Hubertus Heil
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Hubertus Heil"

Ulrike Gehn, arbeitet vom Homeoffice aus bei der Firma Kopf, Hand + Fuß gGmbH. Die Berliner Firma berät Unternehmen in Sachen Inklusion und betreibt einen gemeinsamen Coworking Space für Menschen mit und ohne Behinderung.
"Mehr Sicherheit"

Ein Jahr solidarisches Grundeinkommen in Berlin

Nach langem Vorlauf und kontroversen Debatten betrat Berlin vor einem Jahr Neuland in der Arbeitsmarktpolitik. Kann das solidarische Grundeinkommen eines Tages Hartz IV ersetzen? Eine Zwischenbilanz.

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Coronavirus

Das Corona-Update vom 29. Juli

Jeden Tag laufen viele Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Nach dem Tönnies-Skandal muss sich die Fleischbranche auf strengere Vorgaben einstellen.
Tönnies-Skandal

Kabinett beschließt schärfere Regeln in der Fleischbranche

Nach massiven Corona-Ausbrüchen in Großschlachthöfen wie Tönnies macht Arbeitsminister Hubertus Heil strengere Vorgaben. Unter anderem sollen Werkverträge bald verboten sein.

Ab 2021 darf in der Fleischindustrie nicht mehr mit Leiharbeit oder Werksverträgen gearbeitet werden.
Nach Corona-Skandalen

Kabinett beschließt schärfere Regeln für Fleischbranche

Nach der Häufung von Corona-Fällen in Fleischbetrieben hat die Bundesregierung wie angekündigt schärfere Regeln für die Branche auf den Weg gebracht. Das stößt auf Zuspruch und Widerstand.

«Heute sind wir besser sortiert als 2015», sagt Hubertus Heil.
Zuwanderung

Heil: In Flüchtlingspolitik besser aufgestellt als 2015

Die Kanzlerin schwor das Land vor fünf Jahren auf die Bewältigung des massiven Zuzugs von Flüchtlingen ein. Deutschland hat sich seither verändert. Der Arbeitsminister sieht weitere Aufgaben für das Land.

Ärztepräsident Reinhardt hofft auf ein weiter vergleichsweise niedriges Niveau der Infektionsrate - erreichbar durch Hygiene und Abstand.
Beunruhigende Entwicklungen

Die Angst vor der zweiten Corona-Welle

Alarmstimmung wegen Corona: Ist die zweite Welle schon da? Die Aussichten für viele Menschen in Deutschland sind alles andere als gemütlich.

Arbeitsminister Hubertus Heil plant, das Kurzarbeitergeld zu verlängern.
Anreize für Weiterbildungen

Heil will erleichterten Rückgriff auf Kurzarbeit verlängern

Mehr als sechs Millionen Menschen sind in Kurzarbeit - auch das reißt ein Milliardenloch in den Haushalt. Hubertus Heil sichert nun frisches Geld zu - und verbindet es mit weiteren Ankündigungen.

Arbeitsminsiter Heil (rechts) und Entwicklungsmminister Müller während einer Pressekonferenz zum Lieferkettengesetz in Berlin.
Menschenrechte

Wirtschaft und Regierung streiten über Lieferkettengesetz

Können deutsche Unternehmen die etlichen Schritte bei der Produktion ihrer Waren im Ausland kontrollieren? Über ein neues Gesetz gibt es Streit.

Bundesminister Hubertus Heil (SPD, l) spricht bei einer Pressekonferenz nach der Informellen Videokonferenz der EU-Arbeits- und -Sozialminister.
Kampf gegen Lohndumping

EU will Saisonarbeitskräfte vor Corona schützen

Tönnies ist kein Einzelfall - die Situation vieler Arbeitsmigranten ist EU-weit alles andere als komfortabel. Nun soll Lohndumping und mangelndem Arbeitsschutz der Kampf angesagt werden.

Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
Lieferketten-Gesetz

Entwicklungsminister Müller macht Druck: Kinderarbeit beenden

Exklusiv Weil es freiwillig nicht klappt, will der Entwicklungsminister ein Lieferketten-Gesetz, das Standards garantiert. Die Wirtschaft wehrt sich – und die Union streitet.

Eine Holzfabrik in Brasilien. Bundesumweltministerin Schulze hat sich für ein Lieferkettengesetz ausgesprochen, das deutsche Unternehmen zur Einhaltung von Menschenrechts- und Umweltstandards auch bei Zulieferfirmen im Ausland verpflichtet.
Handel und Industrie dagegen

Streit über geplantes Lieferkettengesetz

Kinderarbeit, moderne Sklaverei, schwere Umweltzerstörung - oft wissen Konsumenten gar nicht, wie Waren entstanden sind, die sie einkaufen. Ein Gesetz könnte deutschen Firmen mehr Pflichten entlang der Lieferketten aufbürden. Die Wirtschaft wehrt sich.

Die Bundesminister Gerd Müller (CSU, links) und Hubertus Heil (SPD) wollen Unternehmen mit einem Gesetz zur Einhaltung von Menschenrechten in den Lieferketten verpflichten.
Wirtschaft

Streit um Lieferkettengesetz: Handel und Gewerkschaften uneinig

Entwicklungsminister Gerd Müller und Arbeitsminister Hubertus Heil wollen so schnell wie möglich ein Lieferkettengesetz auf den Weg bringen. Doch es gibt auch Kritik.

Die Bundesminister Gerd Müller (CSU, l) und Hubertus Heil (SPD) wollen Unternehmen noch in dieser Legislaturperiode mit einem Gesetz zur Einhaltung von Menschenrechten in den Lieferketten verpflichten.
Kommentar

Die Kritik am Lieferkettengesetz ist überzogen

Unternehmen wettern gegen das geplante Lieferkettengesetz. Sie vergessen: Produkte, die unter Achtung der Menschenrechte hergestellt werden, haben einen Mehrwert.

Die Bundesminister Gerd Müller (CSU, l) und Hubertus Heil (SPD) wollen Unternehmen noch in dieser Legislaturperiode mit einem Gesetz zur Einhaltung von Menschenrechten in den Lieferketten verpflichten.
Minister wollen Gesetz

Gegen Kinderarbeit und Hungerlöhne weltweit

Die Bundesregierung will, dass deutsche Unternehmen die Standards bei Menschenrechten auch bei ihren Zulieferern im Ausland beachten. Doch das Prinzip Freiwilligkeit gerät nach einer neuen Befragung unter Druck. Viele Unternehmen antworten der Regierung nicht einmal.

An vielen Kliniken in Deutschland gehen Krankenpfleger beim Pflegebonus sogar ganz leer aus.
Corona-Pandemie

Warum Krankenpfleger beim Corona-Bonus oft leer ausgehen

Nach Protesten von Krankenpflegern wächst parteiübergreifend Kritik am Bundes-Pflegebonus. Opposition und SPD halten die gesetzliche Regelung für ungerecht.

Hubertus Heil (SPD), Bundesarbeitsminister, vor dem Bundestag.
Aufschlag auf kleine Rente

Im Schnitt 75 bis 80 Euro mehr - Grundrente kommt im Januar

Sie ist kein Almosen. Sie ist eine Anerkennung für jahrzehntelange, zum Teil harte Arbeit bei geringem Lohn: Die Grundrente. Sie kommt vor allem auch Frauen zugute. Und sie soll gegen Altersarmut helfen.

Clemens Tönnies (l), Unternehmer, und der damalige Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) bei einer Pressekonferenz in Rheda-Wiedenbrück.
Legitim?

Heil kritisiert Gabriel wegen Tönnies-Beratervertrag

Zum Verständnis der deutschen Sozialdemokratie gehört eigentlich der Einsatz für die "kleinen Leute". Doch nun macht schon wieder eine ehemalige Parteigröße Schlagzeilen mit einem lukrativen Job in der Privatwirtschaft. Bei den Genossen kommt das nicht gut an.

Der Rentenzuschlag wird wahrscheinlich erst rückwirkend ausgezahlt.
Aufbesserung kleiner Renten

Bundestag beschließt Grundrente

Der Grundrentenzuschlag ist kein Almosen, sondern Anerkennung einer Lebensleistung, betont Sozialminister Heil. Der Zuschlag hilft auch gegen Altersarmut. Linke und Gewerkschaften wollen die Zahl der Berechtigten deutlich erhöhen.

Ein höherer Mindestlohn dürfte Signalwirkung auch für andere Branchen haben.
Arbeit

Der Mindestlohn steigt auf über zehn Euro

Trotz der schweren Wirtschaftskrise soll die Lohnuntergrenze in vier Stufen auf 10,45 Euro angehoben werden. Der größte Schritt erfolgt aber erst Mitte 2022.

Katja Mast: «Wer lange gearbeitet hat - auch für wenig Geld - soll mehr haben, wenn er in Rente ist».
Aufbesserung niedriger Renten

Grundrente könnte 2021 kommen - verzögerte Auszahlung?

Für die SPD ist sie eine echte Herzensangelegenheit: die Grundrente. Die Union will sie eigentlich auch. Doch sie ärgert sich über die Finanzierung. Nun gab sie ihren Widerstand auf - aus Wahltaktik.

Nach jahrelangen Rentensteigerungen könnte die übliche Erhöhung der Altersbezüge im kommenden Jahr im Westen Deutschlands ausfallen.
Zum vorerst letzten Mal?

Vor befürchteter Nullrunde noch kräftige Rentenerhöhung

Mit dem Juli kommt auch in diesem Jahr wieder eine deutliche Rentenerhöhung. Wird das nach zehn Jahren erst einmal die letzte sein? Die Rentenversicherung rechnet im nächsten Jahr mit einer Nullrunde zumindest im Westen. Entschieden ist aber noch nichts.

Laut Kabinettsbeschluss sollen durch die Krise geschwächte Unternehmen für die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen eine staatliche Prämie erhalten.
Nachwuchs trotz Krise

Staat will Unternehmen Corona-Prämien für Ausbildung zahlen

Aus der Wirtschaftskrise soll nicht auch noch eine Ausbildungskrise werden. Deshalb hat das Bundeskabinett Hilfen für angeschlagene Unternehmen auf den Weg gebracht, die trotzdem ihre Azubis halten und weiter ausbilden.

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) rät seiner Partei, mit einem Fünferteam in den Wahlkampf zu ziehen.
Parteien

Schröder: SPD soll mit Fünferteam in den Wahlkampf ziehen

Wer wird Kanzlerkandidat der SPD? Nach Ansicht von Altkanzler Gerhard Schröder sollte seine Partei nicht nur eine Person ins Rennen schicken, sondern ein Team.

Ein Bundeswehr-Soldat im Schutzanzug und mit Mund-Nasenschutzmaske in Verl. Dort stehen mehrere Mehrfamilienhäuser, in denen Werkvertragsarbeiter der Firma Tönnies leben, unter Quarantäne.
Viele Mitarbeiter infiziert

Corona bei Tönnies: Heil will Haftungsmöglichkeiten prüfen

Könnte der Fleischproduzent Tönnies für die Kosten des Corona-Ausbruchs zahlen müssen? Der Bundesarbeitsminister möchte eine solche Option prüfen lassen. Unterdessen gehen die Tests bei Beschäftigten des Unternehmens weiter.

«Fleisch wird in Deutschland nicht knapp, auch nicht Schweinefleisch», sagt Tim Koch von der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft.
Billigfleisch in der Kritik

Kein Versorgungsengpass durch Schlachtstopp

Nach einem Corona-Ausbruch bei Tönnies steht der größte deutsche Schlachtbetrieb für Schweine still. Für die Verbraucher hat das zunächst keine Folgen, sagt ein Experte. Billigfleisch und die Arbeitsbedingungen in der Branche geraten aber in den Fokus.