Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
UN-Nothilfekoordinator: Mehr als 7000 Zivilisten seit Beginn des Kriegs getötet
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Forschung: Initiative für Künstliche Intelligenz kommt nur langsam voran

Forschung
12.02.2019

Initiative für Künstliche Intelligenz kommt nur langsam voran

In Zukunft könnten Mensch und Technologie noch enger zusammenarbeiten - etwa mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz. Doch bei der Förderung solcher Projekte hakt es.
Foto: Ole Spata, dpa (Archiv)

Exklusiv Bei der Förderung von Projekten, die sich mit Künstlicher Intelligenz beschäftigen, hakt es. Die Grünen kritisieren das schleppende Vorankommen.

Die Milliarden-Initiative der Bundesregierung zur Förderung der Künstlichen Intelligenz (KI) kommt offenbar nur schleppend voran. In einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion räumt das Bundesforschungsministerium ein, dass die im Haushalt für das laufende Jahr vorgesehenen 50 Millionen Euro zur Förderung einschlägiger KI-Projekte noch nicht einmal auf die beteiligten Ministerien verteilt seien.

Bei den für 2019 geplanten Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen "zur Verstärkung von Maßnahmen zur Förderung der KI" in Höhe von insgesamt einer halben Milliarde Euro heißt es:  "Die Mittel sind gesperrt." Nötig sei erst ein zwischen den Ressorts abgestimmtes Gesamtkonzept, das derzeit noch erstellt werde.

Union und SPD wollen drei Milliarden Euro für KI-Forschung investieren

Der Grünen-Abgeordnete Dieter Janecek kritisierte mangelnde Fortschritte bei der Förderung der Zukunftstechnologie. "Die KI-Strategie ist eine Sammlung von vagen Absichtserklärungen", sagte der Grüne unserer Redaktion. Janecek forderte mehr Tempo: "Die Regierung könnte zum Beispiel zügig Geld in die Hand nehmen, um den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich KI besser zu fördern, eine Stiftung für KI-Projekte mit gemeinnützigem Bezug zu gründen und um die Kooperation mit Frankreich und anderen europäischen Partnern bei KI jetzt, und nicht irgendwann später voranzutreiben", betonte er.

Insgesamt wollen Union und SPD bis zum Jahr 2025 rund drei Milliarden Euro für die Erforschung und Entwicklung von künstlicher Intelligenz ausgeben – von der Medizintechnik über die Robotik bis zur Raumfahrt. Der Regierungsantwort zufolge sollen noch in diesem Jahr die ersten Forschungsprogramme zum Einsatz von künstlicher Intelligenz beim autonomen Fahren gestartet werden. Außerdem wolle die Koalition bis zu hundert einschlägige Professuren an deutschen Universitäten fördern.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.