Newsticker
Nato startet Aufnahmeverfahren für Finnland und Schweden
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Porträt: Ulrike Scharf ist eine CSU-Frau, die nicht aufgibt

Porträt
09.11.2021

Ulrike Scharf ist eine CSU-Frau, die nicht aufgibt

Ulrike Scharf ist Landesvorsitzende der Frauen-Union.
Foto: Peter Kneffel, dpa (Archivbild)

Plus Ulrike Scharf musste als Abgeordnete und Ministerin Rückschläge hinnehmen und Widerstände überwinden. Jetzt streitet sie für die Frauen in ihrer Partei.

So ein Einstieg in die Politik ist nicht jedem gegönnt. Ulrike Scharf, Landesvorsitzende der Frauen-Union, hat als junge Frau ganz oben angefangen in der CSU. 1994 war das, im ersten Landtagswahlkampf von Edmund Stoiber. Sein Wahlkampfbus wurde vom Reiseunternehmen ihrer Eltern gestellt und Scharf hatte, damals erst 26 Jahre alt, die organisatorische Begleitung übernommen. „Da habe ich Lunte gerochen“, sagt sie. Im Jahr darauf trat sie in die CSU ein – und musste dann als Frau in einer von Männern dominierten Partei doch wieder ganz unten anfangen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.