Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Reise
  3. Bitte nicht Stören: Die Türanhänger können mehr

Unterkunft
30.05.2024

Türanhänger in Hotels: „Bin noch auf Sockensuche“

Ein typischer Türanhänger im Hotel. Es gibt aber auch originellere Varianten.
Foto: stockmedia produtkion

Es gibt wohl kaum einen Übernachtungsbetrieb, der nicht in irgendeiner Form für seine Gäste Bitte-nicht-stören-Türanhänger vorhält. Doch die Schilder können mehr.

In puncto Form, Farbe und Gestaltung sind der Fantasie praktisch keine Grenzen gesetzt. Einige sind rechteckig, einige oval, andere wiederum rund, dreieckig oder gar in Tier-, Bett- oder Hausform. Einige bestehen aus Pappe, andere aus Kunststoff oder Holz. Sie alle sind auf die eine oder andere Art beschriftet, gerne auch in mehr als einer Sprache. Und sie alle lassen sich mehr oder weniger unkompliziert von außen an der Türklinke des Hotelzimmers aufhängen. Nahezu jedes Hotel bietet in irgendeiner Form Bitte-nicht-stören-Türanhänger für seine Gäste an – sieht man einmal von jenen Hotels ab, bei denen sich das Ganze vom Zimmer aus per Knopfdruck elektronisch mit einem Ampelsystem oder einem leuchtenden Schriftzug einstellen lässt.

So oder so sind die Türanhänger ein überaus praktisches wie bewährtes Hilfsmittel in Hotels, um den Gästen ganz nach individuellem Gusto Privatsphäre und Ruhe zu ermöglichen. Sie signalisieren dem Hotelpersonal unmissverständlich, dass der Gast nicht gestört werden möchte.

Einige Hotels lassen sich etwas Besonderes einfallen

Die meisten Bitte-nicht-stören-Schilder zeigen standardmäßig lediglich die Worte „Nicht stören“ oder „Do not disturb“ in verschiedenen Sprachen. Aber es gibt es auch einige Hotels, die sich etwas Besonderes einfallen lassen. Zum Beispiel gibt es Schilder in Form von Herzchen, die an die Türklinke gehängt werden können. Oder wie wäre es mit einem Schild in Form eines kleinen Schlafanzugs?

Mittlerweile gibt es zudem zahlreiche originelle Varianten, die das Design und die Funktionalität der Türanhänger aufwerten. Einige Hotels bieten sogar personalisierte Schilder an. Diese können mit dem Namen des jeweiligen Gastes oder einem lustigen Motiv bedruckt werden oder individuelle Botschaften enthalten, um den Aufenthalt noch persönlicher zu gestalten. Dazu gehört etwa der „Ich bin im Schönheitsschlaf“-Anhänger: perfekt für alle, die sich im Urlaub besonders viel Zeit für ihre Beauty-Routine nehmen und dabei ungestört bleiben wollen.

Wenn Kaffeetrinker um ein paar Minuten Ruhe bitten

Eine besondere Art von Humor und Selbstironie verbirgt sich beispielsweise hinter dem „Ich bin auf der Suche nach dem verlorenen Socken“-Anhänger. Dieser ist perfekt für alle, die im Urlaub regelmäßig (nicht nur) ihre Socken verlieren und deshalb dringend Zeit brauchen, um ihr Zimmer nach vermissten Dingen zu durchsuchen. Dazu gehören gerne und häufig auch Ladekabel, Smartphones oder Schmuckteile.

Lesen Sie dazu auch

Eine ganz andere, aber nicht minder deutliche Botschaft vermittelt ein „Ich brauche dringend Kaffee“-Anhänger. Dieser ist fast schon ein Muss für alle Koffein-Junkies, die morgens ohne ihr geliebtes Bohnengebräu einfach nicht funktionieren. Dieser Anhänger signalisiert dem Reinigungspersonal, dass man erst nach einer ordentlichen Tasse Kaffee bereit ist, das Zimmer zu verlassen. Glücklicherweise steht in vielen Hotels zumindest ein Rührkaffee bereit.

Auch Serienjunkies können sich outen

Der „Bitte nicht stören, ich habe gerade eine wichtige Geschäftsidee“-Anhänger besitzt für alle kreativen Köpfe Symbolcharakter, die im Hotel plötzlich von einem genialen Einfall beseelt sind und einfach nicht gestört werden wollen, bis sie alles aufgeschrieben haben. Diese Anhänger sollten nicht mit dem „Bitte nicht stören, ich träume gerade von …“ verwechselt werden. Denn hier gibt es viele Möglichkeiten. Vom Lieblingsverein über die Lieblingsband bis zu Personen, für die man besondere Zuneigung und Gefühle empfindet. Und dann gibt es natürlich noch jene „Bitte nicht stören, ich bin im Netflix-Marathon“-Anhänger. Hiermit outen sich alle Serienjunkies, die selbst auf Reisen nicht auf ihre Lieblingsserie verzichten mögen oder die einfach mal den lieben langen Tag auf dem Bett rumlümmeln und beim Streaming-Dienst ihres Vertrauens hemmungslos binge-watchen wollen.

Unabhängig davon kann die Verwendung der Türanhänger zu mehr oder weniger amüsanten Situationen führen. So ist immer mal wieder von Hotelgästen zu hören, die vergessen haben, ihr Bitte-nicht-stören-Schild aufzuhängen und dann von den Reinigungskräften überrascht wurden. Was je nach Situation durchaus peinlich sein, aber auch für manchen Lacher sorgen kann.

Manchmal ist der Hintergrund kriminell

Ein weiteres Phänomen im Zusammenhang mit den Bitte-Nicht-Stören-Schildern ist die Kreativität der Gäste selbst. Manche nutzen die Schilder als Ausrede, um ungestört Party zu machen oder um unliebsame Besucher fernzuhalten. Es gab sogar Fälle, in denen Türhänger mit der Aufforderung, nicht zu stören, unfreiwillig dafür sorgten, dass Selbstmorde, Morde oder andere kriminelle Aktivitäten erst zu einem späteren Zeitpunkt entdeckt wurden.

Auch sonst werden Türhänger gerne für die Kommunikation zwischen Gast und Servicekraft genutzt. Neben dem Wunsch, nicht gestört werden zu wollen, gibt es Schilder, die das Personal auffordern, das Zimmer aufzuräumen. Mitunter warnen die Schilder das Zimmermädchen zudem, dass der Gast seinen Hund im Zimmer gelassen hat. Fraglos eine sinnvolle Vorsichtsmaßnahme, je nach Charakter der Fellnase. (srt)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

30.05.2024

Eine Fleißaufgabe für die Rubrik

Was Sie schon immer wissen wollten ; - )