Newsticker
Virologe Christian Drosten dämpft Hoffnungen auf Ende der Pandemie im Frühjahr
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Stern-RTL-Wahltrend: FDP und AfD in Umfrage wieder unter fünf Prozent

Stern-RTL-Wahltrend
19.08.2015

FDP und AfD in Umfrage wieder unter fünf Prozent

FDP-Chef Lindner und seine Partei landen einer Umfrage zufolge aktuell unter fünf Prozent.
Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv (dpa)

Die FDP ist in einer Umfrage wieder unter die Fünf-Prozent-Hürde gerutscht. Auch die AfD würde es bei einer aktuellen Wahl nicht ins Parlament schaffen.

Dem am Mittwoch in Hamburg veröffentlichten "Stern-RTL-Wahltrend" zufolge erreichten die Liberalen vier Prozent und würden damit erneut nicht in den Bundestag einziehen. Ebenfalls nicht im deutschen Parlament vertreten wäre die AfD, die demnach unverändert bei drei Prozent liegt.

Die Werte für die anderen Parteien blieben fast unverändert: Die Union liegt der Umfrage zufolge weiterhin bei 43 Prozent, die SPD bei 23 Prozent, die Grünen bei zehn Prozent. Um einen Prozentpunkt verbessern konnte sich die Linkspartei, die zehn Prozent erreichte.

Bei der Frage nach der sogenannten Kanzlerpräferenz führte Amtsinhaberin Angela Merkel (CDU) weiterhin mit erheblichem Abstand vor SPD-Chef Sigmar Gabriel. Würde das Amt des Kanzlers in direkter Wahl vergeben, bekäme Merkel derzeit unverändert 55 Prozent der Stimmen, Gabriel käme weiterhin auf zwölf Prozent. Auch unter den Anhängern seiner Partei ist der SPD-Vorsitzende demnach nicht unumstritten: Nur 34 Prozent der Genossen würden sich für den Parteichef entscheiden, 37 Prozent dagegen für Merkel.

Die Umfrage für den Fernsehsender RTL und das Magazin "Stern" erstellte das Meinungsforschungsinstitut Forsa durch Befragung von 2500 repräsentativ ausgesuchten Bundesbürgern zwischen dem 10. und 14. August. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei 2,5 Prozentpunkten. afp

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.