1. Startseite
  2. Politik
  3. Deutschlandtrend: Union legt auf 30 Prozent zu

CDU / CSU

06.12.2018

Deutschlandtrend: Union legt auf 30 Prozent zu

CDU und CSU bekommen im aktuellen Deutschlandtrend etwas mehr Zuspruch.
Bild: Michael Kappeler, dpa (Archiv)

Im aktuellen Deutschlandtrend der ARD bekommt die Union mehr Zuspruch. Auch die Zufriedenheit mit der Bundesregierung nimmt zu.

Die Union hat im ARD-"Deutschlandtrend" erneut zugelegt. Bei der am Donnerstag vom WDR veröffentlichten Sonntagsfrage für die ARD-"Tagesthemen" erreichten CDU und CSU 30 Prozent, das waren zwei Punkte mehr als im "Deutschlandtrend" für das ARD-"Morgenmagazin" vor einer Woche. Demnach verloren die Grünen einen Punkt auf nun 20 Prozent, die SPD verharrte bei 14 Prozent.

Die AfD verlor einen Punkt auf nun ebenfalls 14 Prozent. Die FDP gab einen Punkt ab auf acht Prozent. Die Linke blieb unverändert bei acht Prozent. Für die aktuelle Sonntagsfrage wurden von Montag bis Mittwoch dieser Woche im Auftrag des Instituts Infratest dimap 1502 Wahlberechtigte befragt. Die Fehlertoleranz wurde mit je nach Stärke der Parteien 1,4 bis 3,1 Prozentpunkten angegeben.

Deutschlandtrend: Zufriedenheit mit der Bundesregierung nimmt zu

Die Arbeit der Bundesregierung erhielt in der aktuellen Umfrage einen höheren Zuspruch als zuvor. Vergleichspunkt ist hier der ARD-"Deutschlandtrend" für die "Tagesthemen" vor drei Wochen. Demnach sind derzeit 36 Prozent der Befragten mit der Arbeit der Bundesregierung zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden, das sind elf Punkte mehr als Mitte November.

Mit der Arbeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sind derzeit 57 Prozent der Befragten zufrieden, das ist verglichen mit dem Stand vor drei Wochen ein Zuwachs von sieben Punkten. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) kommt auf 46 Prozent Zustimmung (+2), Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) auf 43 Prozent (-1) und Außenminister Heiko Maas (SPD) auf 41 Prozent (-4). (afp)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Süd- und nordkoreanische Soldaten an der Demarkationslinie. Foto: Ahn Young-Joon/Pool AP
Militärabkommen beider Länder

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket