1. Startseite
  2. Politik
  3. Schweinegrippe-Impfung, Microchips und Massenmord

Krude Verschwörungstheorien

09.11.2009

Schweinegrippe-Impfung, Microchips und Massenmord

Schweinegrippe-Impfstudie aus Schweden
Bild: DPA

Die Schweinegrippe ist auch für Verschwörungstheoretiker gefundenes Fressen. Für sie ist klar: Schweinegrippe und Impfung sind Teil einer perfiden Verschwörung - und wir alle bald tot.

Die Schweinegrippe beschäftigt nicht nur Ärzte und Patienten. Auch für Verschwörungstheoretiker ist das H1N1-Virus gefundenes Fressen. Für sie ist klar: Schweinegrippe und Impfung sind Teil einer perfiden Verschwörung - und wir alle bald tot.

Das Dokument trägt die Überschrift "Ein paar Fragen zur Schweinegrippe", stammt von einem Herrn namens Jean-Jacques Crèvecoeur und kursiert derzeit im Internet, wo er sich per Mail rasend verbreitet. Kaum verwunderlich. Denn das Schreiben hat es in sich.

Crèvecoeur, angeblich ein Wissenschaftler, hat sich nach eigenen Angaben mehrere Monate lang mit der Schweinegrippe und ihren Hintergründen beschäftigt. Sein erschreckender Schluss: In naher Zukunft werden die Regierungen der Welt die Menschheit zur Zwangsimpfung verdonnern - um sie damit umzubringen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gut 20 Fragen - freilich eher rhetorischer Art - hat Jean-Jacques Crèvecoeur gesammelt, um seine ungewöhnliche These zu belegen. Beispiele:

"Wie kommt es, daß das Patent des Impfstoffes gegen die Schweinegrippe (A/H1N1) bereits im Jahre 2007 beim Patentamt registriert wurde, also lange vor dem Wiederauftreten des Virus, das seit der "Spanischen Grippenepidemie" im Jahre 1918/19 völlig verschwunden war?

Wieso wurde angeordnet, Hunderttausende von Särgen in allen amerikanischen Staaten zu lagern und warum wurden vorsorglich Gemeinschafts-Gruben (Massengräber) in jedem einzelnen Distrikt ausgegraben.

Weswegen wird verheimlicht, daß 1918/19 ausschließlich geimpfte Personen an der spanischen Grippe gestorben sind, während nicht Geimpfte allesamt überlebten? Bei der Schweinegrippe von 1976 starb ein einziger Nichtgeimpfter, während alle andren Verstorbenen geimpft waren. Würde das bedeuten, daß sie durch den Impfstoff selbst und nicht an der Grippe gestorben sind?

Weswegen wird verheimlicht, daß ohne Ausnahme alle Epidemien des 20. Jahrhunderts durch vorherige Impfkampagnen ausgelöst wurden?"

Tatsächlich, folgert Crèvecoeur in seinem Schreiben, seien wir alle Opfer einer teuflichen Verschwörung. Nicht die Schweinegrippe sei das eigentlich Gefährliche, sondern der Impfstoff dagegen. "Man" habe nicht Geringeres im Sinn, als die Menschen damit massenhaft zu ermorden.

"Kurz nach der Injektion des Impfstoffes wird der durch die Laboratorien sorgsam vorbereitete Impfcocktail durch die Vermischung mit dem im Patienten bereits vorhandenen Grippevirus eine neue Mutation eingehen was zur Folge hat, daß das Virus nun tatsächlich gefährlich und hochgradig tödlich ist", heißt es in dem vielfach im Web zitierten Schreiben. Und weiter: "Danach kommt das Tamiflu ins Spiel. Es wird benutzt, um eine Superinfektion hervorzurufen (in mehreren Ländern bereits beobachtete Fälle) die den sofortigen Tod des Geimpften zur Folge haben wird. Es wird Tausende von Toten unter den Erstgeimpften in der Bevölkerung geben."

Warum "man" auf diese Weise die Menschen umbringen will, kann oder will der "Wissenschaftler" nicht erklären. Die krude Theorie vom Massenmord durch die Schweinegrippe-Impfung wird trotzdem schon in zahlreichen Blogs, Tweets und Foren diskutiert - zumal Crèvecoeur seine einzelnen Ausagen auf diverse Dokumente stützt. Die scheinen seine Thesen zu belegen.

Irgendwie zumindest.

Wahrscheinlicher ist da schon, dass das wirre Schreiben nichts anderes als ein Hoax ist, eine Mischung aus Kettenbrief, falscher Warnung und Verschwörungstheorie. Gut gemacht, in vielen Teilen fast schon plausibel, gleichwohl mysteriös. Perfektes Material, um sich in den ungefilterten Weiten des WWW zu verbreiten.

So wie die Terror-Anschläge vom 11. September 2001 zur Grundlage für Dutzende Verschwörungstheorien wurden, so ist nun auch die Schweinegrippe gefundenes Fressen für Paranoide, Scherzbolde und Fantasten.

Da gibt es den Blogger, der ausführlichst erklärt, warum die Schweinegrippe-Impfung von den Behörden forciert wird: Um uns besser überwachen zu können. Denn mit der Schutzimpfung würden uns heimlich Mikrochips verabreicht.

Noch deutlicher wird der anonyme Autor des Blogs "Der Klarseher". Auch für ihn steht fest: Die Schweinegrippe ist " in Wahrheit ein Geheimplan der Regierung, ersonnen in der Zentrale des Underground Reich und umgesetzt von den Marionetten im Weißen Haus, im Kreml und im Kanzleramt." Die Ressourcen auf der Erde würden knapper. " Die Menschheit muss deshalb dezimiert werden, damit die Eliten an der Oberfläche länger von den verbleibenden Rohstoffen leben können. Da die Weltregierung im UN-Hauptquartier keine neuen Kriege mehr erlaubt, musste ein anderer Weg gefunden werden." Die Schweinegrippe eben.

Aber Bielefeld gibt es ja auch nicht.

Sascha Borowski

Korrekturhinweis: Im ursprünglichen Text hieß es, 1976 habe es keinen Schweinegrippen-Ausbruch in den USA gegeben. Richtig ist: Damals erkrankten tatsächlich 230 Soldaten an einem Schweinegrippe-Erreger des Typs Hsw1N1, ein Mensch starb.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Demonstration für ein zweites Referendum über den EU-Austritt: «No Brexit is better than a bad Brexit» (kein Brexit ist besser als ein schlechter Brexit). Foto: Louise Wateridge/ZUMA Wire
Kommentar

Großbritannien braucht ein neues Referendum

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen