Newsticker
Selenskyj: Ukrainische Streitkräfte haben russischer Armee "das Rückgrat gebrochen"
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Berlin: Polizei vermutet Rechtsextremismus bei Anschlag auf Reichstag

Berlin
30.09.2014

Polizei vermutet Rechtsextremismus bei Anschlag auf Reichstag

Ein dunkler Brandfleck ist am 29.09.2014 in Berlin an einem Eingang zum Reichstag auf dem Boden zu sehen. In der Nacht hatte ein bislang Unbekannter einen Brandsatz auf einen Eingang zum Reichstag an der Paul-Löbe-Allee geworfen.
Foto: Paul Zinken, dpa

Nach dem Wurf einer mit brennbarer Flüssigkeit gefüllten Flasche gegen den Reichstag in Berlin vermutet die Polizei einen rechtsextremistischen Hintergrund der Tat.

Ein am Tatort gefundenes Flugblatt deute auf einen rechtsextremistischen Hintergrund der Tat hin, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Deshalb habe das zuständige Dezernat beim Berliner Verfassungsschutz die Ermittlungen aufgenommen.

Der Molotowcocktail entflammte am Montag kurz auf der Treppe an der Paul-Löbe-Allee und erlosch dann von selbst. Deshalb konnte das Feuer vom Eingangsbereich nicht auf den Reichstag übergreifen. Es entstand ein geringer Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Trotz des Wachschutzes konnte der Täter entkommen.  dpa

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.