Boris Johnson
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Foto: Dominic Lipinksi, PA Wire, dpa

Alle News zu Boris Johnson, dem amtierenden Premierminister des Vereinigten Königreichs, finden Sie auf dieser Seite. Weiter unten können Sie die aktuellen Nachrichten zur Regierungsarbeit des britischen Politikers lesen, der sich maßgeblich für den Brexit eingesetzt hatte. Zuvor haben wir hier einige allgemeine Informationen zu Boris Johnson für Sie.

Alexander Boris de Pfeffel Johnson - so der volle Name - wurde am 19. Juni 1964 in New York geboren und besaß zunächst sowohl die britische als auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft, auf die er jedoch 2016 verzichtete. Nach seinem Schulabschluss und einem einjährigen Auslandsaufenthalt in Australien widmete sich Johnson von 1983 bis 1987 einem Studium der klassischen Altertumswissenschaft am Balliol College der Universität von Oxford, das er mit dem Master of Arts abschloss. Im Anschluss an sein Studium verfolgte er eine journalistische Karriere und machte ein Praktikum bei der renommierten Zeitung The Times, verlor seine Stelle jedoch, nachdem er ein Zitat verfälscht hatte. Von 1989 bis 1994 schrieb er als Brüsseler Korrespondent für den Daily Telegraph und tat schon damals in Berichten über EU-Regulierungen seinen Unmut gegenüber der Europäischen Union kund. Später wurde Johnson von 1999 bis 2005 Herausgeber des konservativen Nachrichtenmagazins The Spectator

Seine politische Karriere begann Boris Johnson Ende der 90er Jahre bei den Tories, der konservativen Partei Großbritanniens und zog 2001 in das Unterhaus, die zweite Kammer des britischen Parlaments, ein. 2007 gab er seine Kandidatur für das Amt des Londoner Bürgermeisters bekannt und setzte sich 2008 in der Wahl gegen Ken Livingston durch. 2012 wurde Johnson für eine zweite Amtsperiode bestätigt und blieb bis 2016 Bürgermeister von London und bekleidete im Anschluss bis 2018 das Amt des britischen Außenministers. 

Seit 2016 setzte sich Boris Johnson als eine der lautesten Stimmen für den Brexit ein. Nachdem Theresa May im Juni 2019 ihren Rücktritt als Parteivorsitzende der Konservativen bekannt gab, bewarben sich unter anderem Boris Johnson und Außenminister Jeremy Hunt um das Amt. In einer innerparteilichen Abstimmung setzte sich schließlich Johnson gegen Hunt durch und wurde nach Mays Rücktritt am 24. Juli 2019 zum britischen Premierminister ernannt. In dieser Funktion setzte er den Brexit durch. Hier finden Sie die aktuellen News und Nachrichten zum ranghöchsten Minister des Vereinigten Königreichs:

Artikel zu "Boris Johnson"

Damals 2007: Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Ex-Umweltminister Sigmar Gabriel vor Gletscher in Grönland.
Klimaschutz

Rückkehr der Klimakanzlerin: Angela Merkel legt nach

Getrieben vom Bundesverfassungsgericht legt Angela Merkels Große Koalition beim Klimaschutz nach. Am Donnerstag will die Kanzlerin dafür die große Bühne nutzen.

Großbritannien scheidet mit dem Brexit aus dem Erasmus-Programm aus. Auch die Britin Isabella Jewell, die noch vor wenigen Monaten in Frankreich und Italien studierte, gerät ins Schwärmen, wenn sie an ihre Erasmus-Zeit denkt.
Bye, bye, Britain

Was der britische Ausstieg aus Erasmus bedeutet

Sie saßen nebeneinander in Bibliotheken, durchtanzten gemeinsam so manche Nacht, lernten die Sprache der anderen und wurden nicht selten Freunde fürs Leben: Jahr für Jahr gingen Zehntausende europäische Studierende nach Großbritannien und umgekehrt - bis jetzt.

Einfach nur „Ja“ oder „Nein“ anzukreuzen wie beim Unabhängigkeitsreferendum 2014, geht bei der Wahl des Regionalparlaments natürlich nicht.
Vereinigtes Königreich

Wahl in Schottland: Gibt es einen neuen Anlauf für die Unabhängigkeit?

Plus Eigentlich wählen die Menschen in Schottland am Donnerstag nur ihr Regionalparlament. Aber es geht um viel mehr. Auch um die Zukunft von Boris Johnson.

Der britische Premierminister Boris Johnson versucht, im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie Optimismus zu verbreiten.
Superwahltag

Johnson will vor Wahlen Optimismus verbreiten

Der britische Premierminister Boris Johnson musste während der Corona-Pandemie viel Kritik einstecken. Nun versucht er, in einem Gastbeitrag für eine Zeitung Optimismus zu verbreiten.

Der Brexit-Handelspakt der Europäischen Union mit Großbritannien ist am 1. Mai in Kraft getreten.
Brexit

Jetzt gilt der Brexit-Vertrag zwischen Großbritannien und der EU

Zum 1. Mai ist der Brexit-Handelsvertrag offiziell in Kraft getreten. Doch die Briten und ihre EU-Nachbarn streiten sich weiter.

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien.
Großbritannien

Boris Johnsons Handynummer seit 15 Jahren offen im Internet

Britischen Medienberichten zufolge soll die persönliche Handynummer von Premierminister Boris Johnson seit dem Jahr 2006 öffentlich zugänglich gewesen sein.

Das Europaparlament hat dem Brexit-Handelspakt mit Großbritannien endgültig zugestimmt (Archiv).
EU - Großbritannien

Europaparlament bestätigt Brexit-Handelspakt

Vier Monate nach Abschluss des britischen EU-Austritts stehen nun die künftigen Beziehungen beider Seiten auf einem rechtlichen Fundament. Reibungspunkte gibt es trotzdem.

Boris Johnson spricht während der «Prime Minister's Questions» im Parlament.
Finanzierung

Wahlkommission prüft Johnsons Luxus-Dienstwohnung

Eigentlich wollte sich der britische Premierminister im Impferfolg seines Landes sonnen. Doch die kostspielige Renovierung seiner Dienstwohnung wirft zunehmend unangenehme Fragen auf.

Premierminister Boris Johnson vor seinem Dienstsitz in der Downing Street: „Sollen sich die Leichen doch zu Tausenden stapeln.“
Großbritannien

Schlammschlachten in Westminster: Warum Boris Johnson unter Druck gerät

Premierminister Boris Johnson gerät zunehmend unter Druck. Ließ er sich seine Wohnungsrenovierung heimlich von Gönnern bezahlen?

Großbritanniens Premier Boris Johnson steht politisch unter Druck.
Großbritannien

Polit-Schlammschlacht in London: Premier Johnson unter Druck

Bislang perlten Skandale an Boris Johnson ab wie Wassertropfen an einer Teflon-Pfanne. Doch die jüngsten Vorwürfe klingen so ungeheuerlich, dass selbst der britische Premier ins Schwitzen gerät.

Boris Johnson (rechts) und der Mann, der ihm inmitten einer Spendengeld-Affäre beispringt: Verteidigungsminister Ben Wallace.
Vorwürfe gegen Premier

Wer zahlte Luxus-Renovierung? Minister verteidigt Johnson

Großbritanniens Premier soll seine Dienstwohnung mit Spenden verschönert haben - behauptet ein früherer Top-Berater. Der Verteidigungsminister hält dagegen: Johnson habe "mit seinem eigenen Geld bezahlt".

Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte: Michael Gabriel.
Streit um Super League

Fans gewinnen an Einfluss: "Kampf beginnt erst jetzt"

Wie finden Fans und der Bundesliga-Fußball nach der Corona-Krise wieder zusammen? Ausgerechnet in Geisterspiel-Zeiten haben die Anhänger an Macht gewonnen.

Auch die Fans des FC Liverpool hatten gegen die geplante Super League protestiert.
Kommentar

Super League gescheitert: Es ist Zeit für echte Reformen im Fußball

Jahrzehntelang ließ sich der europäische Fußball-Verband Uefa mit der Drohkulisse einer Elite-Liga erpressen. Deren Ende könnte nun alles ändern.

In einem Textnachrichten-Austausch von Premier Boris Johnson und Unternehmer James Dyson ging es um mögliche Steuererleichterungen für Dysons Unternehmen.
Dyson-Gate

Ex-Vertrauter erhebt schwere Vorwürfe gegen Boris Johnson

Kaum ist die Corona-Krise in Großbritannien etwas abgeebbt, gibt es wieder Zoff in der Downing Street: Ein alter Vertrauter von Premier Boris Johnson erhebt schwere Vorwürfe - zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien.
Affären

Der WhatsApp-Premier Boris Johnson

Per Textnachricht hat der britische Premierminister Boris Johnson mit einem Unternehmer kommuniziert - und dieser ist angeblich nicht der einzige, der Johnsons Nummer hat. Die Opposition ist empört.

