Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Lockdown über Weihnachten: Die Politik hat es vermasselt

Lockdown über Weihnachten: Die Politik hat es vermasselt

Kommentar Von Michael Pohl
14.12.2020

Lange haben Bund und Länder gehadert. Nun kommen über Weihnachten doch strenge Corona-Regeln. Dass der Teil-Lockdown nicht funktioniert hat, müssen sich die Politiker selbst vorwerfen.

Dass es den Verantwortlichen in Bund und Ländern nicht gelang, die gefährliche Corona-Infektionslage vor Weihnachten halbwegs nach unten zu bringen, ist eine Blamage für die Politik. Jetzt gilt es die Katastrophe zu verhindern, dass an Intensivstationen Ärzte mangels ausreichender Betten über Leben und Tod einzelner Patienten entscheiden müssen.

Lockdown über Weihnachten: Verkomplizierte, bürgerferne Besuchsregeln

Doch das Versprechen, den Bürgern ein halbwegs akzeptables Weihnachtsfest zu garantieren, haben vor allem die Länder-Regierungen vermasselt. Denn die allermeisten Menschen haben sich im an die Regeln gehalten. Dass der Teil-Lockdown nicht wirklich funktioniert hat, lag an den Regeln, entstanden aus Halbherzigkeit und Föderalismus-Gezänk.

Auch Ministerpräsident Söder beschränkte sich dabei auf die Rolle des Warners, statt erneut mit Vorpreschen Fakten zu schaffen. Das liegt auch daran, dass der Bund es sträflich versäumt hat, den Ländern und Kommunen finanziell und juristisch den Rücken für regionale harte Lockdowns freizuhalten. Nun tischt man für Weihnachten nochmals verkomplizierte, bürgerferne Besuchsregeln auf. Verlässliche, berechenbare Politik geht anders.

Alle Neuigkeiten rund um das Coronavirus lesen Sie in unserem Live-Blog.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

16.12.2020

Zunächst möchte ich mich für die lebhafte Diskussion bedanken, die mein Beitrag ausgelöst hat. Um Missverständnisse zu vermeiden: nicht ich habe einen Hetzbeitrag gegen Mitbürger initiiert, die sich nicht an Coronaregeln halten, sondern Herr Pohl hat einen Artikel verfasst, der den Politikern die Schuld an dem Scheitern der Eindämmung von Corona gibt und dies mit Boulevard-Presse-Methoden "die Politik hat alles vermasselt" und "verlässliche, berechenbare Politik geht anders". Wie denn Herr Pohl? Diese Antwort bleiben Sie uns Lesern schuldig! Das ist mir zu einfach.
Da die Politik von Wissenschaftlern (Infektiologen, Mathematikern, Virologen...) beraten werden, die auch berechnen können, wie bestimmte Maßnahmen wirken, ging man von einem Erfolg des Lockdown light aus. Ich glaube nicht, dass sich da jemand verrechnet hat, sondern ich gehe eher davon aus, dass (wie übrigens in der Umweltdiskussion auch) der Mensch das schwache Glied ist, dass offensichtlich zu viele Bürger die Gefahren verharmlosen, nicht ernst nehmen, Regeln untergraben und nicht einmal die einfachen AHA-Regeln konsequent einhalten. Das hatte die Politik nicht auf dem Schirm und hat vermutlich zum Scheitern des Erfolges geführt. Diese Annahme stützt sich auf meine Alltagsbeobachtungen und offensichtlich auch die von anderen Lesern. Auch die Demonstrationen der sogenannten "Querdenker" habe ich mir doch nicht eingebildet. Das war alles Realität. Als man das verhindern wollte, dass tausende ungeschützt auf die Strasse gehen, haben die Gerichte diese Entscheidungen auch noch gekippt.
Wir werden den Krieg gegen das Corona-Virus nur gewinnen, wenn die Bürger gemeinsam solidarisch vereint gegen das Virus ankämpfen. Wenn der Mensch nicht mitmacht (mitmachen will), wird auch ein noch so harter Lockdown nicht so helfen wie erhofft. Dann wird es ein Festmahl für das Virus an Weihnachten und Silvester geben. Fürchterliche Zustände in den Kliniken stünden uns bevor. Natürlich geht alles vorbei. Die Schwerverletzten im 2.Weltkrieg, die an der Front nur notdürftig versorgt werden konnten und die vielen Toten sind heute Geschichte. Aber ist es das wert? Leute, gebt Corona keine Chance! Achtet die AHA-Regeln und reduziert die Kontakte, auch wenn von der Politik gutgemeinte (ethisch vertretbare) Erleichterungen an den Feiertagen ausgelobt wurden.
Übrigens ich bedauere es sehr, dass wir im Frühjahr 2020 nicht die Tracking-App von Südkorea übernommen haben. Dies war bei uns aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht vermittelbar. Aber nocheinmal: hier sind doch nicht "die Politiker" Schuld, sondern des Volkes Wille!! Die von Politikern "verordneten Maßnahmen" müssen in unserem Staat immer angemessen sein, sonst werden sie von den Gerichten kassiert.
Ich möchte nicht, dass wir ins rechte Lager abdriften, aber ich denke, dass unsere Demokratie nachgebessert werden muss - später, in guten Zeiten, wenn wir die Krise überstanden haben und auf parlamentarischem Weg.

