1. Startseite
  2. Politik
  3. "Verschissmuss" auf Trauerschleife: SPD vermutet Sabotage

Nordrhein-Westfalen

17.11.2019

"Verschissmuss" auf Trauerschleife: SPD vermutet Sabotage

Auf einer Trauerfeier sorgte ein Fehler für Aufregung.
Bild: Joern Neumann, epd, dpa (Symbolbild)

Eine Trauerschleife auf einem Kranz der SPD gedenkt Opfern des "Verschissmuss" - statt des "Faschismus". Die Sozialdemokraten schalten einen Anwalt ein.

Die SPD-Ratsfraktion in Mülheim (Nordrhein-Westfalen) fühlt sich durch einen peinlichen Rechtschreibfehler auf einer von ihr in Auftrag gegebenen Trauerschleife brüskiert. Am Samstag war bei einer Kranzniederlegung zum Volkstrauertag im Stadtteil Dümpten aufgefallen, dass die Beschriftung auf der Trauerschleife der Fraktion lautete: "Den Opfern von Krieg und Verschissmuss" anstatt "Den Opfern von Krieg und Faschismus", wie ein Sprecher am Sonntag bestätigte.

Die SPD gehe nun mit einem Rechtsbeistand dem Verdacht nach, ob es sich um einen gezielten Sabotageakt handele, sagte Rodion Bakum, Mitglied im SPD-Fraktionsvorstand, der Deutschen Presse-Agentur. Zuerst hatten Rheinische Post und WAZ online berichtet. Das Thema war am Sonntag auch in den sozialen Medien hochgekocht. Die SPD-Fraktion hatte sich auf ihrer Facebook-Seite für den Vorfall "ungeachtet der möglichen Ursachen" entschuldigt.

"Verschissmuss"-Rechtschreibfehler: SPD vermutet Rufschädigung

Bakum ging davon aus, dass es sich nicht um ein einfaches Versehen handeln könne. Er vermute eher, dass dem Ansehen der SPD geschadet werden sollte. Der Text auf der Trauerschleife der SPD-Ratsfraktion sei jedes Jahr derselbe und vom Fraktionsbüro an die zuständige Gärtnerei in korrekter Schreibweise übermittelt worden. Diese habe in diesem Jahr allerdings erstmals eine neue Schleifendruckerei in Essen beauftragt.

Nun werde geprüft, ob der Fehler dort entstanden und womöglich bewusst herbeigeführt worden sei. In der Druckerei habe man zwar eine Verwechslung der Anfangsbuchstaben F und V eingeräumt, weil das Bestellungsfax unleserlich gewesen sei. "Das erklärt aber noch nicht, wie das gesamte Wort so stark abgeändert werden konnte", sagte Bakum weiter. (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

18.11.2019

>> SPD vermutet Rufschädigung <<

Das schafft die SPD schon selbst, wenn sie Kränze kauft und ablegt ohne den Text gelesen zu haben.

Nachdem die Druckerei nicht in Dunkeldeutschland sondern in Essen sitzt, ist auch ein "Schreiben nach Gehör" Fehler im denkbaren Bereich.

https://www.welt.de/vermischtes/article190940915/Nordrhein-Westfalen-Schreiben-nach-Gehoer-wird-abgeschafft.html

In NRW war ziemlich sicher die SPD für diesen didaktischen Mist in den Schulen selbst verantwortlich.

Bevor ich twittere und einen Anwalt beauftrage, würde ich einfach diese Druckerei aufsuchen und sehen, ob da Glatzen oder Menschen mit Deutsch als Fremdsprache arbeiten. Das F in Faschismus wird vielfach wie das V in Vater gesprochen. Ich denke jeder der öfter Texte von Menschen mit Migrationshintergrund liest, geht da einfach über solche Fehler drüber weil schon klar ist was gemeint ist. Nur in der Blase von SPD Funktionären und Zeitungsredakteuren bekommt man möglicherweise solche Texte aus WhatsApp Gruppen aus Schulen oder Sportvereinen einfach nicht mit. Selbst Google liefert bei Eingabe von V.. das richtige Ergebnis!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren