Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj nimmt Putins Atomwaffen-Drohungen ernst
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Hinter Putins Sieg steckt nicht nur Manipulation

Hinter Putins Sieg steckt nicht nur Manipulation

Kommentar Von Winfried Züfle
19.03.2018

Wladimir Putin ist der alte und neue Präsident Russlands. Seine Gegner hatten kaum eine Chance. Das hat aber nicht nur mit Repression und Manipulation zu tun.

Wahl hat etwas mit Auswahl zu tun – doch die hatten die Bürger Russlands am Sonntag nicht wirklich. Neben dem mächtigen Staatschef Wladimir Putin durften nur politische Zwerge zur Präsidentenwahl antreten. Die Gegenkandidaten hatten keine Chance, den Kreml-Boss ernsthaft zu gefährden. Einer, der vielleicht wenigstens einen Achtungserfolg hätte erzielen können, der Oppositionelle Alexej Nawalny, wurde bereits lange vor dem Wahltermin im fatalen Zusammenwirken von Staat und Justiz außer Gefecht gesetzt. Allein dieser Vorgang zeigt, dass die Wahl in Russland mit Demokratie wenig zu tun hat.

Putin ist äußerst populär in Russland

Doch trotz des repressiven Systems und trotz der Manipulationen rund um den Wahlvorgang sollte sich der Westen in einem Punkt nicht täuschen: Viele Russen stehen zu Putin. Ihnen imponiert die Rückkehr des Kreml zur Großmachtpolitik, Putins Spiel mit der nationalen Karte gefällt.

Ob die Unterstützung groß genug wäre, dass der Langzeitpräsident auch in einer demokratischen Wahl glänzen könnte – diese Frage ist nicht zu beantworten. Der Kreml verhindert humorlos und unerbittlich die Probe aufs Exempel.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Wladimir Putin, Russlands Präsident ist jetzt 65 Jahre alt.
15 Bilder
Zum 65. Geburtstag: "Tausendsassa" Wladimir Putin in Bildern
Foto: Alexei Nikolsky, Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa
Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.03.2018

"Einer, der vielleicht wenigstens einen Achtungserfolg hätte erzielen können, der Oppositionelle Alexej Nawalny, wurde bereits lange vor dem Wahltermin im fatalen Zusammenwirken von Staat und Justiz außer Gefecht gesetzt."
Das ist auch so eine unbelegte Behauptung, wie die aus London kommende mit nichts bewiesene Anschuldigung. Hauptsache Putin- und Russland-Bashing. Seit 2016 haben die USA nach offiziellen Angaben über 100 Zivilisten mit Drohnen ermordet. Ohne Prozess und von Ramstein aus gesteuert.

Permalink