Boris Johnson verteidigte sein Vorgehen in der Causa Dyson im Parlament: Es sei darum gegangen, in der Hochphase der Pandemie Leben zu retten.
Klüngel-Vorwurf gegen Premier

Johnson gab Staubsauger-Unternehmer Steuer-Versprechen

Der britische Premier Johnson hat eingeräumt, SMS mit dem Chef des Staubsauger-Konzerns Dyson ausgetauscht zu haben. Der sollte in der Pandemie Beatmungsgeräte produzieren. Und stellte eine Bedingung.

Vorne das dreht sich das Windrad, im Hintergrund arbeitete das Braunkohlekraftwerk. Die EU-Kommission setzt auf erneuerbare Energie, um das Klima zu retten.
Klimawandel

Streit um die Klimaziele der Europäischen Union

Europa will Treibhaus-Gase bis 2030 um 55 Prozent reduzieren. Während die EU-Kommission den Beschluss feiert, monieren die enttäuschten Grünen „Rechentricks“.

Chelsea-Fans reagieren auf die Nachricht, dass die Blues aus der umstrittenen Super League wieder aussteigen.
Lautstarke Proteste

Fans besiegen "dreckiges Dutzend" der Super League

Seit Tagen schimpft Boris Johnson auf die geplante Super League. Im fußballverrückten England weiß der Premier eine überwältigende Mehrheit hinter sich. Die Regierung bastelt an einer Drohkulisse, die Fans gehen auf die Straße. Mit Erfolg.

Mit dem Trikot mit der Aufschrift «Football is for the Fans» protestieren Spieler von Brighton and Hove Albion gegen die Super League.
Fußball

Nach nur zwei Tagen: Super League will Pläne "überdenken"

Die Pläne für eine Super League stellten Europas Club-Fußball vor eine Zerreißprobe. Nach dem Abschied der englischen Teams will man das Vorhaben nun "überdenken".

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz hat die Ablehnung der Super League bekräftigt.
Kongress in Montreux

Super League kollabiert - Rummenigge als Retter in UEFA-Not

Zwei Tage schockt die Super League Europas Fußball. Dann zieht der erste Club wieder zurück. Weitere könnten folgen. Karl-Heinz Rummenigge ist durch das Drama zurück auf der großen Funktionärsbühne.

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, positioniert sich gegen eine europäische Super League im Fußball.
Reaktionen aus der Politik

Johnson: "lächerlicher" Super League die Rote Karte zeigen

Der britische Premierminister Boris Johnson hat seine Ablehnung einer europäischen Super League bekräftigt.

Die UEFA will auch die Champions League reformieren.
Vor UEFA-Beschluss

Bündnis europäischer Clubs will Superliga - Drohung der UEFA

Topclubs aus Italien, Spanien und England bauen erneut die Drohkulisse einer Superliga auf. Kurz vor der geplanten Reform des Europapokals kommt es erneut zum großen Machtkampf. Die UEFA bedankt sich bei deutschen Clubs, dass diese derzeit nicht dabei sind.

Überreste von einer Krawallnacht: ausgebrannter Bus auf der Shankill Road in West Belfast.
Nordirland-Konflikt

Nordirland: Sorge um Friedensprozess steigt

Seit Ostern eskaliert regelmäßig die Gewalt in Nordirland. Der Brexit ist nur einer der Gründe für die Ausschreitungen – und längst nicht das größte Problem.

Die britische Regierung lässt die Rolle des früheren Premierministers David Cameron im Fall des insolventen Finanzdienstleisters Greensill Capital prüfen.
Finanzdienstleister

Greensill-Insolvenz wird in London zum Lobby-Skandal

Der Fall des insolventen Finanzdienstleisters Greensill wirft ein Schlaglicht auf die Verquickung von Politik und Wirtschaft in der britischen Regierung. Auch ein Ex-Premierminister steht im Fokus.

Vom Corona-Sorgenkind zum Impf-Vorreiter: Großbritannien hat unter Premier Johnson nun weitreichende Corona-Lockerungen vollzogen.
Großbritannien

Corona-Lockerungen in England: Biergärten, Zoos und Fitnessstudios öffnen

Erst galt Großbritannien als Corona-Sorgenkind, nun ist es Vorreiter in Sachen Impfen und Lockerungen: In England öffnen Biergärten, Zoos und Fitnessstudios.