Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagswahl 2021 Ergebnisse: Würzburg Stadt & Landkreis - Wahlergebnisse im Wahlkreis 251

Bundestagswahl
27.09.2021

Wahlkreis Würzburg: Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021

Bei der Bundestagswahl 2021 geben die Wähler Erststimme und Zweitstimme ab. Die Ergebnisse für den Wahlkreis Würzburg bekommen Sie in diesem Artikel.
Foto: Maja Hitij, dpa (Symbolbild)

Wie wählen die Menschen bei der Bundestagswahl 2021 in der Stadt und im Landkreis Würzburg? Hier finden Sie ab dem 26. September die Ergebnisse zur Wahl.

Der Wahlkreis Würzburg bei der Bundestagswahl 2021 umfasst die Stadt und den gesamten Landkreis. Die Ergebnisse zur Wahl finden Sie ab dem 26. September in diesem Artikel.

Hier folgen aber nicht nur die Wahlergebnisse für Würzburg und Umgebung. Sie erhalten auch allgemeine Infos zur Bundestagswahl 2021.

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse für den Wahlkreis Würzburg

299 Wahlkreise gibt es zur Bundestagswahl 2021 in Deutschland - der Wahlkreis Würzburg mit der Nummer 251 ist einer davon. Die Wahlberechtigten haben zwei Stimmen. Entscheidend ist dabei die Zweitstimme, mit der eine Partei gewählt wird. Sie entscheidet am Ende darüber, wie viele Sitze eine Partei im neuen Bundestag in Berlin bekommt - also darüber, wie viele Abgeordnete sie stellen kann.

Außerdem gibt es eine Erststimme. Jede Partei stellt in den Wahlkreisen nämlich Direktkandidaten auf. Wer die meisten Erststimmen in seinem Wahlkreis bekommt, zieht direkt in den Bundestag ein. Damit soll sichergestellt werden, dass im Parlament Abgeordnete aus allen Regionen in Deutschland vertreten sind.

Sowohl das Ergebnis für die Erststimmen als auch das Wahlergebnis für die Zweitstimmen in Würzburg und Umgebung finden Sie ab dem 26. September hier in unserem Datencenter.

Wahlergebnisse zur Bundestagswahl 2021: Stadt Würzburg und Kreis Würzburg sind der Wahlkreis 251

Die Wahlkreise zur Bundestagswahl 2021 entsprechen oft nicht den Landkreisen. Im Fall von Würzburg ist die Angelegenheit aber tatsächlich sehr einfach: Zum Wahlkreis 251 gehören die Stadt und der komplette Landkreis Würzburg. Weitere Gemeinden oder Städte kommen nicht dazu.

Hier ein Überblick über die Orte, die zum Wahlkreis Würzburg zählen:

  • kreisfreie Stadt Würzburg

Landkreis Würzburg (komplett)

  • Altertheim
  • Aub
  • Bergtheim
  • Bieberehren
  • Bütthard
  • Eibelstadt
  • Eisenheim
  • Eisingen
  • Erlabrunn
  • Estenfeld
  • Frickenhausen am Main
  • Gaukönigshofen
  • Gelchsheim
  • Gerbrunn
  • Geroldshausen
  • Giebelstadt
  • Greußenheim
  • Güntersleben
  • Hausen bei Würzburg
  • Helmstadt
  • Hettstadt
  • Höchberg
  • Holzkirchen
  • Kirchheim
  • Kist
  • Kleinrinderfeld
  • Kürnach
  • Leinach
  • Margetshöchheim
  • Neubrunn
  • Oberpleichfeld
  • Ochsenfurt
  • Prosselsheim
  • Randersacker
  • Reichenberg
  • Remlingen
  • Riedenheim
  • Rimpar
  • Röttingen
  • Rottendorf
  • Sommerhausen
  • Sonderhofen
  • Tauberrettersheim
  • Theilheim
  • Thüngersheim
  • Uettingen
  • Unterpleichfeld
  • Veitshöchheim
  • Waldbrunn
  • Waldbüttelbrunn
  • Winterhausen
  • Zell am Main

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Bundestagswahl-Ergebnis: Das Wahlergebnis für Würzburg der vergangenen Wahl

Vor vier Jahren wurde die CSU mit deutlichem Abstand die stärkste Kraft bei der Bundestagswahl im Wahlkreis Würzburg. Es folgten SPD, Grüne, FDP, AfD und Linkspartei. Das waren die Wahlergebnisse bei den Zweitstimmen im Jahr 2017:

  • CSU: 37,2 Prozent
  • SPD: 17,7 Prozent
  • Grüne: 13,0 Prozent
  • FDP: 10,3 Prozent
  • AfD: 8,7 Prozent
  • Linke: 7,1 Prozent

Bei den Erststimmen hatte sich Paul Lehrieder von der CSU als Direktkandidat durchgesetzt. Er kam auf ein Ergebnis von 42,2 Prozent. Damit setzte er sich deutlich gegen Eva Maria Linsenbreder von der SPD durch, die ein Wahlergebnis von 18,7 Prozent erreichte. (sge)

Mehr Infos:

Die Diskussion ist geschlossen.