Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Interview: Göring-Eckardt über Ostdeutschland, die AfD und Nackensteaks

Interview
27.12.2023

Göring-Eckardt über Ostdeutschland, die AfD und Nackensteaks

«Die AfD ist kreativ im Erfinden von angeblichen Verboten, die die Grünen wollten»: Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt.
Foto: Joerg Carstensen, dpa

Die Grünen stressen manchmal, das weiß auch Bundestags-Vize Katrin Göring-Eckardt. Im dpa-Interview widerspricht sie aber dem Vorwurf der Verbotspartei - mit einer Ansage zum Nackensteak.

Vor dem Wahljahr 2024 hat die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt mehr Interesse und Achtung für die Lebenserfahrung der Ostdeutschen angemahnt. "Das Ostdeutsche mehr zu sehen, wünsche ich mir auch von der eigenen Partei", sagte die Vizepräsidentin des Bundestags in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Die Thüringerin fügte hinzu: "Wir haben '89 einmal gezeigt, dass wir die Demokratie erringen können. Und jetzt müssen wir sie verteidigen als Ostdeutsche."

Die drei ostdeutschen Länder Thüringen, Sachsen und Brandenburg haben nächstes Jahr Landtagswahlen, in allen drei Ländern ist die AfD in Umfragen Nummer eins. Die Werte der Grünen liegen in Thüringen knapp unter der Fünf-Prozent-Hürde, in den beiden anderen Ländern etwas darüber.

Im Osten gebe es durchaus Rückhalt für Bündnis 90/Die Grünen, aber auch viele Anfeindungen, räumte Göring-Eckardt ein. "Ich erkläre mir das damit, dass wir als Partei für Veränderungen stehen, für Fortschritt, für Vielfalt. Ich glaube, das stresst Leute. Nach Pandemie und in Zeiten von Krieg und Krisen sehnen sie sich nach Ruhe."

"Wer ein Nackensteak will, soll Nackensteak essen"

Den Vorwurf der Verbotspartei wies sie zurück. "Ich will niemandem vorschreiben, was oder wie er isst, was oder wie er spricht", sagte die 57-Jährige. "Wer ein Nackensteak will, soll Nackensteak essen." Aber: "Wenn man die wahren Kosten dafür einigermaßen abbildet, dann ist das eben nicht mehr für unter zwei Euro zu haben. Diese Ehrlichkeit müssen wir gemeinsam aushalten."

Göring-Eckardt übte scharfe Kritik an der AfD, die ihrerseits oft die Grünen hart angeht. "Die AfD ist kreativ im Erfinden von angeblichen Verboten, die die Grünen wollten", sagte sie. "Das ist eine Organisation, die gut ist im Neinsagen und Pöbeln. Für die konkreten Sorgen der Leute im Alltag bietet sie selbst nichts. Sie schürt Hass und Hetze."

Mit Blick auf künftige Wahlen sagte Göring-Eckardt voraus: "Die AfD-Werte kann man auch wieder runterbekommen." Entscheidend sei Zutrauen der Ampel-Koalition in sich selbst, Zutrauen der Menschen in die Politik und der Politik in die Menschen. "Ich habe keine Lust aufzugeben, bevor wir das überhaupt angefangen haben. Vor den drei Landtagswahlen in Ostdeutschland geht noch sehr oft die Sonne auf und wieder runter."

Von acht bis Mitternacht im Bundestag

Göring-Eckardt gestand ein, dass Menschen auf dem Land oder in Kleinstädten sich oft von der Bundespolitik vergessen fühlten. Aber: "Es stimmt nicht, dass Abgeordnete nicht mitkriegen, was los ist", meinte sie. "Sie halten sich eben gerade nicht nur in Berlin auf, sie sind in ihren Wahlkreisen unterwegs, besuchen Vereine oder Unternehmen. Auch Abgeordnete haben Familie, die Kinder gehen zur Schule, zum Sport, sie kaufen ein."

Sie verbringe seit Jahrzehnte die meiste Zeit ihres privaten Lebens auf dem Dorf. In Berlin säßen Politiker zwar teils von morgens acht bis Mitternacht in den Gebäuden des Deutschen Bundestages. "Aber die andere Hälfte der Zeit verbringen wir im realen Leben. Gerade dort kriegen wir mit, was funktioniert und was nicht."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

30.12.2023

Was die Schwarzen Platzhirsche und Besitzstandswahrer und ihre Freien Vasallen so abliefern ist jetzt auch nicht wirklich berauschend.

27.12.2023

Wer ist denn Ihrer Meinung nach qualifiziert als Bundestagsabgeordneter?

28.12.2023

Gute Frage. Ich hebe mir meine Antwort bis zum Schluß auf... :)

27.12.2023

Göring-Eckardt ist von der Qualifikation her leider auch so ein Negativ-Beispiel, wer alles so im Bundestag sitzen darf.