Newsticker
Gesundheitsämter melden 3520 Neuinfektionen - Inzidenz steigt weiter
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Strafe für Gaffer: Bundesrat will Gaffer bei Unfällen bestrafen

Strafe für Gaffer
17.06.2016

Bundesrat will Gaffer bei Unfällen bestrafen

Gaffern an Unfallorten soll der Kampf angesagt werden.
Foto: Maja Hitij dpa

Der Bundesrat will, dass Gaffer bestraft werden. Eine entsprechende Vorlage wurde heute beschlossen.

Neugieriges Gaffen, das Hilfseinsätze bei Unfällen erschwert, soll nach dem Willen des Bundesrats unter Strafe gestellt werden. Die Länderkammer beschloss am Freitag, einen entsprechenden Gesetzentwurf in den Bundestag einzubringen.

Wenn jemand Kräfte von Feuerwehr, Katastrophenschutz oder Rettungsdiensten behindert, sollen demnach bis zu ein Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafe drohen. Einen Riegel vorschieben will der Bundesrat außerdem bloßstellenden Fotos von Getöteten, die sich oft im Internet verbreiten. Dies soll mit bis zu zwei Jahren Gefängnis oder Geldstrafe geahndet werden. 

Die Vorlage des Bundesrats geht nun über die Bundesregierung an den Bundestag. Das Parlament muss sich dann damit befassen. dpa/AZ Gaffer behindern oft Einsätze: Dürfen Notärzte bald gegen sie vorgehen?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.