1. Startseite
  2. Politik
  3. Ungeliebte Geschenke - was tun?

Tipps

22.11.2011

Ungeliebte Geschenke - was tun?

Ein Experte rät zu Offenheit, wenn gut gemeinte Gaben unter dem Weihnachtsbaum nicht gefallen.
Bild: dpa

Ein Experte gibt Tipps was zu tun ist, wenn einem gut gemeinte Gaben unter dem Weihnachtsbaum nicht gefallen. Eine Tugend ist dabei besonders wichtig.

Noch ein Monat und ein Tag, dann ist Weihnachten. Und wieder wird es so sein, dass manche Geschenke so gar nicht den Geschmack des Beschenkten treffen werden. Der grübelt dann, was er mit kratzigen Pullovern, kitschigen Porzellanfigürchen oder muffigen Parfüms anstellen soll. Hilfe kommt vom Experten: „Ein Geschenk ist keine Verpflichtung“, sagt der Berliner Stiltrainer Jan Schaumann. Es sei nicht notwendig, dass man beispielsweise ein geschenktes Bild aufhänge, obwohl es nicht gefällt. Allerdings sollte man sich überlegen, den Schenkenden auf das Thema anzusprechen.

"Nicht schön für den Schenkenden"

„Wenn man jedes Jahr einen selbst gestrickten Pulli bekommt, den man eigentlich nicht anziehen mag, sollte man das mal ehrlich sagen“, empfiehlt der Experte. Denn meist komme das ungenutzte Geschenk dann doch irgendwann zur Sprache. „Und wenn man dann zugeben muss, dass das mit Liebe ausgewählte Präsent seit Jahren im Keller verstaubt, ist das für den Schenkenden ja auch nicht schön.“

Symbolik wertschätzen

Also, was tun? Wichtig sei, die Symbolik des Geschenks wertzuschätzen. „Man sollte sich erst mal dafür bedanken, dass der andere solche Mühe investiert hat“, sagt Schaumann. Danach könne man vielleicht gemeinsam nach einem Ersatzgeschenk suchen. Dem Schenkenden werde so das Gefühl gegeben, dass die Geste ernst genommen wird. (dapd, AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, gibt nach einem Treffen mit der Bahn-Spitze in seinem Ministerium eine Pressekonferenz. Foto: Kay Nietfeld
Abgas-Affäre

Umwelthilfe über Verkehrsminister Scheuer: "Vertreter der Autokonzerne im Kabinett"

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket