Newsticker

Corona-Ausbruch in Niederbayern: 166 Infizierte in Konservenfabrik von Mamming
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Renommierter Journalistenpreis für unsere Volontäre

In eigener Sache

25.06.2020

Renommierter Journalistenpreis für unsere Volontäre

Veronika Lintner, Elisa Glöckner, Jonas Voss und Julian Würzer (von links).
Bild: Thomas Obermeier

Elisa-Madeleine Glöckner, Veronika Lintner, Jonas Voss und Julian Würzer gewinnen für ihr Projekt "Europa. Eine Reise" den Deutsch-Französischen Journalistenpreis.

Es gibt diese Anfragen, da wird einem als Chefredakteur ein bisschen bange. Im Frühjahr 2019 erreichte mich genau so eine Anfrage: Unsere stellvertretende Politikchefin Margit Hufnagel hatte sich Gedanken gemacht, wie wir im Vorfeld der Europawahl eine ganze Beilage gestalten könnten, die eben nicht „irgendwas mit Europa“ abbildet - sondern Europa so zeigt, wie es halt ist, mit all seinen wunderbaren Seiten, seinen Schwächen, seinen Unzulänglichkeiten, aber auch seinem unfassbar Liebenswerten. Die Idee: vier unserer Volontärinnen und Volontäre auf eine Reise quer über den Kontinent zu schicken, denn „ist nicht gerade die Jugend Europas Hoffnung?“.

Mmmh, vier sehr fähige, aber doch auch sehr junge Menschen ganz alleine auf große Reise schicken? Zum Glück setzte sich der Chefredakteur, wie so oft, nicht durch. Elisa-Madeleine Glöckner, Veronika Lintner, Jonas Voss und Julian Würzer brachen also auf, für „Europa. Eine Reise“.

Vier junge Journalisten sind zehn Tage in Europa unterwegs

Sie fuhren nach Italien, klar, sie recherchierten in Ungarn. Sie statteten Rumänien und Spanien einen Besuch ab, Franzosen und Iren sowieso. Sie trauten sich an jenen Ort, an dem man eigentlich nur schweigen kann und die Bedeutung des Friedensprojekts Europa ganz deutlich wird: Auschwitz. Sie wurden in Belgien sogar überfallen und ausgeraubt – womit die Sorgen des Chefredakteurs doch etwas berechtigt waren –, aber die vielen tollen Geschichten, erzählt auf 16 Seiten und in einer großen Multimedia-Reportage, ließen sie nicht klauen.

 

Am Mittwoch erhielt das Reise-Quartett dafür den Deutsch-Französischen Journalistenpreis in der Kategorie „Text“, eine der höchsten Auszeichnungen unserer Branche. Wir freuen uns sehr und sind stolz auf sie.

Die Reportage von Elisa-Madeleine Glöckner, Veronika Lintner, Jonas Voss und Julian Würzer lesen Sie hier: Eine Reise durch Europa – zwischen Identitätssuche und Populismus

Vor der Europawahl 2019 bereisten unsere Kollegen elf Länder der EU – und berichten von außergewöhnlichen Begegnungen und spannenden Erkenntnissen.

Video: Axel Hechelmann
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

26.06.2020

Gratulation, die beste Voraussetzung und Chance einen offenen, freien und mutigen Journalismus an die Menschen ab-zu-liefern.

Permalink
25.06.2020

Bravo!
Aus Schwaben kommen und sich in Europa umschauen. Dabei sogar Bedeutendes hören und sehen.

Raimund Kamm

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren