Newsticker
Mindestens 18 Tote nach Raketenangriff auf ukrainisches Einkaufszentrum
  1. Startseite
  2. Politik
  3. TV-Duell zur Frankreich-Wahl 2022: Übertragung im TV und Live-Stream, heute

Französische Stichwahl
20.04.2022

TV-Duell zur Frankreich-Wahl 2022: Übertragung im TV und Live-Stream

Macron oder Le Pen: Wer macht das Rennen bei der Stichwahl am Sonntag?
Foto: Ludovic Marin, dpa

Emmanuel Macron und Marine Le Pen treten bei der Stichwahl 2022 in Frankreich an. Das einzige TV-Duell lässt sich auch in Deutschland im Fernsehen oder Live-Stream sehen. So läuft die Übertragung.

Kurz vor der Stichwahl geht es für den amtierenden französischen Präsidenten Emmanuel Macron um alles: Im einzigen TV-Duell trifft er am Mittwochabend auf seine rechtspopulistische Herausfordererin Marine Le Pen – zu sehen ist das Duell auch im deutschen Fernsehen.

Bis zur zweiten Wahlrunde am 24. April sind es nur noch wenige Tage, in denen Macron Wähler für sich gewinnen kann. Umso spannender wird das TV-Duell am Mittwochabend. Es ist das einzige, indem die beiden Politiker aufeinandertreffen werden. Beide wollen die knapp 22 Prozent der Stimmen für sich gewinnen, die im ersten Wahlgang den linken Jean-Luc Melenchon gewählt haben.

TV-Duell zur Stichwahl 2022 in Frankreich: Übertragung im TV und Live-Stream

In Deutschland überträgt der öffentlich-rechtliche Sender Phoenix den Schlagabtausch live ab 20.45 Uhr.

Video: AFP

Moderiert wird das Duell von Moderator Michael Krons live aus Paris. Als Expertin mit dabei: Hélène Miard-Delacroix. Sie ist Historikerin für Zeitgeschichte an der Pariser Universität Sorbonne.

Stichwahl in Frankreich: Letzte Chance auf Wählerstimmen

Das Duell ist die letzte große Chance auf Wählerstimmen vor der Stichwahl am kommenden Sonntag. Für Macron wäre es die zweite Amtszeit. Schon 2017 hatte er die Präsidentschaftswahl im zweiten Wahlgang für sich entschieden und Le Pen ausgestochen – mit 66,1 Prozent der Stimmen.

Lesen Sie dazu auch

Über die Rechtspopulistin sagt er: "Marine Le Pen respektiert unseren verfassungsrechtlichen Rahmen nicht, missachtet fundamentale Freiheiten stellt und Rechte in Frage, die unsere Gesellschaft hart und teuer erkämpft hat."

Es ist das dritte Mal seit 2002, dass es extreme Rechte in die französische Stichwahl schaffen. 2022 lag im ersten Wahlgang die Wahlbeteiligung bei 73,7 Prozent. Emmanuel Macron (La République en Marche!) schaffte es auf 27,8 Prozent der Wählerstimmen, seine Konkurrentin Marine Le Pen (Rassemblement national) auf 23,1 Prozent. Derzeit liegt – mit rund 55 Prozent.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.