Newsticker

Coronavirus: Mehr als 120.000 Infizierte in den USA - über 10.000 Tote in Italien
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Horst Seehofer will im Ruhestand seine Memoiren schreiben

Nach fast 40 Jahren

16.01.2019

Horst Seehofer will im Ruhestand seine Memoiren schreiben

Horst Seehofer will im Ruhestand seine Memoiren schreiben.
Bild: Bernd von Jutrczenka

Exklusiv Von Abschied will Horst Seehofer nach fast 40 Jahren in der Politik nichts hören. Für sein Karriereende hat er trotzdem schon konkrete Pläne.

Seit fast 40 Jahren ist Horst Seehofer an vorderer und vorderster Stelle in der Politik aktiv. Von Abschied will er nichts hören. Doch für sein Karriereende hat der 69-jährige bereits konkrete Vorstellungen: „Dass ich meine Erfahrungen aus fast 40 Jahren Politik in Buchform fasse“, sagte der Bundesinnenminister und Noch-Vorsitzende der CSU im Interview mit unserer Redaktion.

Das ganze Interview lesen Sie hier: Horst Seehofer: "Ich bereue gar nichts"

Genug Material hat er jedenfalls. „Ich habe Gott sei Dank von der ersten Minute an alles dafür Wichtige gesammelt“, sagte Seehofer. „Ich bekomme heute noch von der Pressestelle zum Abschluss eines Jahres die wichtigsten Zeitungsartikel, sodass ich alles Wesentliche lückenlos authentisch habe und ich mich nicht nur auf mein Gedächtnis verlassen muss.“

Horst Seehofer will im Ruhestand seine Memoiren schreiben

Horst Seehofer will sich im Ruhestand nicht in die Politik einmischen

Allein über seine Jahre als Gesundheitsminister stünden Riesen-Bände im heimischen Keller. Noch suche er allerdings jemanden, der seine Memoiren aufschreibt. Ein Profi solle die Informationen einfach verständlich und doch spannend verarbeiten. „Ich will keine Memoiren, die vor Langeweile und Selbstbeweihräucherung strotzen“, sagte Seehofer unserer Redaktion.

Was der CSU-Politiker hingegen auf keinen Fall plant, ist, sich in die Alltagspolitik einzumischen – anders als seine Vorgänger. „Ich habe ja als Parteivorsitzender drei Ex-Parteivorsitzende erlebt, und aus dieser Erfahrung heraus möchte ich mich als vierter ehemaliger Parteivorsitzender nicht in die aktive Arbeit meines Nachfolgers einmischen“, sagte Seehofer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.01.2019

Solange der Horschtl die Angie nicht mehr absetzen will, darf er alles, auch Außenminister bleiben. Alles gut?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren