Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Attacken im Donbass dauern trotz Schnee und Kälte an
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Whistleblower: Edward Snowden bekommt russische Staatsbürgerschaft

Whistleblower
26.09.2022

Edward Snowden bekommt russische Staatsbürgerschaft

Edward Snowden ist wohl der bekannteste Whistleblower der jüngeren Vergangenheit.
Foto: Christian Charisius, dpa (Archivbild)

Russlands Präsident Wladimir Putin hat dem US-Whistleblower die russische Staatsbürgerschaft zuerkannt. Snowden befindet sich seit 2013 in Russland.

Nach jahrelangem Aufenthalt in Russland ist es so weit: Edward Snowden, Whistleblower und gebürtiger US-Amerikaner erhält die russische Staatsbürgerschaft. Der 39-Jährige hatte diese 2020 beantragt.

Im Jahr 2013 hatte Snowden, damals Mitarbeiter des US-Abhördienstes NSA, streng geheime Dokumente zu Ausspäh-Aktivitäten seines Arbeitsgebers und seines britischen Gegenparts GCHQ an Journalisten gegeben. Nach Bekanntwerden seiner Whistleblower-Aktivitäten flüchtete Snowden, über Hongkong wollte er nach Ecuador reisen, strandete dann aber am Flughafen in Moskau. Die US-Regierung hatte seinen Reisepass annulliert.

Edward Snowden: seit 2013 in Russland

Der russische Präsident Wladimir Putin gewährte Snowden und seiner Frau Lindsay daraufhin Asyl. Seitdem befindet sich das Paar in Russland. 2020 kam ein gemeinsamer Sohn zur Welt, der automatisch die russische Staatsbürgerschaft erhielt. Seitdem versuchten Snowden und seine Frau, ebenfalls die russische Staatsbürgerschaft zu erhalten, um nicht zu riskieren, von ihrem Sohn getrennt zu werden.

Jetzt wurde ihrem Antrag stattgegeben. Edward Snowdens Name steht auf einer vom Kreml veröffentlichten Liste mit neuen Staatsbürgern und von Russen, die ihre Pässe abgeben.

Lesen Sie dazu auch