Newsticker
Neuer Höchstwert: RKI meldet 112.323 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Corona-Krise: Wie das Corona-Jahr die Karriere von Frauen bremst

Corona-Krise
08.10.2020

Wie das Corona-Jahr die Karriere von Frauen bremst

In der Krise bleibt die Gleichberechtigung häufig auf der Strecke.
Foto: Anke Thomass, Adobe Stock

Plus In Chefetagen sind nur wenige Frauen vertreten. Corona verstärkt das Problem. Der Frauenanteil in den Vorständen sinkt. Doch eine positive Nachricht gibt es.

Männlich, westdeutsch, Mitte 50 – wirft man einen Blick in die Vorstände deutscher Börsenunternehmen, ist von Vielfalt wenig zu sehen. Während sonst in der Krise viel Veränderung gefragt ist, scheint man bei der Besetzung von Vorstandspositionen lieber auf Altbekanntes, sprich Männer, zu setzen. Der Frauenanteil in den 30 Dax-Unternehmen ist in den Vorjahren gestiegen, jetzt sinkt er erstmals wieder. Das zeigt eine Studie der gemeinnützigen AllBright-Stiftung, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Die SPD-Ministerinnen Christine Lambrecht und Franziska Giffey kritisieren diesen Rückgang scharf. Die Entwicklung gefährde das Ansehen der deutschen Wirtschaft und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, sagte Bundesjustizministerin Lambrecht. Während andere Länder auf vielfältigere Führungsteams setzen, gibt es in Deutschland immer noch kein einziges Großunternehmen, das von einer Frau geführt wird oder einen Frauenanteil von 30 Prozent im Vorstand erreicht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.