Newsticker

RKI meldet 11.409 neu mit Corona Infizierte
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Bunte Kultur, Zeitgeschichte und aktuelle Forschung

Kulturprogramm

15.04.2015

Bunte Kultur, Zeitgeschichte und aktuelle Forschung

In den vergangenen Jahren fand das Fest der Kulturen in der Schwabenstraße zwischen Stadtbücherei und Musikschule statt. Am 13. Juni wechselt das Kulturbüro damit auf das Areal zwischen Mercateum und Hydro-Tech Eisarena.
2 Bilder
In den vergangenen Jahren fand das Fest der Kulturen in der Schwabenstraße zwischen Stadtbücherei und Musikschule statt. Am 13. Juni wechselt das Kulturbüro damit auf das Areal zwischen Mercateum und Hydro-Tech Eisarena.

Das Kulturbüro präsentiert ein vielseitiges Angebot

Der aktuelle Veranstaltungskalender des Kulturbüros (siehe Infokasten) ist breit gefächert – und beginnt mit emotional schwerer Kost: Am heutigen Mittwoch, 15. April wird um 19 Uhr im Rathaus die Ausstellung „Ziel: Umerziehung“ mit einer Vernissage eröffnet (wir berichteten). Warum ein Kulturprogramm nicht nur heitere und kurzweilige Zerstreuung bietet, erklärt Kulturbüroleiterin Ursula Off-Melcher auf Nachfrage unserer Zeitung. Als kommunale Aufgabe hat die Stadt die Bildung in das Ressort des Kulturbüros gelegt.

Dazu gehöre es, Vorträge und Ausstellungen zu organisieren. In diesem Jahr begeht Deutschland den 25. Jahrestag der Wiedervereinigung. Solche Jahrestage seien eine gute Möglichkeit, die Erinnerungskultur zu pflegen, so die Kulturbüroleiterin. Auf das Thema Umerziehungseinrichtungen in der ehemaligen DDR kam Off-Melcher im Gespräch mit der früheren Leiterin des Mercateums, Christine Bröcker, die zur Ausstellungseröffnung einen Kurzvortrag zu diesem Thema halten wird. Bröcker stieß im Zuge ihrer Recherche für ihre Bachelorarbeit auf das Thema der repressiven Heimarbeit in der ehemaligen DDR. Zudem wird Manuela Rummel von der Gedenkstätte „Geschlossener Jugendwerkhof Torgau“ ein kurzes Grußwort sprechen.

In die Kategorie Bildung gehört auch die Königsbrunner Campus-Reihe, die in diesem Frühjahr zum dritten Mal startet. Die bisherigen Zyklen waren gut besucht, stellt Ursula Off-Melcher fest, deshalb wollten sie und Universitätspräsidentin Sabine Doering-Manteuffel die populärwissenschaftliche Vorlesungsreihe fortführen.

Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf philosophisch-sozialwissenschaftlichen Themen. Aber das habe sich eher zufällig ergeben, erzählt Off-Melcher: „Wir sind bestrebt, immer ganz aktuell zu sein.“ Die Vortragenden hätten für ihre Arbeiten kürzlich eine Auszeichnung erhalten oder diese erst ganz aktuell fertiggestellt, wie Dr. Dieter Voigt. Er ist der älteste Referent, schrieb mit 75 Jahren seine Dissertation über die Augsburger Baumeisterbücher des 14. Jahrhunderts. Im Rahmen der Campus-Reihe wird er über seine Forschung berichten.

Aber natürlich sieht der aktuelle Veranstaltungskalender auch Heiteres und Erbauliches vor. Für alle Bücherfans hat Kurt Idrizovic Lesetipps parat und zum Welttag des Buches gibt es eine Autorenlesung mit Petra Morsbach und ihrem Roman „Dichterliebe“.

Das Fest der Kulturen wird in diesem Jahr an einem neuen Veranstaltungsort stattfinden. Es wechselt von der Schwabenstraße, wo es die letzten Jahre stattfand, auf die Freifläche zwischen Mercateum und Hydro-Tech Eisarena.

Und dann gibt es auch heuer wieder eine Lange Museumsnacht, diesmal am Samstag, 10. Juli. Wie schon im vergangenen Jahr werden wieder alle Königsbrunner Museen gleichzeitig zu besichtigen sein. Für alle, denen der Weg vom Lechfeldmuseum über Archäologisches und Natur-Museum zum Mercateum zu anstrengend ist – oder die einfach nur den Fahrspaß genießen wollen –, organisiert das Kulturbüro einen Fahrservice mit Kutschen und den Königsbrunner Autoteilern.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren