Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Syrien: Reiseverbot für Frau von Assad

Syrien
24.03.2012

Reiseverbot für Frau von Assad

Asma Al-Assad, die Ehefrau des syrischen Präsidenten, darf nur noch nach Großbritannien reisen. Foto: Youssef Badawi/Archiv dpa
2 Bilder
Asma Al-Assad, die Ehefrau des syrischen Präsidenten, darf nur noch nach Großbritannien reisen. Foto: Youssef Badawi/Archiv dpa

Die EU bestraft die Familie des syrischen Präsidenten Assad. Es gibt ein Reiseverbot für die Frau von Assad.

Asma al-Assad liebt es, dem Elend in der syrischen Heimat zu entfliehen. Die 36-jährige Ehefrau des Diktators ließ sich auch während des Bürgerkrieges zu Hause nicht davon abhalten, in Paris und London teure Luxusartikel, Popmusik und Prunk zu kaufen. Doch damit ist es ab diesem Samstag vorbei. Die neuen Sanktionen der EU gegen den syrischen Präsidenten treffen erstmals auch seine Familie.

Westerwelle: Druck auf Assads Regime

„Es geht darum, dass Assads Regime den Druck auch verspürt“, sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) beim Treffen mit seinen 26 EU-Kollegen in Brüssel. Deswegen müsse auch der Assad-Clan miteinbezogen werden. Neben der First Lady aus Damaskus sind auch Assads Mutter, seine Schwester und Schwägerin von einem Reiseverbot betroffen. Außerdem wird ihr Vermögen bei EU-Banken eingefroren.

Reiseverbot für Frau von Assad

„Wir senden ein starkes Signal an jeden innerhalb des Regimes, dass das Töten und die Gewalt aufhören müssen“, erklärte Schwedens Außenamtschef Carl Bildt. „Sie morden weiter und das ist in den Augen der Welt völlig inakzeptabel“, ergänzte Londons Außenminister William Hague.

Gewalt in Syrien

Dass auch die in London geborene Ehefrau des Präsidenten, eine ehemalige Investmentbankerin, betroffen ist, entlockte manchem Diplomaten in Brüssel durchaus hämische Untertöne. Die Minister haben jetzt der Ehefrau des Präsidenten die bisher so geliebten Shoppingtouren vermasselt. Zumindest in Europa. Denn inzwischen habe sich das präsidiale Paar auf Interneteinkäufe unter Pseudonym verlegt, hieß es. Die bestellte Ware werde dann über Dubai nach Damaskus geschafft.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.