Angela Merkel
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Michael Kappeler, dpa

Hier finden Sie unsere Artikel mit allen News rund um Angela Merkel. Wir liefern die Nachrichten und Neuigkeiten zu der CDU-Politikerin, die seit dem 22. November 2005 deutsche Bundeskanzlerin ist. Von 2000 bis 2018 war sie außerdem Vorsitzende der CDU, bevor sie das Amt an Annegret Kramp-Karrenbauer abgab. Spätestens mit dem Ende der Legislaturperiode im Jahr 2021 will sie sich aus der Politik zurückziehen.

Angela Dorothea Merkel - so ihr kompletter Name - wurde 1954 in Hamburg geboren. Nur wenige Wochen nach der Geburt siedelte ihre Familie in die DDR über. Merkel wuchs dort auf und arbeitete als Physikerin am Zentralinstitut für Physikalische Chemie in Berlin. In der DDR war sie nicht politisch aktiv. Nach der Wende trat sie 1990 der CDU bei und zog noch im selben Jahr in den Bundestag ein. Unter Bundeskanzler Helmut Kohl war sie von 1991 bis 1994 Familienministerin und von 1994 bis 1998 Umweltministerin. 1998 wurde sie Generalsekretärin, 2000 Parteivorsitzende - und 2005 schließlich Bundeskanzlerin.

In ihrer vierten Amtszeit führt Angela Merkel aktuell die Große Koalition aus Union und SPD an. International genießt sie große Anerkennung und gilt als eine der mächtigsten Frauen der Welt. Auch in Deutschland hat sie gute Beliebtheitswerte. Es gibt aber auch viele Kritiker, die ihr unter anderem Fehler in der Asylpolitik vorwerfen. Auf dieser Seite finden Sie unsere Artikel mit aktuellen News rund um Angela Merkel.

Artikel zu "Angela Merkel"

Ein Wachpolizist überprüft die Einhaltung der Kontaktsperre am Frankfurter Mainufer.
Trotz Frühlingswetters

Regierung ruft zu Einhaltung der Kontaktverbote auf

Bislang halten sich viele Bürger an die Kontaktbeschränkungen. Ob es an den Ostertagen genauso gut laufen wird? Die Regierung appelliert an Einsicht und Disziplin. Es wird ein Ostern der anderen Art.

Lockern klingt verlockend - aber leider erstmal in Sachen Corona nicht in Sicht.
Corona-Vokabular

Warum "lockern" für uns plötzlich so verlockend klingt

Coronavirus, Ausgangsbeschränkung, Kontaktverbot - man würde sich gerne mal locker machen. Aber lesen Sie selbst ...

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kehrt in das Kanzleramt zurück.
An Beschränkungen halten

Merkel nach Corona-Quarantäne: Erleben Ostern wie nie zuvor

Es wird ein Osterfest der anderen Art: Nicht raus zum Osterspaziergang im Kreis der ganzen Familie und Freunde. Kein Besuch der Verwandten, die nicht im eigenen Haus wohnen, keine Kirche.

In vielen Bundesländern beginnen die Osterferien - doch die Schulen sind längst dicht.
Schulen längst geschlossen

Die Osterferien beginnen - aber größere Ausflüge sind tabu

In den Ferien wegfliegen, über Ostern zu Oma und Opa: Das soll in der Corona-Krise nicht sein. Einschränkungen greifen auch über die Feiertage - nicht nur für längere Reisen. Auch Wanderer und Radfahrer, die es in die Sonne zieht, sind betroffen.

Dürfen die Menschen trotz der voraussichtlich sonnigen Ostertage nicht in die Natur?
Ostern

Ausflüge an sonnigen Ostertagen - wegen Corona gestrichen?

Auch an Ostern gelten die Ausgangsbeschränkungen, betont Bayerns Innenminister Joachim Hermann. Die Menschen dürfen aber trotzdem an die frische Luft.

Ole von Beust, früherer Hamburger Bürgermeister.
Interview

Ole von Beust: „Die Leute sind wieder froh, Merkel zu haben“

Exklusiv Der frühere Hamburger Bürgermeister Ole von Beust über den Druck auf Politiker in Krisenzeiten und was das größte Kapital der Kanzlerin ist.

Gerade in der Coronakrise muss Europa zusammenarbeiten.
Coronakrise

Europa muss in der Krise alle Grabenkämpfe überwinden

Jetzt ist keine Zeit für spitzfindige wirtschaftspolitische Debatten über Eurobonds. Die Europäische Zentralbank weist bereits entschlossen den Weg durch die Coronakrise.

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.
ARD-"Deutschlandtrend"

Zufriedenheit mit der Regierung so hoch wie nie

Die Zufriedenheit der Deutschen mit der Bundesregierung ist laut ARD-"Deutschlandtrend" so hoch wie noch nie in dieser Wahlperiode.

Ein Platz in Berlin ist menschenleer - das öffentliche Leben ist massiv eingeschränkt.
Debatte um Freiheitsrechte

Beschränkungen gegen die Corona-Pandemie infrage gestellt

Das Coronavirus kann tödlich sein, ein Gegenmittel gibt es nicht: Doch die verhängten Beschränkungen werden inzwischen infrage gestellt. Wer was beschlossen hat, wer dazu was sagt, und was der Donnerstag bei dem Thema bringt.

Ein Bett auf einer Intensivstation.
Rund 800 Tote

Über 71.100 Corona-Infektionen bundesweit

Mehr als 71.100 Menschen sind in der Bundesrepublik nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, täglich werden es Tausende mehr. Auch in anderen europäischen Ländern breitet das Virus sich weiter aus.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), spricht über weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
Kontaktbeschränkungen

Bund und Länder: Bürger sollen über Ostern Zuhause bleiben

Kanzlerin Merkel und die Mnisterpräsidenten der Bundesländer sehen noch keine Möglichkeit, die scharfen Maßnahmen gegen das Coronavirus zu lockern. Nach Ostern soll die Lage neu bewertet werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), spricht über weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
Nach Beschlussvorlage

Kontaktverbot soll über Ostern verlängert werden

Die Hoffnungen, dass die Kontaktbeschränkungen auf Grund des Corona-Virus in Deutschland bald wieder gelockert werden könnten, scheinen sich zerschlagen zu haben.

«Aus Aktuellem Anlass: Wir schenken Ihnen einen Lächeln, aber verzichten auf den Händedruck» steht auf einer Glastür einer Sparkasse.
Schluss mit Bussi

Wuhan-Shake und Ebola-Gruß - Virus ändert Etikette

"Gib schön die Hand" - das war der ungeliebte Spruch der Erwachsenen, und man hasste es als Kind: Mancher drückte zu fest, andere fühlten sich eklig an. Jetzt ist der Händedruck offiziell ausgesetzt. Das Coronavirus hat die Etikette gründlich geändert.

Fardad Hooghoughi geht für ältere Menschen einkaufen.
Nachbarschaftshilfe

"Bleib zuhause - ich geh für dich"

Eine Alleinerziehende, die weiß, wie wichtig ein Netzwerk ist. Ein Lehrer, der jetzt sowieso Homeoffice macht. Ein Student, der selbst eine kranke Mutter hat: Sie alle bieten Hilfe in Corona-Zeiten an.

Ein Aufkleber mit der Aufschrift «Sonderpreis» klebt auf einem Stück Schweinefleisch.
Muss das sein?

Zwei Kilo Hähnchen für 3,99 Euro

Beim Einkauf wollen oder müssen viele Verbraucher auf den Preis achten. Auch Lebensmittelhändler werben deshalb oft mit Tiefpreisen. Doch welche Folgen hat das, zum Beispiel für die Landwirte?

Die Bundesregierung will im Kampf gegen das Coronavirus Zeit gewinnen. Konkret zieht das einige Einschränkungen im Alltag nach sich.
Schach und das Virus

Warum das Ausbreitungstempo bei Corona so entscheidend ist

Im Kampf gegen das Coronavirus drückt die Politik aufs Tempo. Veranstaltungen werden untersagt, Fußballfans ausgeschlossen und Schulen gesperrt. Zu viel des Guten? Keineswegs, sagen Experten.

Kanzlerin und Panzerwagen: Auch Angela Merkel ist im Sonderschutzfahrzeug unterwegs, manchmal mit einem Audi A8 L Security (im Bild), manchmal aber auch im Mercedes S600 Guard oder einem BMW 760Li High Security.
Auto & Verkehr

So werden Autos zu Sonderschutzfahrzeugen

Sonderschutzfahrzeuge bieten Politikern und Managern ein Plus an Sicherheit.

Markus Söder (CSU) informiert um 16 Uhr in einer Pressekonferenz über die Ergebnisse einer Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder.
Corona-Krise

Hier sehen Sie die Pressekonferenz von Markus Söder live im Stream

Gemeinsam mit den Regierungschefs der Länder hat Bundeskanzlerin Angela Merkel über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten. Bayerns Ministerpräsident Söder informiert über die Ergebnisse.

CDU-Außenexperte Elmar Brok spricht sich - unter Umständen - für Euro-Bonds aus.
Corona-Krise

CDU-Europapolitiker Brok: Deutsche Zustimmung zu Euro-Bonds möglich

Exklusiv Als Folge der Corona-Krise könnten viele Staaten hohe Zinsen für Darlehen zahlen müssen. Europapolitiker Brok hält Euro-Bonds als Instrument dagegen für möglich - unter Bedingungen.

Aktuell wird vor allem über eine Maskenpflicht diskutiert.
Erste Zwischenbilanz

Coronavirus-Krise: Debatte um Maskenpflicht

Seit rund zehn Tagen sind im Kampf gegen das Corona-Virus in Deutschland strenge Kontaktbeschränkungen in Kraft. Jetzt wollen Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten eine erste Zwischenbilanz ziehen.

Ostern mit Corona-Beschränkungen – darauf können sich die Deutschen schon mal einstellen. Vorher wird über eine Lockerung womöglich gesprochen, aber nicht entschieden werden.
Hintergrund

Coronavirus: So könnten Lockerungen der Maßnahmen aussehen

Nach Ostern will die Bundesregierung entscheiden, wie es im Kampf gegen die Corona-Pandemie weitergeht. Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten.

Die Tore des Augsburger Zoos sind derzeit geschlossen.
Covid-19-Pandemie

"Schlimmer kann es eigentlich nicht kommen": Zoos kämpfen gegen die Krise

Plus Bayerns Tierparks müssen wegen der Corona-Krise derzeit geschlossen bleiben. Die Folge sind große finanzielle Verluste. Viele Zoos fordern nun Hilfe vom Staat.

Der britische Premierminister Boris Johnson musste sich in häusliche Isolation zurückziehen, nachdem er positiv auf das Coronavirus getestet worden war.
Ein Blick hinter die Kulissen

Politiker allein zu Haus - Regieren in Zeiten von Corona

Rund um den Globus ist nichts mehr so, wie es vor der Corona-Krise war. Leere Straßen, geschlossene Geschäfte, Homeoffice. Politiker sind jetzt besonders gefordert - und gleichzeitig Betroffene.

Deepfake-Videos können gefährlich werden, wenn man sie nicht mehr erkennt, sagt Journalistin Johanna Wild.
Interview

Deepfakes: "Wir sind als Gesellschaft noch nicht so ganz vorbereitet"

Anfang des Jahres haben Facebook und Twitter angekündigt, gegen Deepfake-Videos vorzugehen. Was die Investigativ-Journalistin Johanna Wild davon hält und wie man mit Deepfakes umgehen sollte.

Geschlossene Bars und Restaurants im Stadtteil Berlin-Friedrichshain.
Zeitplan bleibt offen

Regierung: Noch keine Lockerung der Corona-Einschränkungen

Millionen im Homeoffice, Rausgehen maximal zu zweit - das wird sich so schnell nicht ändern. Die gute Nachricht: Auch für eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen sieht die Bundesregierung keinen Grund - anders als im Nachbarland.