Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. USA: Amerikanerin kauft aus Versehen die halbe Nachbarschaft

Kurioses
18.08.2022

Amerikanerin kauft aus Versehen die halbe Nachbarschaft

Haus zu verkaufen. Also eins. Nicht den halben Ort.
Foto: John G. Mabanglo, epa

Die Frau aus dem US-Bundesstaat Nevada wollte eigentlich nur ein Haus erwerben, doch plötzlich gehörte ihr der halbe Ort – im Wert von 50 Millionen Dollar.

Wer schon mal mit Kindern im Supermarkt war, kennt diesen Effekt: An der Kasse – bisweilen sogar erst zu Hause – tauchen unerklärlicherweise Waren auf, deren Erwerb weder Eltern noch Einkaufszettel vorgesehen hatten.

Nun könnte man zur Aufklärung der mysteriösen Umstände natürlich die Herausgabe des Videomaterials anstreben, das die Überwachungskameras vom fraglichen Einkauf aufgezeichnet haben. Allerdings erscheint eine solche Maßnahme angesichts des überschaubaren Streitwerts von Malbüchern oder Schokoriegeln dann doch etwas übertrieben.

Also bleiben nur Indizien. Doch selbst bei – nach erwachsendem Ermessen – erdrückender Beweislast beharren die kleinen Verdächtigen meist darauf, dass sie sich beim besten Willen nicht erklären können, wie all diese (schönen!) Sachen in den Einkaufswagen gelangen konnten.

Die Panne kam erst raus, als die Käuferin Papierkram erledigte

Wie schnell es passieren kann, dass man ein bisschen mehr einpackt, als man wollte, musste auch eine Frau im US-Bundesstaat Nevada erleben. Sie wollte neulich ein schlichtes Einfamilienhaus erwerben – und kaufte aus Versehen gleich die ganze Nachbarschaft mit. Dass sie zahlreiche Ländereien samt 83 weiterer Häuser erstanden hatte, kam allerdings erst heraus, als sie ihren Papierkram für die Steuer zusammensuchte.

Ein Hamsterkauf in dieser Größenordnung kam den Behörden dann doch etwas komisch vor. Und weil die Investitionssumme von satten 50 Millionen Dollar ein kleines bisschen aus dem Finanzrahmen fiel, bat die grundlose Großgrundbesitzerin um Rückabwicklung des spektakulären Deals, der offenbar durch einen Tippfehler zustande gekommen war. Was ist dagegen schon ein Malbuch?

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

21.08.2022

So ein Text kommt raus, wenn man nur geringe Fakten hat, aber
einen langen Text schreiben möchte ;-)

Permalink
16.08.2022

.
Also, Herr Stifter,
da haben Sie die Geschichte ja ganz nett aufgebaut -
aber dass dann nur ein „Tippfehler“ dabei herauskommt,
ist doch schon ein bisschen wenig, was Sie da bieten.
meine ich …..



Permalink
17.08.2022

.
Beim Lesen der Druckausgabe erschloß sich mir dann der Grund
für die Informationsknappheit - einziger Sinn des Artikels war wohl
nur ein "Späßchen" statt einer echten Information auf den zahlen-
mäßig vorgegebenen Zeilen der Titelseite unterzubringen - nicht
aber auch die nähere Erläuterung des Zustandekommens des
"Fehlkaufs" ..........
.

Permalink