Donald Trump
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Alex Brandon, dpa

Auf dieser Seite finden Sie die News zu Donald Trump. Mit unseren Artikeln bekommen Sie die Neuigkeiten, Hintergründe und Informationen rund um den 45. Präsidenten der USA. Er ist seit Januar 2017 im Amt. Bei den US-Wahlen 2020 möchte er für vier weitere Jahre gewählt werden.

Donald John Trump, geboren am 14. Juni 1946, hatte sich zuvor schon als Unternehmer in der Immobilienbranche und mit seiner Reality-Show "The Apprentice" einen Namen gemacht. Zu einem Imperium zählen unter anderem Hotels, Golfplätze und Casinos. 2016 setzte er sich bei der US-Wahl gegen Hillary Clinton durch und zog für die Republikaner in das Weiße Haus ein. Er ist der erste US-Präsident, der ohne vorheriges politisches Amt oder militärischen Rang gewählt wurde.

Trump ist umstritten und für seine aufbrausende Art bekannt. Politik betreibt er oft auch mit Tweets, in denen er Kontrahenten im In- und Ausland angreift. In seiner Amtszeit hat er schon für so einige Skandale gesorgt, doch die Russland-Ermittlungen hat er genauso überstanden wie das Amtsenthebungsverfahren zur Ukraine-Affäre. In seiner Amtszeit erklärten die USA den Austritt aus dem Pariser Klimavertrag und die Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran. Die Beziehungen zu Deutschland sich im Vergleich zur Amtszeit von Barack Obama deutlich abgekühlt.

Zum Privatleben: 2005 heiratete Trump das slowenische Model Melania Knauss. 2006 bekam das Ehepaar den gemeinsamen Sohn Barron. Aus zwei vorherigen Ehen hat der US-Präsident vier weitere Kinder: Donald Jr. (geboren 1977), Ivanka (1981), Eric (1984) und Tiffany (1993). Auf dieser Seite finden Sie gebündelt unsere Artikel rund um Trump, die vor allem News zu seiner Politik liefern.

Artikel zu "Donald Trump"

Mary Trump rechnet mit ihrem Onkel Donald ab – und warnt vor dessen Wiederwahl.
Enthüllungsbuch

Warum Mary Trump vor ihrem Onkel Donald warnt

Die Nichte von Donald Trump beschreibt in ihren Enthüllungen den Werdegang des US-Präsidenten. Der lässt das Buch hingegen als "komplett falsch" einstufen.

Das Logo der Weltgesundheitsorganisation im europäischen Hauptquartier der Vereinten Nationen in Genf.
Mitten in der Corona-Pandemie

USA treten aus Weltgesundheitsorganisation aus

Trump hat es längst angekündigt, jetzt ist es offiziell: Die USA kehren der Weltgesundheitsorganisation mitten in der Corona-Pandemie den Rücken. UN und WHO bestätigen den Eingang der Erklärung - wollen sie aber erst noch prüfen.

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Coronavirus

Das Corona-Update vom 8. Juli

Jeden Tag laufen etliche Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Betende Gläubige in der römisch-katholischen Kirche St. Bartholomew in New York. Die Kirche hat nach fast vier Monaten zum ersten Mal eine Messe abgehalten.
Trump will offene Schulen

USA: Erstmals mehr als 60.000 Corona-Neuinfektionen am Tag

Die USA bekommen die Corona-Krise nicht in den Griff. Einem Modell zufolge drohen in dem Land bis zum Herbst Zehntausende weitere Tote. Präsident Trump will dennoch mit aller Macht zurück zur Normalität - auch beim Schulbetrieb.

Bei den Oscars hat die Schauspielerin und Sängerin Cynthia Erivo ihren Song "Stand Up" aus dem Drama "Harriet" live gesungen.
Porträt

Black Lives Matter und "Harriet": Cynthia Erivo ist eine doppelte Symbolfigur

Cynthia Erivo ist viel mehr als ein neuer Shootingstar in Hollywood. Und dass sie bei den Oscars besonders im Fokus stand, erzählt viel mehr als über sie selbst.

Joe Biden ist in diesen Tagen vor allem in Videos zu sehen, die er in seinem Haus in Wilmington aufnimmt – mal wie hier auf der Terrasse, mal vor der Bücherwand im Keller.
US-Präsidentschaft

Wahlkampf aus dem Keller: Wie Joe Biden Trump attackiert

Plus Joe Biden hat gute Chancen, der nächste US-Präsident zu werden. Doch die Corona-Krise zwingt ihn zu einem ungewöhnlichen Wahlkampf. Eine USA-Reportage.

