Newsticker
"Infektionsgeschehen aggressiver als gedacht": Karl Lauterbach rechnet mit weitergehenden Einschränkungen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Mecklenburg-Vorpommern - Wahl 2021: Wahlergebnisse, vorläufiges amtliches Endergebnis der Landtagswahl in MV

Landtagswahl
28.09.2021

Wahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern: Ergebnisse

In diesem Artikel finden Sie die Ergebnisse zur Landtagswahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern.
Foto: Jens Wolf, dpa (Symbolbild)

Wie sehen die Ergebnisse der Landtagswahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern aus? Hier finden Sie die Wahlergebnisse und weitere Informationen.

Die SPD ist bei der Landtagswahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern die stärkste Kraft geworden. Das vorläufige amtliche Endergebnis steht fest.

Seit 1998 stellt die SPD den Ministerpräsidenten in dem Bundesland. Zehn Jahre regierte Harald Ringstorff, bevor Erwin Sellering übernahm. 2017 trat er aus gesundheitlichen Gründen zurück, wodurch Manuela Schwesig seine Nachfolgerin wurde.

Hier finden Sie die Ergebnisse der Wahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern. Abseits der Wahlergebnisse erhalten Sie auch weitere Infos.

Termin: Wann war die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern 2021?

Die Landtagswahl findet alle fünf Jahre statt. Der Termin der Wahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern war der 26. September. Die Wahllokale hatten an diesem Datum von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Am selben Termin fanden auch die Bundestagswahl und die Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin statt.

Wahlergebnisse der Wahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern: vorläufiges amtliches Endergebnis

Wie haben die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern gewählt? Das ist das vorläufige amtliche Endergebnis zur Wahl 2021:

  • SPD: 39,6 Prozent
  • AfD: 16,7 Prozent
  • CDU: 13,3 Prozent
  • Linke: 9,9 Prozent
  • Grüne: 6,3 Prozent
  • FDP: 5,8 Prozent
  • Andere: 8,4 Prozent

Wahl in Mecklenburg-Vorpommern 2021: Wann kamen Ergebnis, erste Hochrechnung und Prognosen?

Als am 26. September um 18 Uhr die Wahllokale in Mecklenburg-Vorpommern schlossen, begann die Auszählung. Auch die Stimmen der Briefwahl wurden erst dann ausgezählt. Jeder Wahlberechtigte hatte bei der Wahl zwei Stimmen: Eine Erststimme für den Direktkandidaten aus dem jeweiligen Wahlkreis und eine Zweitstimme für die gesamte Partei.

Lesen Sie dazu auch

Prognosen: Um 18 Uhr wurden die ersten Prognosen zur MV-Wahl veröffentlicht. Das war deswegen so schnell möglich, weil sie nicht auf der Auszählung basierten. Sie beruhten auf Umfragen in den Wahllokalen, die Exit Polls genannt werden.

Hochrechnungen: Die erste Hochrechnung folgte nicht lange nach den Prognosen am frühen Abend.

Wahlergebnis: Das vorläufige amtliche Endergebnis der Wahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern stand am nächsten Morgen um etwa 4 Uhr fest.

Amtliches Endergebnis: Nach der Wahl wir das Ergebnis noch einmal überprüft. Bis das amtliche Endergebnis feststeht, können Wochen vergehen.

Umfragen zur Wahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern: Umfrage-Ergebnisse

Umfragen können immer nur das aktuelle Stimmungsbild zum Zeitpunkt der Befragung abbilden. Da sich viele unentschlossene Wähler erst kurzfristig entscheiden und das Endspurt im Wahlkampf entscheidend sein kann, ist das aber nur als Tendenz zu verstehen. Das eigentliche Wahlergebnisse kann deutlich anders ausfallen. Hier sehen sie noch einmal letzte Umfrage-Ergebnisse.

Umfrage zur Wahl in Mecklenburg-Vorpommern von Infratest dimap (September 2021)

Infratest dimap hat im Auftrag von NDR, Schweriner Volkszeitung und Ostsee-Zeitung die Wahlberechtigten gefragt, wen sie wählen würden. Das sind die Umfrage-Ergebnisse:

  • SPD: 40 Prozent
  • AfD: 15 Prozent
  • CDU: 15 Prozent
  • Linke: 10 Prozent
  • Grüne: 6 Prozent
  • FDP: 5 Prozent
  • Sonstige: 9

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Ergebnis in Mecklenburg-Vorpommern: Wahlergebnis der vergangenen Landtagswahl

Bei der vergangenen Wahl in Mecklenburg-Vorpommern vor fünf Jahren wurde die SPD mit über 30 Prozent stärkste Kraft. Mit deutlichem Abstand folgten AfD, CDU und Linkspartei.

  • SPD: 30,6 Prozent
  • AfD: 20,8 Prozent
  • CDU: 19,0 Prozent
  • Linke: 13,2 Prozent
  • Grüne: 4,8 Prozent
  • FDP: 3,0 Prozent
  • NPD: 3,0 Prozent
  • Sonstige: 4,4 Prozent

Die Grünen verpassten also die Fünf-Prozent-Hürde und saßen damit in den vergangenen fünf Jahren nicht im Landtag. Mit der Wahl 2021 möchten sie wieder den Einzug schaffen. Auch die FDP kann sich Hoffnungen machen, auf fünf Prozent oder mehr zu kommen. (sge)

Die Diskussion ist geschlossen.