Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Wolfgang Vogel gestorben: Makler der Ost-West-Agentendeals ist tot

Wolfgang Vogel gestorben
22.08.2008

Makler der Ost-West-Agentendeals ist tot

Der ehemalige DDR-Unterhändler Wolfgang Vogel ist tot. (Archivfoto von 1996)
Foto: DPA

Der frühere DDR-Unterhändler Wolfgang Vogel ist tot. Der Rechtsanwalt starb am Donnerstag im Alter von 82 Jahren in der Nähe von Schliersee in Oberbayern, wo er seinen Lebensabend verbracht hatte. Seine Tätigkeit im Zwielicht war nur unter den besonderen Bedingungen des Kalten Krieges möglich. Von Martin Ferber

Von Martin Ferber

Berlin - Es war eine Tätigkeit im Zwielicht, wie sie nur unter den besonderen Bedingungen des Kalten Krieges möglich war. Wolfgang Vogel, mit allen nur erdenklichen Privilegien ausgestatteter Rechtsanwalt in Ost-Berlin, war sich selber ganz genau über den schwierigen Spagat seines Tuns im Klaren. "Meine Wege waren nicht weiß und nicht schwarz. Sie mussten grau sein", sagte er über sich. Am Donnerstag starb der frühere DDR-Unterhändler im Alter von 82 Jahren bei Schliersee in Oberbayern, wo er mit seiner Frau Helga den Lebensabend verbrachte.

Der 1925 in Niederschlesien geborene Vogel war drei Jahrzehnte lang der Mann für alle aussichtslosen Fälle, letzte Anlaufstelle, wenn es um humanitäre Fragen im geteilten Deutschland ging. Er unterhielt beste Kontakte zu den Regierungen in Ost-Berlin wie Bonn. Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt nannte den Anwalt "unseren Briefträger", DDR-Staats- und Parteichef Erich Honecker ernannte ihn zu seinem "persönlichen Beauftragten in humanitären Fragen".

1961/62 organisierte Vogel im Auftrag des sowjetischen Geheimdienstes KGB den ersten spektakulären Agentenaustausch des Kalten Krieges, bis zum Fall der Mauer 1989 wurden unter Vermittlung Vogels rund 150 Agenten aus 23 Ländern ausgetauscht. Gleichzeitig spielte der Ost-Berliner Anwalt, dessen Markenzeichen ein goldfarbener Mercedes war, eine zentrale Rolle beim so genannten Häftlingsfreikauf. Nach der von der DDR-Führung ausgegebenen Devise "Menschliche Erleichterungen gegen harte D-Mark" wurden insgesamt 33 755 politische Häftlinge durch die Bundesrepublik freigekauft, pro Häftling zahlte die Bundesregierung von 1977 an rund 96 000 Mark. Zudem verhalf Vogel 215 019 DDR-Bürgern zu einer Ausreise in den Westen.

Nach dem Mauerfall fand sich der schillernde Anwalt auf der Anklagebank wieder, das Verfahren wegen Erpressung stellte der BGH ein. Verurteilt wurde er wegen Urkundenfälschung und eines Meineids.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.