Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Auch auf einer Demo gegen die Corona-Regeln: Demonstriert mit Maske!

Auch auf einer Demo gegen die Corona-Regeln: Demonstriert mit Maske!

Auch auf einer Demo gegen die Corona-Regeln: Demonstriert mit Maske!
Kommentar Von Bernhard Junginger
03.08.2020

Die Demonstration in Berlin gegen die Corona-Regeln war unsolidarisch und gefährlich. Und die Hygiene-Verstöße schwächen auch die Aussage der Demonstranten selbst.

Es ist gut, dass das Demonstrationsrecht auch in Zeiten von Corona gilt. Die Demokratie lebt von der öffentlichen Meinungsäußerung. Manche Ansichten über die Größe dieser Bedrohung und den richtigen Umgang mit ihr mögen schwer erträglich oder abwegig scheinen.

Doch es ist erlaubt, sie zu äußern und sie zu verbreiten. Aber das muss auf eine Weise geschehen, bei der nicht die Gesundheit anderer Menschen gefährdet wird.

Demo in Berlin: Unsolidarisch und gefährlich

Bei der großen Demonstration gegen die Infektionsschutzmaßnahmen am Samstag in Berlin verzichtete eine Vielzahl von Teilnehmern bewusst auf Maske und Abstand. Botschaft und Ausdrucksform des Protests wurden eins. Das ist nicht nur unsolidarisch und gefährlich, weil es für eine völlig unkontrollierbare Verbreitung des Virus sorgen kann – mit lebensgefährlichen Folgen für die Mitmenschen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein solches Verhalten schwächt letztlich auch die Aussage der Demonstration selbst. Wer gegen die Maskenpflicht oder das Abstandsgebot ist, demonstriert das am besten unter Einhaltung genau dieser Regeln. Damit macht er deutlich, dass es ihm um die Sache geht und nicht um die billige Provokation.

Lesen Sie dazu auch: Nach Demo in Berlin: Rufe nach härteren Strafen bei Hygiene-Verstößen

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

04.08.2020

Die Sinnhaftigkeit des Mundschutzes steht gar nicht mehr zur Diskussion, nachdem man die Sinnhaftigkeit zum Gesetz erklärt hat.
Wir werden ja sehen, was in zwei Wochen nach der Demo passiert, das Experiment läuft. Darf ich raten? Gar nichts, weil das Immunsystem der Demonstranten nicht durch die permanante mediale Angstmache geschwächt ist. Die Infektionszahlen werden mit zunehmenden Testungen steigen, was ja mathematisch auch Sinn macht, mehr nicht.

Permalink
04.08.2020

"In der Demokratie ist richtig und falsch kein Maßstab für die Grundrechte."

Natürlich können Sie unter Einhaltung bestimmter Vorgaben auch für oder gegen das "Fliegende Spaghettimonster" demonstrieren.

Was jedoch nicht geht: Es gibt keine Freiheit, andere zu infizieren.

Permalink
04.08.2020

@Christina M. Als Veranstalter hat man auch eine gewisse Verantwortung. Gegen den Veranstalter wird auch ermittelt, weil er die Corona-Schutzvorschriften ignoriert hat. Wenn von Anfang an, nur ein kleiner Teil Masken auf hat, kann der Veranstalter durchaus auf die Teilnehmer einwirken. Indem er beispielswiese mit Abbruch droht, wenn die gesetzlichen Vorgaben (Maskenpflicht) nicht eingehalten werden. Statt dessen wurde der Verstoss mindestens geduldet.
So Schlagwörter sind super und oft harmlos. Wie "Mehr Netto vom Brutto". Was sagt das über das wie und soweiter aus. Nichts.
Wenn man sich die Redner bei Querdenken anschaut ... ein Arzt, der statt Essen und trinken sich teilweise Lichtnahrung Dank Reinkarnation erschlossen hat und an Kopf- und Körperformen Denkfähigkeiten und Eigenschaften erkennen will ... und andere Verschwörungstheoretiker ...
Wer Vebotenes auf Internetseiten veröffentlicht der ist einfach nur .....
Schlimm ... was ist Schlimm. Das ist eine persönliche Ansicht. Aber die Gesundheit anderer zu gefährden halte ich persönlich durchaus für schlimm. Wenn ich das aktuell durch Abstand halten und Maske tragen erreichen kann, ist da OK, auch wenns durchaus nervig ist. Aber besser wie wenn uns mal eine richtige Welle erwischen sollte und es dann wirkliche Ausgangssperren statt lockere Ausgangbeschänkungen geben sollte.