Permalink
16.12.2020

.
Zu Norbert F.
"...alle erdenklichen Lücken im Regelapparat ausgenutzt."

Ja, z.B.:

Da las man (als noch die Erleichterungen zw. Weihnachten
und Neujahr galten) online zu dem Angebot
"Private Filmvermietungen........ Euer Wunschfilm mit bis zu
10 Freunden/Verandten.... ...inklusive Popcorn ...und Getränk...
(also möglicherweise 10 Freunde aus 10 Haushalten,
möglicherweise zusätzlich Kinder akzeptiert?)

"große Nachfrage" (und das unter den derzeitigen Umständen)

von mündigen Bürgern ??
.

Permalink
17.12.2020

.
Da fällt mir auch noch Alec` Party ein (online "Müssen größere Privatpartys
in Corona-Zeiten wirklich sein?" - gedruckt "Der Partyschreck" vom 14.10. d.J.)
-Tenor: Man wird ja nur einmal 18 -

und als Anmerkung zum Wert / der Wertigkeit (der "Lebensdauer") der täg-
lich für unabdingbar gehaltenen Kommentare erinnere ich an

"Kein Grund zur Panik: Deutschland hat das Coronavirus im Griff" von Herrn
Lange (28.02.2020) - "Wen es schlimmer erwischt, der ist auf einer Intensiv-
station gut aufgehoben"
und
"Corona-Virus: Schaffen wir gereade unsere Freiheit ab" (Herr Dr. Schmitz
am 19.03.2020) mit "Alles scheint auf einmal möglich im Kampf gegen
eine doch eher abstrakte Gefahr"
.

Permalink
15.12.2020

Der Kommentar von Michael Pohl ist leider eine Fehleinschätzung. Die Politiker wollten vertretbare Lebensbedingungen für die anspruchsvollen und vom Konsum verwöhnten Menschen herstellen. Die Bürger selbst hatten es in der Hand und haben "alles vermasselt". Aus Beobachtungen im Alltag kann ich nicht bestätigen, dass sich die allermeisten Menschen an die Regeln gehalten haben. Im Gegenteil: Die Pandemiegefahr wurde nicht ernst genommen und alle erdenklichen Lücken im Regelapparat ausgenutzt. Offensichtlich von zu vielen Menschen, zu vielen verantwortungslosen und rücksichtslosen Leuten, die sich nicht kümmern um das Leid anderer oder die bis ans Limit geforderten Mitarbeiter/innen von überfüllten Intensivstationen . Der Kommentar ist eine Katastrophe und ist es - bei aller Meinungsfreiheit - nicht wert, in der AA publiziert zu werden.

Permalink
16.12.2020

Also wenn ein Kommentar schon eine Katastrophe ist? Schauen Sie sich die asiatischen Länder an. Dort hat ALLES wieder offen. Mit einer richtigen Strategie (harter Lockdown, Schutz der Risikogruppen, konsequnte Quarantäne für K1 Personen mit Strafandrohung) kann man eine Pandemie erfolgreich bekämpfen und trotzdem wirtschaftliches Leben ermöglichen. Und nein, es muss keine Diktatur sein, wie Taiwan, Japan und Co. beweisen. Das die Politik nicht alles richtig machen kann, ist selbsterklärend. Aber in der Rückschau alles den Bürgern in die Schuhe zu schieben, ist wirklich eine "Katastrophe" und hilft nicht weiter.

Permalink
16.12.2020

@ Nicola L.
Typischer Besserwisserbeitrag im Nachhinein.
Ich hätte sie gern gehört, wenn der Lockdown früher erfolgt wäre und wenn z.B. im Frühling komplette Grenzschließungen (wie in Taiwan) erfolgt wären.
Es ist doch bezeichnend, dass zumeist genau diejenigen Personen, die Merkels Vorhersage mit > 19000 Infizierten pro Tag und die Ankündigung eines Lockdown light als Angst- und sogar Panikmache kritisiert haben, jetzt der Meinung sind, der harte Lockdown käme zu spät.
Und vor diesem Hintergrund ist der Kommentar von Herrn Pohl tatsächlich absolut verfehlt!

Permalink
16.12.2020

@ Nicola L.: bitte mal hier nachlesen: https://www.mopo.de/news/panorama/frueherer-musterschueler-suedkorea-galt-als-corona-vorbild---warum-sich-das-gerade-aendert-37819792 , da ändert sich gerade wieder alles. Insofern stimmt ihre Aussage nicht. Ich kann H. Norbert F. nur zustimmen, überall wo man sich umschaut, sind viele Menschen nur halbherzig oder gar nicht dabei. Das ging bei Gaststättenbesuchen los (Gast H. Trump, Frau Merkel etc.) und hört bei Masken verweigern auf.
Die Asiaten haben einen großen Vorteil, sie halten sich fast alle an das was vorgeschrieben wird. Das ist bei uns leider nicht so.

Permalink
16.12.2020

"Am Dienstagmorgen meldete das Land insgesamt 44 364 Corona-Infizierte und 600 Tote – bei knapp 52 Millionen Einwohnern. Zum Vergleich: In Deutschland liegt die Gesamtzahl der Infizierten laut Johns-Hopkins-Universität aktuell bei über 1,3 Millionen, die Zahl der Corona-Toten bei 22 768."

Also den schlimmen Zustand von Taiwan finde ich nicht. Von solchen Zahlen träumen wir doch. Aktuell steigt es dort auch an. Aber immer noch Faktor 15 kleiner. Man sollte von den Besten lernen und das ist nicht Deutschland. Prävention ist überall das Wichtigste. Aber vor allem bei Risikopatienten und Infizierten. Wenn alte Menschen beatmet werden müssen, ist es meist schon zu spät. Rigorose Einhaltung der Quarantäne ist leider bei uns wegen Datenschutz nicht möglich. Wegen Datenschutz sterben Menschen! Infizierte werden oft erst nach vielen Tagen informiert. Das geht alles besser. Ebenso Impfstoff Zulassung. Ein Trauerspiel der EU Zulassungsbehörde.

Permalink
15.12.2020

Alle/viele sagen sinngemäß hats vermasselt. Und was heißt das? Es gibt ein weiter so und bei den nächsten Wahlen werden die Flaschen wieder gewählt werden.

Permalink
15.12.2020

Wer hat denn bereits im Frühjahr die Maßnahmen der "Politik" allzu kritisch hinterfragt und als im Grunde überflüssig abgetan? Das war der Chefredakteur dieser Zeitung in zwei Kommentaren, für die er damals schon viel Leserschelte einstecken musste. Anscheinend hat unsere Heimatzeitung seitdem nicht viel dazugelernt.
Die Bürger haben es in dieser Pandemie mit ihrem Verhalten doch selbst in der Hand, wieviele Menschen in unserem Land krank werden und sterben und wie stark unsere Wirtschaft leidet. Die Politik kann noch so viele Regeln aufstellen, wenn sich zu viele aus Eigensinn, Eigennutz oder schierer Dummheit nicht daran halten, ist sie machtlos.

Permalink
15.12.2020

.
"Die Politik hat es vermasselt" - na sowas...

Was wurde doch von den Vorkämpfern der Freiheit bei der AA
im Frühjahr über die Einschränkungen und Gefährdungen der
Freiheit (wie dieser Begriff am "Hort der Freiheit" verstanden
wird) geklagt.

Ja, die Politik hätte sich nicht auf einen Teil-Lockdown in dieser
Form (der doch dem Wehklagen der AA entgegenkam!!) nicht
einlassen sollen statt auf die Vernunft der Menschen zu bauen.

