Newsticker
EU-Parlament fordert Sanktionen gegen Altkanzler Schröder
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Gesetzliche Krankenkasse: Medienbericht: Lauterbach will Krankenkassen-Beiträge erhöhen

Gesetzliche Krankenkasse
13.05.2022

Medienbericht: Lauterbach will Krankenkassen-Beiträge erhöhen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach will die Beiträge der Krankenkasse einem Bericht zufolge anheben.
Foto: Carsten Koall, dpa

Die Krankenkasse-Beiträge sollen einem Medienbericht zufolge ab 2023 steigen. Wie sehr, will Gesundheitsminister Lauterbach erst Ende Mai bekannt geben. Die Opposition wittert Kalkül.

Ab 2023 müssen Bürgerinnen und Bürger, die gesetzlich versichert sind, möglicherweise tiefer in die Tasche greifen. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will offenbar die Beiträge für die Gesetzliche Krankenkasse (GKV) "moderat" anziehen. Das geht aus einem Schreiben aus dem Bundesgesundheitsministerium vor, über das Bild berichtet.

Grund für die Maßnahme sei, dass bei der GKV eine bisher erwartete Finanz-Lücke von rund 17 Milliarden Euro klafft, die Lauterbach schließen wolle. Allerdings wird erwartet, dass die Lücke durch den Ukraine-Krieg noch größer wird. Die Auswirkungen auf Einnahmen und Ausgaben der Kassen seien "sehr drastisch", zitiert Bild Lauterbach.

Wie stark die Beiträge angehoben werden, will Lautenbach erst Ende Mai bekannt geben

Wie groß die Erhöhung tatsächlich ausfällt, will der Gesundheitsminister laut Bild aber erst Ende Mai bekannt geben. Daraus schließt die Opposition Wahlkampf-Kalkül, denn in Nordrhein-Westfalen steht am 15. Mai Landtagswahl an. CDU-Gesundheitsexperte Tino Sorge erklärt im Artikel der Bild: „Offensichtlich will die Ampel vor der NRW-Wahl keine schlechten Nachrichten verkünden.“ Dass die Beiträge steigen, sei aber ein "offenes Geheimnis". (vig)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

14.05.2022

Ist ja kein Wunder, dass nicht genug Geld da ist zum Ausgleich, wenn diese Regierung im übertragenen Sinne weltweit den Zugriff auf unsere deutschen Steuergelder und Beiträge jedermann freigegeben haben. Keine Sorge, die Diäten der Politiker sind sicher, da gibt es sicher wieder demnächst Erhöhungen und Zulagen.

Permalink
13.05.2022

>> Allerdings wird erwartet, dass die Lücke durch den Ukraine-Krieg noch größer wird <<
Dass wir ALLE diese Unterstützung leisten ist eigentlich ganz klar. Warum sollen aber nur die gesetzlich Versicherten dafür bezahlen?

Wir haben Beamte, Bundestagsabgeordnete, usw. - warum werden diese ausgenommen?

Gesamtdeutsche Hilfe bedeutet Hilfe ALLER und nicht nur Einzelner (Frage: Warum haben wir die AFD -> nur aus diesem Grund)

Motto sollte doch sein:
Motto von den 3 Musketieren

Tatsache ist: Auf Kosten der Schwachen steigt der Gewinn einer Minderheit

Permalink
13.05.2022

Den GKen wird von der Politik auch immer mehr aufgehalst. In den letzten Monaten die Ukrainer. Kein Wunder, daß arbeitende und ruheständlerische Bevölkerung immer weiter zur Kasse gebeten, nein: gefordert, werden.

Permalink