Permalink
04.08.2020

Es ist schon interessant zu beobachten, wie unterschiedliche Demonstrationen bewertet werden. "Die Polizei rief dazu auf, die Corona-Regeln einzuhalten und angrenzende Straßen zu nutzen."
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/06/berlin-mitte-alexanderplatz-silent-demo-george-floyd-black-lives-matter-protest.html

Haben wir da irgendwelche kritischen Stimmen der Politik gehört? Nein, es war eine Demo im Sinne der Regierenden. Oder sind jetzt Linke Demonstranten weniger infektiös und damit weniger "unsolidarisch"? Jetzt wird doch allen Ernstes die Einschränkung der Demonstrationsfreiheit diskutiert.
https://www.derstandard.de/story/2000119121468/cdu-stellt-verbot-von-zukuenftigen-grossdemos-in-den-raum

Permalink
04.08.2020

Und weiter? Die Demonstraten trugen wie auf den Bild in ihren verlinkten Artikel zu sehen ist Masken. Sie wurden von der Polizei darauf hingewiesen die Corona-Regeln einzuhalten. Nach dem Bild zu urteilen wegen den fehlenden Abständen. Deswegen auch die Aufforderungen angrenzende Straßen zu nutzen. Steht hier, dass sie sich geweigert haben wie die Demonstranten letztes WE in Berlin auch nur irgendwelche COrona-Regeln einzuhalten? Oder andere aufgefordert haben die Corona-Regeln bewusst zu missachten?
Das ein Verbot von Großdemos bzw. die Größe an den örtlichen Gegebenheiten zu beschränken aktuell durchaus sinnvoll sein kann, sieht man ja auch an der von Ihnen kritisierten Demos. Viele Menschen, wenig Platz - Folge zu geringe oder keine Abstände. Berlin Tempelhof wäre doch ein gutes weitläufiges Areal für große Demos. Da haben vielleicht sogar die 1,3 Mio mit Abständen Platz. ;-)

Permalink
04.08.2020

@Harald ich störe mich nicht an Demos, ich störe mich an der jetzt plötzlich großen Aufgeregtheit. Wer mit zweierlei Maß mißt, mißmißt. Verstöße gab es übrigens auf beiden Demos.

Permalink
04.08.2020

"Oder sind jetzt Linke Demonstranten weniger infektiös und damit weniger "unsolidarisch"?"

Ziemlich daneben. Was hat das mit dem Artikel und mit Ihrer eigenen Verlinkung zu tun? Es ist der Versuch einer untauglichen Relativiererei bzw. der eines plumpen Ablenkungsmanövers:

Im Zusammenhang mit dieser ganzen Corona-Sch . . . gibt es wenig Erfreuliches. Doch etwas fällt immer mehr Menschen auf:
Das gemeinsame Auftreten der AfD mit einem Sammelsurium aus Rechtsextremisten, Rassisten, Ignoranten, Spinnern, Esoterikern, Anhängern von Verschwörungstheorien und dubiosen Figuren, denen Gesetze und Verordnungen wurscht sind.

Die AfD zeigt ihr wahres Gesicht. Alexander Gauland hat das und die damit für seine Partei verbundene Gefahr erkannt, AfD-Boss Chrupalla noch nicht.

Die Umfragen spiegeln diese Tatsachen inzwischen wider.

Permalink
04.08.2020

"Haben wir da irgendwelche kritischen Stimmen der Politik gehört? Nein, es war eine Demo im Sinne der Regierenden."

Nein,
die Black Lives Matter Demo war eine Demo der Vernunft und Solidarität. Wer außer den Rechtsaußen will dafür kritische Stimmen abgeben, ohne einen Grund zu haben.

Die Demonstration in Berlin gegen die Corona-Regeln war unsolidarisch und gefährlich mit absichtlichen Hygiene-Verstößen.

Sehen sie wirklich keine Unterschiede?

Permalink
04.08.2020

@Georg
"Doch etwas fällt immer mehr Menschen auf:
Das gemeinsame Auftreten der AfD mit einem Sammelsurium aus Rechtsextremisten, Rassisten, Ignoranten, Spinnern, Esoterikern, Anhängern von Verschwörungstheorien und dubiosen Figuren, denen Gesetze und Verordnungen wurscht sind."

Besser kann man es nicht sagen

Permalink
04.08.2020

@Nicola L. Verstösse gibt es so auf ziemlich jeder Demo.
Auf der Demo in Berlin wurden GEZIELT Corona-Regelungen missachten sogar BEWUSST dagegen verstossen. Das Ziel der Demo war gesetzliche Regelungen zu mißachten und entsprechende Auffordeurng zu mißachten. Das war bei den von Ihnen herangezogene Black Lives Matter - Demo eben nicht so.
Von den angeblichen 800.000 oder gar 1,3 Mio wollen wir jetzt nicht anfangen. Die angeblichen Beweise wurden schon x-fach aufgrund Fakten (u.a. Geografie, Physik) widerlegt.
Hier wird nicht mit zweierlei Maß gemessen. Nach ihrem Verständnis wären bewußte Gesetzesübertretung in einer Demo in Ordnung. Also waren dann die G20-Krawalle in Ordnung? Waren ja teilweise aus Demos heraus. Statt für den Abbau eines Denkmals zu demonstrieren würden die Demonstranetn das Dnekmal gleich abreisen. Wäre doch OK. War ja ne Demo für den Abriss.
Das Demonstartionsrecht deckt keinerlei Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten. Teilnehmer einer Demonstration müssen sich an Recht und Gesetz halten und Anweisungen der Polizei folgen. Und dies haben in Berlin weder die Teilnehmer noch die Veranstalter gemacht.

Permalink
04.08.2020

@RICHARD und wer entscheidet über Richtig und Falsch? Der Zentralrat der BRD? Demokratie zeichnet sich dadurch aus, dass ich auch für Alu Hüte demonstrieren kann und diesbezüglich die gleichen Rechte gelten müssen, wie bei einer Demo für Gandhi und Mutter Theresa.

Permalink
04.08.2020

@Nicola L. Genau das ist ja hier in Deutschland. Man darf für Aluhüte für alle demonstrieren. Auch gegen die Maskenpflicht darf demonstriert werden. Aber wenn Masken aktuell angeordnet sind, dann hat man die zu tragen auch wenn man gegen diese demonstriert.
Was ist eigentlich der Zentralrat der BRD? Ist da eine neue Bezeichnung aus dem Führerhauptquartier?

Permalink
04.08.2020

@ Harald V.: "Das Ziel der Demo war gesetzliche Regelungen zu mißachten und entsprechende Auffordeurng zu mißachten. "

Das stimmt jetzt aber nicht? Kucken Sie auf der Seite von Querdenken 711, die die Demo gemacht haben. Da stehen die Ziele, und da ist nichts schlimmes oder verbotenes dabei.

Permalink
04.08.2020

@RICHARD "Man darf für Aluhüte für alle demonstrieren. Auch gegen die Maskenpflicht darf demonstriert werden."

Wenn man den Aussagen mancher Politiker und Medien glauben darf, ist genau das in Gefahr. So schaltet sich z.B. der Bundespräsident ein und spricht von Verantwortungslosigkeit. Das müsste er dann aber bei jeder Demo machen, um seiner Neutralität gerecht zu werden. Auch bei anderen Demos wurden Abstandsregeln missachtet. Das interessierte ihn nicht die Bohne. Auch sein Urlaubsbild ist nicht Corona konform, aber andere belehren wollen.
https://www.suedtirolnews.it/politik/landeshauptmann-kompatscher-im-gespraech-mit-bundespraesident-steinmeier

Permalink
04.08.2020

@Nicola

"RICHARD und wer entscheidet über Richtig und Falsch? Der Zentralrat der BRD?

