Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Reise
  3. Aida, Mein Schiff und Co.: Für wen lohnt sich eine Themenkreuzfahrt?

Aida, Mein Schiff und Co.
20.05.2024

Für wen lohnt sich eine Themenkreuzfahrt?

Narren auf hoher See: Im September 2024 legt die «Mein Schiff 3» zur vierten Jeckliner-Kreuzfahrt ab, die fünfte Auflage im nächsten Jahr kann auch schon gebucht werden.
11 Bilder
Narren auf hoher See: Im September 2024 legt die «Mein Schiff 3» zur vierten Jeckliner-Kreuzfahrt ab, die fünfte Auflage im nächsten Jahr kann auch schon gebucht werden.
Foto: Ulrich Schaarschmidt/TUI Cruises, dpa

Von Helau bis Hardrock, von Andrea Berg bis Oktoberfest: Kreuzfahrtgesellschaften bieten eine bunte Menge an Motto-Reisen an. Was dahintersteckt und für wen diese Art des Urlaubs das Richtige ist.

Hardrock läuft auf dem Oberdeck, das euphorisierte Publikum wirft die Köpfe vor und zurück und reckt die Hände in die Luft. Einige springen in den Pool und feiern dort weiter - so kann es abgehen während der Full Metal Cruise, diesem Musikfestival auf dem Meer. Es hat Kultcharakter und ist stets in kurzer Zeit ausverkauft.

Auch die Tickets für die elfte Auflage in diesem September waren schnell vergriffen - für die erste der beiden Full Metal Cruises XI auf der "Mein Schiff 3" gingen sie laut Tui Cruises binnen weniger Minuten weg.

Heavy Metal auf hoher See, das ist für Tui Cruises seit der Premiere vor gut zehn Jahren eine Erfolgsstory. Doch es ist längst nicht die einzige Kreuzfahrt mit einem speziellen Thema im Angebot der Hamburger Kreuzfahrtgesellschaft: Für Hip-Hop-Fans gibt es die Meerbeats-Fahrt, wo die Fantastischen Vier in diesem Jahr Headliner sind, Schlager-Fans dürfte die Kreuzfahrt mit Live-Konzerten von Andrea Berg im Frühherbst ansprechen und die Karnevalisten schiffen ein, wenn das Schiff zum "Jeckliner" wird.

Auch Aida Cruises, der zweite große deutsche Meereskreuzfahrtanbieter mit Sitz in Rostock, ist bei Themen- und Eventkreuzfahrten breit aufgestellt: Erst jüngst war die "Aidaprima" auf Festival Cruise, mit dem Berliner Rapper Sido als einem der Acts. Zu "Aida tanzt" kommt im Juni "Let's Dance"-Jurorin Motsi Mabuse mit mehreren Profitänzerinnen und -tänzern aus der RTL-Show auf die "Aidadiva".

Es gibt Comedy-Kreuzfahrten, Krimi-Kreuzfahrten, Oktoberfest-Kreuzfahrten - die Bandbreite ist groß. Tui Cruises ließ jüngst die "Mein Schiff 4" zur ersten Wildcat Tattoo Cruise ablegen, mit Bands wie The BossHoss und rund 50 Tattookünstlern aus aller Welt. "Das war die allererste Tattoo-Convention auf See", sagt Christoph Löffler, der für die Planung der "Mein Schiff"-Eventkreuzfahrten verantwortlich ist. "Ein voller Erfolg", versichert er. Es soll nicht die letzte Tattoo Cruise gewesen sein.

Image und neue Zielgruppen

Doch worum geht es bei diesen Kreuzfahrten? Aus Sicht der Kreuzfahrtexpertin Gina Wagener versuchen Reedereien damit einerseits, Alleinstellungsmerkmale zu entwickeln. "So etwas hat einen großen Einfluss auf das Image", sagt sie. Die Full Metal Cruise zum Beispiel verbinden die Menschen mit Tui Cruises und der "Mein Schiff"-Flotte.

Das sorgt für Abgrenzung zu Mitbewerbern. Das sei umso wichtiger auf dem größeren amerikanischen Markt, auf dem Reedereien wie Royal Caribbean und Carnival Cruise Line im Wettbewerb zueinander stehen, sagt Wagener. "Die haben noch viel ausgefallenere und skurrilere Themenkreuzfahrten." Zum Beispiel das Big Nude Boat, eine Kreuzfahrt für - richtig - FKK-Freunde.

Andererseits geht es aber auch darum, neue Zielgruppen zu erschließen und auf ein Kreuzfahrtschiff zu locken, wie Wagener sagt, die als Professorin für Touristik und Seetouristik an der Hochschule Bremerhaven lehrt.

"Viele Deutsche schließen Kreuzfahrten nahezu kategorisch aus. Wenn, dann kriege ich diese Leute eher über die Themen." Die Full Metal Cruise habe ja kaum jemand gebucht, der schon etablierter Kreuzfahrer war, so Wagener. Doch von denen, die einmal mitgefahren sind, seien nachher tatsächlich einige auch auf normale Kreuzfahrten gegangen. "Sie haben dabei nämlich gesehen, dass diese Form des Reisens sehr komfortabel ist."

Christoph Löffler von Tui Cruises nimmt sich selbst als Beispiel: "Ich bin jetzt fast 50 Jahre alt, bin ein großer Musikfan, war ein großer Festival-Gänger. Doch die Zeiten im Zelt auf dem Acker sind vorbei für mich. Ich freue mich über eine warme Dusche. Im Idealfall kann ich meine Frau und meine Kids noch mitnehmen und kann beide Leidenschaften miteinander verbinden." So müsse man das sehen, das mache so eine Eventkreuzfahrt so reizvoll.

Wohin es geht? Nicht ganz so wichtig

Die Reiseroute des Schiffes spielt bei diesen Fahrten oft eine untergeordnete Rolle. "Ich glaube, sie ist den Teilnehmern nicht ganz egal, aber weniger wichtig als normalerweise in der Reiseentscheidung bei einer Kreuzfahrt", sagt Gina Wagener. Aida und Tui Cruises lassen ihre Schiffe zu den Event- und Themenreisen gern von einem deutschen Hafen ablegen, oft dauern diese Kreuzfahrten fünf bis sieben Tage.

Also perfekt für alle, die einmal eine Kreuzfahrt ausprobieren wollen - oder? Ja und nein. "Im Allgemeinen würde ich nicht sagen, dass man eher eine Themenkreuzfahrt für den Einstieg braucht. Aber für jemanden, der Lust auf das Thema hat, ist es perfekt", sagt Wagener.

Allen anderen rät die Touristikprofessorin zum Reinschnuppern eher zu einer Ostsee-Kurzreise mit drei Nächten oder ähnlichem. Auswahl abseits von Karneval und Hardrock gibt es jedenfalls genug: Am Gesamtangebot der Reedereien haben die oft mit viel Aufwand verbundenen Event- und Themenreisen nur einen kleinen Anteil.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.