Newsticker
Umfrage: Fast neun von zehn Nichtgeimpften wollen sich auch in den nächsten acht Wochen nicht impfen lassen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. "AZ Forum live": Merkel schließt Koalitionen mit der AfD kategorisch aus

"AZ Forum live"
27.09.2018

Merkel schließt Koalitionen mit der AfD kategorisch aus

Live-Journalismus in Augsburg: Angela Merkel im Gespräch mit Gregor Peter Schmitz, dem Chefredakteur unserer Zeitung.
8 Bilder
Live-Journalismus in Augsburg: Angela Merkel im Gespräch mit Gregor Peter Schmitz, dem Chefredakteur unserer Zeitung.
Foto: Ulrich Wagner

Exklusiv Angela Merkel appelliert bei der Veranstaltung in Augsburg an die Deutschen, sich gegen Hass und Hetze zu stellen. Und sie bezieht klar Stellung zur AfD.

Angela Merkel wirkt nicht wie eine Frau, die am Ende ist. Am Ende ihrer Kanzlerschaft, am Ende ihres Lateins oder am Ende ihrer Kräfte. In der vielleicht schwierigsten Phase ihrer 13 Jahre langen Regierungszeit stellt sich die CDU-Chefin am Donnerstagabend den Fragen unserer Leser – und unseres Chefredakteurs Gregor Peter Schmitz. Mehr als 450 Gäste wollen die Kanzlerin live erleben (der Abend zum Nachlesen im Live-Blog). Eigentlich sogar noch viel mehr, aber der Goldene Saal des Augsburger Rathauses ist innerhalb kürzester Zeit ausgebucht.

Merkel am Ende? „Ich sitze hier ganz quicklebendig“

„Ich sitze hier ganz quicklebendig“, sagt Merkel sicherheitshalber gleich zu Beginn der Veranstaltung der Augsburger Allgemeinen . Klar, das, was sie in den vergangenen Tagen alles über sich lesen musste – Anfang vom Ende, Kanzlerinnendämmerung, politische Enthauptung – das alles ist nicht spurlos an ihr vorbeigegangen. Über ihren Ruhestand will sie trotzdem nicht mitspekulieren. Dass sie im Dezember den CDU-Vorsitz abgeben könnte, schließt Merkel jedenfalls aus. Auf die Frage, ob das denn nun ihre letzte Legislaturperiode im Kanzleramt ist, antwortet sie frei nach Franz Beckenbauer „Schau mer mal“ und fügt lächelnd hinzu: „Ich glaub’, Sie kriegen aus mir jetzt nicht mehr viel raus.“

Angela Merkel beim "AZ Forum live" im Goldenen Saal.
Foto: Ulrich Wagner

Wenige Politiker wurden je so angefeindet wie die Frau im roten Blazer, die da auf der Bühne sitzt und trotz allem Gelassenheit ausstrahlt. Im bayerischen Landtagswahlkampf wollte selbst die Schwesterpartei CSU lieber nicht mit Merkel gesehen werden. Zu einer Verbalattacke auf ihren bayerischen Rivalen Horst Seehofer lässt sie sich trotzdem nicht hinreißen und beteuert, sie werde am 14. Oktober mit der CSU mitfiebern. Trotz allem. Mit ihrer Flüchtlingspolitik hat die Politikerin viele Menschen gegen sich aufgebracht – auch in Bayern. Eigene Fehler will sie aber auch an diesem Abend nicht eingestehen.

Um ihr Vermächtnis will sich Merkel dann später kümmern

Fakt ist: Die Debatte ist aggressiver geworden, nicht nur im Bundestag, sondern auch in der Gesellschaft. Und das beschäftigt Merkel spürbar. Mehr vielleicht als die eigene Zukunft. „Die völlige Enthemmung in der Sprache ist etwas, was wir nicht tolerieren dürfen in Deutschland“, sagt die Kanzlerin – und bekommt dafür den größten Applaus des Abends.

Lesen Sie dazu auch
Angela Merkel beim "Augsburger Allgemeine Forum live" am 27. September im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses: Von Krise keine Spur, stattdessen gibt es im Gespräch mit Chefredakteur Gregor Peter Schmitz eine entspannte und "quicklebendige Kanzlerin" zu sehen. Das Video in voller Länge.

Ob sie manchmal nachts im Bett liegt und sich fragt, ob ihr das Land langsam entgleitet, will ein Zuschauer wissen. Nein, das nicht. Aber Merkel appelliert durchaus, dass mehr Menschen sich bewusst gegen den Hass stellen, der Teile der Gesellschaft erfasst hat. „Ich bin der Meinung, dass es eine Zeit ist, in der jeder sich fragen muss: Wo muss ich mich hinstellen? Jeder Einzelne kann einen Beitrag dazu leisten“, sagt Merkel. „Einfach sitzenbleiben und sagen, das interessiert mich alles nicht, reicht einfach nicht aus.“ Koalitionen mit der AfD, wie sie gerade die CDU in Sachsen diskutiert, schließt Merkel kategorisch aus.

Spitzenpolitik im Goldenen Saal: Beim "Augsburger Allgemeine Forum live" war am 27. September Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast in Augsburg.
30 Bilder
Angela Merkel beim "AZ Forum live" - der Auftritt in Bildern
Foto: Peter Fastl

Merkel ist Merkel. Auch an diesem Abend in Augsburg. Unaufgeregt. Pragmatisch. Durchaus humorvoll. Und schlagfertig. Was bleibt also? Von diesem Live-Interview? Von dieser Bundeskanzlerin? „Ich habe gar keine Zeit, mich permanent mit meinem Vermächtnis zu befassen“, sagt sie selbst. Und lächelt. Das Publikum klatscht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel war am Donnerstagabend zu Gast beim "Augsburger Allgemeine Forum live" im Goldenen Saal des Rathauses. Dort stellte sie sich nicht nur den Fragen von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz, sondern auch denen der Zuschauer.
Video: rt1.tv

Alle Bilder zum Durchscrollen: Angela Merkel beim "Augsburger Allgemeine Forum live": Die Fotos.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.