Man braucht nicht lange raten um zu wissen, warum sie sich dumm stellen und nicht bemerken wollen, dass die Demo in Berlin nicht nur unsolidarisch, sondern auch gefährlich durch absichtliche Hygiene-Verstößen war.

"Der Zentralrat der BRD?"
Diese Anspielung passt gut zu ihrer sonstigen Vorgehensweise. Außer dem Zentralrat der Juden gibt es meines Wissens nach keinen anderen Zentralrat.

Im Übrigen brauchen Sie nicht so zu tun, als ob sie nicht demonstrieren dürfen. Wenn sie sich benehmen können, dürfen sie es auch.

Permalink
04.08.2020

@Nicola L.
Also. Zu einem haben bei der "Black Lives Matter" Demo die allermeisten zumindest einen Mund-Nasen-Schutz getragen. Zum anderen gab es wegen der teilweise Nichteinhaltung durchaus Kritik.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/reaktionen-nach-silent-demo-in-berlin-tausende-menschen-versammelten-sich-ohne-abstand-politiker-zeigen-sich-besorgt/25894628.html

Und es wird durchaus mit einerlei Maß gemessen. Bei der Hygienedemo hat die überwältigende Mehrzahl bewußt gegen die Corona-Bestimmungen verstossen. Bei den "Black Lives Matter" nicht. Aufgrund der Anzahl der Demonstranten waren die Abstände dort nicht einzuhalten. Deshalb ist eine geplant Beschränkung von Großveranstaltungen oder zum Beispiel Verlegung an andere, geräumigere Orte durchaus sinnvoll.
Es ist auch auffällig, dass sie genau wie der AfD-Vorsitzende, die ausgerechnet die Black-Lives-Matter-Demos schlecht machen wollen um diese Verstösse fast aller Teilnehmer der Hygiene-Demo zu relativieren.Als wenn es in D nicht andere Demos gegeben hätte, wo nicht alle Teilnehmer eine Maske trugen.
Bei der Hygienedemo war eigentlich genug Raum da, wenn man die Bilder sieht ... war zumindest viel Straße zu sehen.

Übrigens was ist jetzt der Zentralrat der BRD? Oder war das eine bewußte und unterstellende Abspielung auf eine religiöse Gemeindschaft in Deutschland?

Permalink
04.08.2020

"Übrigens was ist jetzt der Zentralrat der BRD?"
In der Demokratie ist richtig und falsch kein Maßstab für die Grundrechte. Ganz anders in kommunistischen Ländern, dort gibt es einen Rat oder ein Komitee, Sie können auch Wahrheitsmimisterium dazu sagen, wenn Sie Potter Fan sind. Ich sag nur, die Grundrechte sind kein Spielball der Regierenden. Regeln müssen für alle, oder niemand gelten.

Permalink
04.08.2020

Es darf auch gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert werden. Trotz der massiven Verstöße gegen die geltenden Corona-Hygiene-Maßnahmen von 99 % der Demonstrationszug komplett und die anschließende Kundgebung bis ca. 16 Uhr statt finden. Dann wurde diese aufgrund des wiederholten Ignorierens, der zahlreichen Aufforderungen der Polizei für beendet erklärt. Die Regeln gelten schließlich für ALLE!
Bei den von Ihnen zitierten Black Lives Matter Demos haben auf den Bildern mindestens 80 % zumindest einen Mundschutz an, was natürlich 20 % zu wenig ist, aber immer noch viel besser als 98 % zu wenig. Diese wurden genauso von Politikern deshalb kritisiert. Aber wehe, Rechtsradikale und Verschwörungstheoretiker werden kritisiert, weil sie gegen gesetzliche Bestimmungen eklatant verstoßen. Dann sind Grundrechte in Gefahr. Dann ist natürlich gleich DDR 2.0.
Und was ist jetzt bei uns in der BRD der Zentralrat oder das Wahrheitsministerium. Und Zusammenschluss von Illuminaten. Verwenden Sie korrekte Bezeichnungen und anstatt hier irgendwelche neblige Verschwörungsbezeichnungen zu benennen.
(edit/mod/bitte bleiben Sie sachlich)

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren