde auf Mallorca vor einer drohenden Trockenheit im Sommer gewarnt. Ein anderes Problem sei die Versalzung des Grundwassers, die in den vergangenen Jahren durch den großen Bedarf an Wasser deutlich gestiegen sei, so Garau.

Laut Bürgermeister Apesteguía erhält das Rathaus aus der Quelle "Font des Molí" 170.000 Liter Wasser pro Tag. Der tägliche Verbrauch derzeit liegt allerdings bei 600.000 Litern. Bislang hatte die Stadt das zusätzlich benötigte Wasser laut der Mallorca Zeitung extern eingekauft und mit Lastwagen in die Berge gefahren. Davon waren zuletzt 18 pro Tag nötig. "Das Budget dafür liegt bei 53.759 Euro. Pro Woche kosten die Laster 13.500 Euro. Das Budget ist fast aufgebraucht, es reicht noch für anderthalb Wochen", sagt Apesteguía.

Schon im vergangenen Jahr schränkte die Gemeinde, die als Künstlerort gilt, in dem unter anderem Pablo Picasso wohnte, die Wasserversorgung um die Hälfte ein. Seit 2019 war der Verbrauch um 40 Prozent gestiegen.

Wasserrationierung auf Mallorca: Was bedeutet das für Anwohner und Urlauber?

Aber was bedeutet die Wasserrationierung für Urlauber auf der spanischen Insel? Tatsächlich befinden sich in den Gegenden, in denen das Wasser abgedreht wird überwiegend Ferienhäuser. Nicht auszuschließen ist außerdem, dass große Hotels von der Wasserspar-Maßnahme betroffen sind. Die wasserlosen Haushalte müssen sich nun selbst um eine Lösung kümmern und Wasser einkaufen, erklärt die Mallorca Zeitung

Zudem will die Gemeindeverwaltung von Deià verstärkt auf den Wasserverbrauch der Bürger schauen und Verschwender bestrafen. Das Auto waschen, den Pool auffüllen, die Terrasse reinigen oder den Rasen sprengen ist verboten. "Wer erwischt wird, riskiert, dass ihm übergangsweise das Wasser komplett abgestellt wird", berichtet die Lokalzeitung Diario de Mallorca