Donald Trumps Nichte Mary Trump neben ihrem Enthüllungsbuch «Too Much and Never Enough: How My Family Created the World's Most Dangerous Man» («Zu viel und nie genug - Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt geschaffen hat»).
Neues Enthüllungsbuch

Nichte: Trump täuschte bei Uni-Zulassung

Das neueste Enthüllungsbuch über den US-Präsidenten stammt aus dessen eigener Familie: Knapp vier Monate vor der US-Wahl zeichnet Nichte Mary Trump darin ein verheerendes Bild von ihrem Onkel Donald Trump.

Geht mit Donald Trump und Co. hart ins Gericht: MLS-Profi Florian Jungwirth.
Kritischer MLS-Profi

Jungwirth über Trump & Co.: "Im Kampf gegen Corona versagt"

Fußballprofi Florian Jungwirth übt vor dem Comeback-Turnier der US-Liga MLS scharfe Kritik am Umgang der US-Regierung mit der Corona-Krise.

Donald Trumps Nichte warnt vor einer zweiten Amtszeit des US-Präsidenten.
Enthüllungsbuch

Nichte warnt vor zweiter Amtszeit von US-Präsident Trump

Wieder erscheint ein Enthüllungsbuch über den US-Präsidenten. Seine Nichte will darin eine Erklärung für die Person Donald Trump liefern. Nun werden erste Details bekannt.

Die USA treten aus der WHO aus.
Gesundheitspolitik

Jetzt ist es offiziell: USA treten aus der WHO aus

Trump hat es längst angekündigt, jetzt ist es offiziell: Die USA kehren der Weltgesundheitsorganisation mitten in der Corona-Pandemie den Rücken.

Im Zuge der Rassismus-Debatte in den USA denkt der NFL-Club Washington Redskins über einen neuen Namen nach.
NFL und MLB

Trump schaltet sich in Redskins-Namenswechseldebatte ein

Die Anti-Rassismus-Proteste in den USA haben der Debatte um den Namen der Washington Redskins richtig Schwung gegeben. Sponsoren und die betroffenen Menschen machen Druck. Auch US-Präsident Trump schaltet sich ein - und vertritt einen ganz anderen Standpunkt.

Donald Trump im Juni während der Auftaktwahlkampfveranstaltung in Tulsa.
Trotz Corona-Pandemie

Trump kündigt weitere große Wahlkampfveranstaltung an

Trump liebt es, vor Tausenden jubelnden Anhängern aufzutreten. Trotz Corona-Pandemie will er seinen Wahlkampf wiederbeleben. Dafür macht seine Kampagne nun auch Zugeständnisse, um die Gesundheit der Teilnehmer zu schützen. Aber Großveranstaltungen bleiben riskant.

Mit 35.000 US-Soldaten gilt Deutschland als wichtigster Stützpunkt der USA in Europa.
Debatte um Abzug

US-Truppen kosteten Deutschland fast eine Milliarde

Noch sind knapp 35 000 US-Soldaten in Deutschland, deren Stationierung hier jedes Jahr Milliarden kostet. Für den größten Teil kommt der amerikanische Steuerzahler auf, ganz unbeteiligt ist Deutschland aber nicht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer China-Reise im September 2019, hier mit Li Keqiang, Ministerpräsident von China, bei einem Empfang mit militärischen Ehren vor der Großen Halle des Volkes.
Analyse

Sicherheitsgesetz für Hongkong: Warum Deutschland stärker ist, als es glaubt

Hongkong wurde die Freiheit geraubt. Wieder hat es die Bundesregierung nicht geschafft, sich klar gegenüber China zu positionieren. Dabei könnte Merkel viel mehr Einfluss nehmen.

Baumaschinen und Rohre an einer Baustelle der Pipeline Dakota Access.
Pipeline Dakota Access

US-Gericht: Umstrittene Öl-Pipeline muss Betrieb einstellen

Jahrelang hatte sich der Stamm der Standing Rock Sioux gegen den Bau einer Öl-Pipeline gewehrt. Doch Donald Trump machte eine Entscheidung seines Vorgängers Obama rückgängig und ordnete die Fertigstellung der umstrittenen Leitung an. Nun allerdings muss der US-Präsident einen Rückschlag hinnehmen.

Mit 35.000 Soldaten gilt Deutschland als wichtigster Stützpunkt der USA in Europa. Nun sollen 9500 Soldaten abgezogen werden - weil Deutschland das 2-Prozent-Ziel der Nato verfehlt.
Militär

US-Truppen kosten Deutschland fast eine Milliarde in zehn Jahren

Deutschland hat sich in den vergangen zehn Jahren mit knapp einer Milliarde Euro an der US-Truppenstationierung beteiligt. Den größten Teil tragen die USA selbst.

Donald Trump vor dem „Mount Rushmore National Memorial“, in das die Präsidenten George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln in Fels gesprengt und gehauen wurden.
USA

Donald Trump sucht neue Feindbilder

In düsteren Reden zum Unabhängigkeitstag stimmt der Präsident seine Anhänger vor der Wahl auf einen neuen Angstgegner ein: die Anti-Rassismus-Bewegung.

US-Präsident Donald Trump spaltet auch am Unabhängigkeitstag weiter.
"Independence Day"

Trumps düstere Botschaft zum US-Nationalfeiertag

Der Präsident warnt vor dem Feind im Inneren: Trump beschreibt zum Unabhängigkeitstag der USA eine finstere Lage. Die Corona-Pandemie kommt in seinem Weltbild hingegen nur noch am Rande vor.

Kanye West will hoch hinaus.
Aufreger im Netz

Kanye West will US-Präsident werden

Bescheidenheit war noch nie sein Ding: Der Hobbyprediger und Rapper Kanye West hat Großes vor.

US-Rapper Kanye West bei einem Gottesdienst in der Lakewood Church in Houston. Der Weltstar hat nun auf Twitter angekündigt, US-Präsident werden zu wollen.
US-Wahl

Kanye West: Ich kandidiere als US-Präsident

Auf Twitter hat US-Rapper Kanye West seine Absicht kundgetan, für die US-Präsidentschaft zu kandidieren. Wie ernst es ihm damit ist, bleibt aber fraglich.

«Ich gehe davon aus, dass die wirtschaftspolitischen Fragen im Laufe der nächsten Wochen und Monate an Bedeutung gewinnen, vielleicht sogar das beherrschende Thema des Bundestagswahlkampfes 2021 werden», sagt Friedrich Merz.
Interview

Friedrich Merz: „Wollt Ihr in der Politik nur noch Leute wie Kevin Kühnert?“

Exklusiv Friedrich Merz will CDU-Chef werden. Im Interview erklärt er, warum er für die junge Generation kämpfen will und eine Kanzlerkandidatur von Markus Söder für unwahrscheinlich hält.

Anlässlich des Unabhängigkeitstages steht US-Präsident Trump am Rushmore-Denkmal.
"Independence Day"

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag

Es gibt einen Feind im Innern: Dieses Bild zeichnet US-Präsident Trump zum Unabhängigkeitstag. Ungeachtet der Corona-Pandemie zieht Trump vier Monate vor der Wahl ein eigenwilliges Programm durch. Statt Zuversicht zu verbreiten setzt er auf Wut und Angst.

Kim Jong Un während einer Sitzung des Politbüros in Pjöngjang.
Streit um Atomwaffen

Nordkorea: Keine Notwendigkeit für neue USA-Verhandlungen

Seit dem gescheiterten Gipfeltreffen in 2019 stehen die Nuklearverhandlungen zwischen den USA und Nordkorea still. Daran wird sich vorerst auch nichts ändern.

Eine Studie des German Marshall Fund belegt, dass die USA global an Einfluss verlieren. Treten die USA jetzt als Weltmacht ab?
Analyse

Globaler Einfluss schwindet: Treten die USA als Weltmacht ab?

Eine Studie des German Marshall Fund belegt, dass die USA global an Einfluss verlieren. Warum die US-Expertin David-Wilp davor warnt, alles auf Trump zu schieben.

US-Präsident Donald Trump läutet die Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag ein.
"Independence Day"

Trumps patriotische Show am Unabhängigkeitstag

Es ist kein Unabhängigkeitstag wie andere: Der 4. Juli steht in den USA dieses Jahr unter dem Eindruck der Corona-Pandemie, Protesten gegen Rassismus und der Debatte über die Erinnerungskultur des Landes. US-Präsident Trump zieht ein eigenwilliges Programm durch.