Sehr geschönt:
"Die allermeisten Menschen haben sich an die Regeln gehalten"
Aber wohl nicht ausreichend genug.
Gab/gibt des doch solche, die in engen Gruppen z.B. beim Aperol
(klar ohne Mundschutz und Mindestabstand) plaudern eng zusam-
menstanden (jetzt trinkt man zusammen - wie gehabt "ohne" statt
Alkohol einen to-go-Kaffee (ausgetrickst :-) oder kaut als Alibi
- auch " ohne" - an etwas an irgendwas rum.
Da stand man vor Geschäften zu eng aneinander , z.B. vor der City-
Galerie (auch solche ohne Maske, auch rauchend),
Da trug/trägt man die Maske unter der Nase (auch, wenn es z.B im
Stadtmarkt eng wird- dort ein Beschicker überhaupt ohne Maske).

Wenn jemand einwendet, das seien nur überbewertete Einzelbei-
spiele, der lebt in einer weltfremden Blase oder pflegt sein quer-
denken
Zusammenfassend: Die "allermeisten" Menschen waren letztlich
wohl doch zu wenig.

(Nachtrag: "verkomplizierte, bürgerferne Besuchsregeln" ?
Herr Pohl, lassen Sie uns doch an ihren besseren Vorschläge teil-
haben, über die Sie sicherlich anläßlich der Formulierung Ihrer
Kritik nachgedacht haben......)
.

Permalink
19.12.2020

.
Bessere Vorschläge? Bisher noch nichts vernommen.

Stehen stattdessen zu den bevorstehenden Feiertagen
erst mal unverfänglichere Themen wie

"Erst Ofen, dann Pfanne: Wie Sie das perfekte Steak
braten können" (16.12.)
"So braten Sie Fischfilets fast ohne Geruch" (07.12.)
"So backen Sie Pizza im Backofen schön knusprig" (04.12..)

auf der Agenda?
.

Permalink
15.12.2020

Natürlich hat die Politik Fehler gemacht. Vor allem den Schutz besonders gefährdeter Menschen hat man lächerlich gemacht und mit ethischen Geschwurbel verhindert. Hinter den vielen Toten stecken vor allem alte Menschen in den Altenheimen und Pflegeeinrichtungen. Mit dieser Schuld muss die Regierung leben.

Permalink
15.12.2020

Verraten Sie auch, was man denn hätte tun sollen?

Permalink
15.12.2020

https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Hat-die-Politik-in-der-Corona-Pandemie-nichts-gelernt-id58691826.html?comment=44546986#id_comment_44546986

@Maria können Sie hier nachlesen. Schauen Sie auf Tübingen, dort werden alle Pflegeheime getestet und es gibt kaum Tote.

https://www.dw.com/de/wie-t%C3%BCbingen-seine-alten-vor-corona-sch%C3%BCtzt/a-55941233

Frau Merkel hat den Schutz der Pflegeheime abgelehnt.

https://www.kirche-und-leben.de/artikel/merkel-sieht-abschottung-von-pflegeheimen-als-falschen-weg

Permalink
15.12.2020

Palmer mag in die richtige Richtung gehen, trotzdem kann er aber leider den Ausbruch von Corona in den Tübinger Pflegeheimen nicht verhindern.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article222499722/Corona-Boris-Palmer-bestaetigt-Rueckschlag-fuer-Tuebinger-Weg.html
Im Übrigen darf man nicht vergessen, dass Herr Palmer zu Beginn der Coronakrise forderte, alte Menschen wegzusperren. Genau diese Forderungungen hatte Frau Merkel abgelehnt. Steht übrigens auch in dem von Ihnen verlinkten Artikel. Es kann also keine Rede davon sein, dass Frau Merkel den Schutz der Pflegeheime abgelehnt hatte, sondern sie sprach sich gegen die Abschottung der Alten aus.

Permalink
16.12.2020

"Merkel den Schutz der Pflegeheime abgelehnt hatte, sondern sie sprach sich gegen die Abschottung der Alten aus"

Und was machen wir jetzt? Ihre Formulierung "wegsperren" ist eben falsch, wenn man sich den Weg in Tübingen anschaut. Ist ein alter Trick in der Politik. Man überzeichnet eine Forderung (Schutz der Alten) mit "Wegsperren", um diese dann zu widerlegen. Nein so einfach geht das nicht. Die Opposition von FDP und AFD hat das seit Anbeginn so gefordert. Ich hab mir die Reden angeschaut. Die Regierungskalition und die Linke wollten keinen besonderen Schutz. Jetzt plötzlich können über 60 Jährige kostenlos FFP2 Masken in Apotheken sich besorgen. Dort wo ein Versagen war, sollte man es auch benennen (dürfen).

Permalink
16.12.2020

"Schauen Sie auf Tübingen, dort werden alle Pflegeheime getestet und es gibt kaum Tote."

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-tuebingen-rueckschlag-fuer-tuebinger-weg-mehr-infektionen-in-heimen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-201214-99-690315

Ihre neu entflammte Liebe für einen grünen Politiker, der sicher manches richtig und besser als andere gemacht hat, erstaunt schon etwas und ich möchte sie nicht abwerten.

https://www.tagesspiegel.de/politik/vermeintliches-corona-wunder-in-tuebingen-boris-palmer-entschuldigt-sich-fuer-falsche-infizierten-zahlen/26718570.html

Die etwas bessere Lage in der 90000-Einwohner-Studentenstadt Tübingen könnte auch der Tatsache geschuldet sein, dass dort die Cov-Idioten-Dichte etwas niedriger als andernorts ist.


"Frau Merkel hat den Schutz der Pflegeheime abgelehnt."

Glatte Lüge. Bösartige Unterstellung. Sie befürworten also das Abschotten der Pflegeheime?
Lesen Sie doch Ihre eigenen Verlinkungen, nicht nur die Headlines um die auch noch ins Gegenteil zu verdrehen.

"Die Antwort auf das Ansteckungsrisiko dürfe nicht „Abschottung“ heißen."
Da hat Merkel völlig recht.

Permalink
16.12.2020

"Ihre neu entflammte Liebe für einen grünen Politiker, der sicher manches richtig und besser als andere gemacht hat, erstaunt schon etwas und ich möchte sie nicht abwerten."

Lassen Sie Ihre persönlichen Anspielungen. Sie sind einfach nur peinlich und tun nichts zur Sache! Meine Meinung ist, im Gegensatz zu Ihrer, frei von Parteifarben. Wer etwas richtiges sagt, sagt etwas richtiges. Egal welcher Partei er angehört.
(edit/mod/NUB 7.2/7.3)

Permalink
15.12.2020

Ich kann mich nur den bisherigen Kommentaren anschließen. Allein die Schlagzeile " Die Politik hat es vermasselt" ist einer Augsburger Allgemeinen, die ich täglich lese, nicht würdig. Da macht es sich jemand sehr leicht, durch solche Effekthascherei Wasser auf die Mühlen von denen zu geben, die alles Anzweifeln was bisher gemacht wurde. Vielleicht sollten sich viele Medien mal hinterfragen, welche Entscheidungen Sie getroffen hätten. Meinungsfreiheit ist wichtig, aber nicht jede Meinung muss in der Zeitung abgedruckt werden.

Permalink
15.12.2020

Jetzt ist "die Politik" schuld, da kann ich nur lachen. Man sieht im täglichen Leben, wie wenig viele Menschen von Abstand und Maske halten, wie gerne man einem auf die Pelle rückt, nur weil man glaubt, es ginge dann auch nur eine Sekunden schneller. Wie viele zusammen irgendwo privat feiern … Nur wer dabei ordentlich Krach macht, fliegt auf … Die Medien haben die bürgerlichen Freiheiten bis zum geht nicht mehr aufgebauscht, obwohl die im Frühjahr beschlossenen Maßnahmen sehr wohl durch das Infektionsschutzgesetz gedeckt waren. Das rief Querdenker und andere Irrlichter auf den Plan, die teilweise bis dahin gar nicht wussten, was im Grundgesetz verankert ist und es auch immer noch nicht wirklich kapirt haben, und nun hat man den Salat. Gewerbetreibende nehmen das Geld vom Staat und beklagen sich hinterher … Ich hab die Faxen sooo dicke mittlerweile. Und weil viele versäumen, für sich zu hinterfragen, was sie zu der jetzigen Situation und ihrer Verbesserung beitragen können, ist jetzt "die Politik" schuld. Dass sich Herr Pohl für diese Gruppe einspannen lässt – nun, das ist Meinungsfreiheit, man muss es schlucken wie eine Kröte, gut verdaulich ist diese Kröte nicht.

Permalink
15.12.2020

Wenn man mehr Abstand von anderen Personen hätte.
Wenn es keine privaten Feiern gäbe.

Hätten wir dieses Problem auch. Das Jahr 2021 wird die Problematik verschärfen, und erst wenn genügend Menschen geimpft sind wird es besser. Was machen die Menschen die nächstes Jahr arbeitslos werden?

Permalink
14.12.2020

So ein Quatsch, jede Massnahme wird hinterfragt, jede Demo aufgebauscht und jetzt ist wieder mal die Politik Schuld.
Habe heute erst wieder erlebt, dass in der Stadt in der ich wohne und in der für die Fussgängeruine auf Maskentragen hingewiesen wird, rund 10 % das überhaupt nicht interessiert.
Aber Schuld sind die Politiker.

Permalink
14.12.2020

Jeden Tag eine neue Sau durch das Dorf treiben, dies ist die momentane Masche der Medien und die AA ist da mittendrin. Herr Pohl, ihr Kommentar ist fehl am Platz wie lange keiner. Statt dem mündigen Bürger nochmals zu motivieren hauen sie einfach mal mit dem Holzhammer pauschal auf die Politik. Sowas kann jeder kleiner User a la Twitter und Facebook!

Permalink
14.12.2020

Danke für diesen Beitrag!
Er trifft absolut ins Schwarze, denn M. Pohl betreibt hier ganz ärmliche Effekthascherei und zielt dabei auf den Beifall der ewig Unzufriedenen!

Permalink
14.12.2020

Unsere Politiker haben ihr Bestes gegeben. Gut, dass bedeutet nicht, dass das Ergebnis auch gut ist. Aber man bekommt, was man wählt. Froh kann man allerdings sein, dass extremistische Parteien, Links , Rechts und Bündnis nicht an der Macht waren um noch mehr zu vermurksen.

Was man aber nicht vergessen darf, wie haben eine Ausnahmesituation, wie sie in neuerer Zeit noch nie da war. Da kann man nur daneben greifen. Zumindest in Bayern war jetzt nicht so viel falsch.

Permalink
14.12.2020

Etwas zu vereinfachen, hilft in vielen Fällen. Aber es so einfach und einseitig zu machen, wird den Lesern der Augsburger Allgemeinen nicht im Mindesten gerecht. Ich empfehle als Beispiel für eine gute Kommentierung den Artikel “niemand hat versagt, aber alle haben enttäuscht” als Lektüre.

Permalink
14.12.2020

Jeder darf das sehen wie er möchte..................
Habe heute aus den USA folgende Message erhalten: "Irrsinn in Deutschland......der harte Lockdown hat in Amerika nichts gebracht und jetzt wiederholen sie den Fehler in Deutschland".
No fake just reality

Permalink
15.12.2020

Jeder sollte zuerst vor seiner eigenen Haustür kehren. Mir ist ziemlich wurscht, was in den USA gesagt wird. Hier in good old Germany spielt unsere Musik!

Permalink
14.12.2020

Mit Verlaub Herr Pohl; Es gab genug Hinweise und Verhaltensvorschläge die dazu führen sollten Weihnachten zumindest halbwegs normal führen zu können. Die Politik(er-innen) möchte ich zwar auch nicht ganz aussen vor lassen. Aber was hätten Sie getan?
Wie wäre Ihre Reaktion gewesen?

Permalink
14.12.2020

Ist doch nicht schlimm - die Wenigsten kennen doch noch den Sinn von Weihnachten.

Permalink
14.12.2020

Das es nicht funktioniert hat lag auch an den Medien! Die jede Maßnahme hinterfragten, ab Sommer das Thema Corona herunterspielten und nur noch über Corona Demos berichteten. Auch die Reporter der AA forderten die Politik auf, den mündigen Bürger selbst entscheiden zu lassen. Jetzt haben wir die Quittung bekommen und die Medien suchen wieder einen Schuldigen.
Liebe Reporter der AA, sucht erst mal die Mitschuldigen unter Euch bevor Ihr auf andere zeigt!!!

Permalink
14.12.2020

Man sollte auch nicht nur die AA lesen. SZ / FAZ / Welt / Die Zeit.

Permalink
14.12.2020

K. Brenner
Da ist schon etwas Wahres dran. Gerade Herrn Söder, der im März "vorgeprescht" ist, musste dafür vor allem im ZDF und den ModeratorInnen der Politquatschsendungen sich den Vorwurf gefallen lassen, er tue dies nur, um sich ins Rampenlicht zu bringen. Und jetzt wird ihm der Vorwurf gemacht, er habe zu sehr gezögert.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren